Sacred Sleep – Madeline von Foerster und Brad Kunkle in Berlin

Wenn jemand behauptet, die Strychnin Gallery bringe mit ihrer Berliner Dependence ein wenig amerikanisches Lebensgefühl in die deutsche Galerienszene, dann sollte klar sein, dass damit keineswegs das bürgerliche Amerika der medialen Überpräsenz gemeint ist, mit seiner wechselhaften Fassade aus Konsumrausch und Populismus. Das amerikanische Flair, mit dem Kuratorin Yasha Young und ihre Exponate die gemeinhin von Hippness geprägte hauptstädtische Kunstszene bereichern, ist von individuellerer, auch verschrobenerer Art – es ist das Amerika, das Künstler wie David Lynch und Tim Burton hervorbrachte, und natürlich Maler wie Mark Ryden und David Stoupakis, deren Werke man von Zeit zu Zeit im Showroom der Galerie bestaunen kann. Weiterlesen