ERIK K SKODVIN: Anbessa

Asalif, der zehnjährige Protagonist in Mo Scarpellis Film Anbessa,lebt mit seiner Mutter in einem Außenbezirk der äthiopischen Hautstadt Addis Abeba. In einer Zeit, in der der Fortschritt und die unsichtbare Hand des Wettbewerbs immer stärker alle Lebensbereiche durchdringen, erfährt Asalif erstmals, was es heißt, die Bindung an eine traditionelle Lebensweise aufzugeben und sich den zum Zeil desillusionierenden Herausforderungen des modernen Lebens in einem Dritte Welt-Land zu stellen. Weiterlesen

Jasmine Guffond und Erik K. Skodvin mit Kafka-inspiriertem Album

Jasmine Guffond und Erik K. Skodvin bringen auf Sonic Pieces Pattern ihr erstes Album als Duo heraus. Das Material wurde letztes Jahr für die Zehnjahresfeier des gemeinsamen Labels konzipiert und erstmals live aufgeführt, später nahmen die beiden das Material mit Unterstützung von Gastsängerin Merja Kokkonen alias Islaja auf und brachten es in die Form des vorliegenden Albums. Der Titel The Burrow referiert auf Franz Kafkas soghaftes wie ideosynkratisches Erzählfragment Der Bau – lange Zeit ein weniger bekannter Text des Schriftstellers, das in der Analyse durch Gilles Deleuze und Felix Guattari aber zum Schlüsseltext einer unkonventionellen Kafkarezeption wurde. The Burrow erscheint Ende des Monats als LP und in den gängigen digitalen Formaten. Weiterlesen

Sonic Pieces feiert zehnjähriges Bestehen im Berliner Ausland mit Konzerten von Jasmine Guffond, Erik K. Skodvin, Midori Hirano und Christoph Berg

Zur Feier ihres zehnjährigen Bestehens als Label zwischen Neuer Musik und zeitgenössischer Avantgarde präsentieren Sonic Pieces am 20. Feburar einen Konzertabend im Berliner Ausland, einem Aufführungsort, mit dem das Label und seine Künstler von Beginn an stark verbunden waren. Nach einer Einführung von Monique Recknagel und F.S. Blumm treten Jasmine Guffond und Erik K. Skodvin sowie Midori Hirano und Christoph Berg erstmals zusammen auf und präsentieren exklusive Arbeiten. Weiterlesen