HERBST9: Fragmentary

Das Doppelalbum „Fragmentary“ lässt sich als Livedokument wie auch als eine Art Werkschau des deutschen Duos betrachten, denn die 16 Tracks (inklusive fünf bislang unveröffentlichter Stücke) stammen so in etwa aus jeder Schaffensphase. Der dunkle Ambient, den Herbst 9 seit Ende der 90er auf einer Reihe von Alben gespielt haben, wurde durch Artwork und Titelgebung in Regionen verortet, die zeitlich und örtlich weit entfernt von unserem Habitat sind, Weiterlesen

IONOSPHERE: Nightscape

Schon in meiner Besprechung zu Sawakos „Nu.it“-Album schrieb ich, dass es wenig Musikarten gibt, die das Phänomen der Nacht so unmittelbar und quasi impressionistisch einzufangen wissen wie Ambient. Während die Japanerin die Nacht als ein verspieltes Abenteuerreich darstellte, in dem sich wohlige und unheimliche Stimmungen gegenüberstehen, bis alles wie in einem Film zum beruhigenden Finale kommt, erscheint die Nacht in „Nightscape“, dem dritten Longplayer des deutschen Projektes Ionosphere, wie ein unendlicher Raum, der nicht nur den Schlafenden scheinbar für immer in seine Dunkelheit zieht. Weiterlesen

BAD SECTOR: Космодром (2CD-Box)

Das erstmals vor neun Jahren erschienene Album „Kosmodrom“ ist dem russischen Privatgelehrten Konstantin Ziolkowski gewidmet, der sich in den Jahren um 1900 ausgiebig einem Wissensbereich widmete, dessen große Zeit erst im Laufe des zwanzigsten Jahrhunderts anbrechen sollte – der modernen Astronomie bzw. dem, was man in der Sowjetunion dann Kosmonautik nannte. Neben dem allgemeinen Faszinosum, das der exzentrische und zu Lebzeiten verkannte Pionier darstellt, gibt es zumindest einen persönlichen Aspekt, der ihn mit Massimo Magrini, dem Mann hinter Bad Sector, verbindet: die Verknüpfung von (natur)wissenschaftlicher Neugier und künstlerischem Ausdruckswillen. Ziolkowski war ursprünglich Autor von Weiterlesen