Mapping Debris: Natalie Beridze mit neuem alten Material

Die georgische Klangkünstlerin und Musiklehrerin Natalie Beridze wendet sich in ihrem neuen Album alten, halbvergessenen Soundfiles zu, die so zum Material einer neuen elektroakustischen Komposition wurden, dessen inhaltlicher Fokus somit ganz automatisch auf das Verhältnis von Vergessen und Erinnern gerichtet ist. Pulsierende Takte, glitschige Elektronik, entrückte und manchmal stark verfremdete Vokalparts, besinnliche Pianostücke und ambient-cinematische Klangflächen durchziehen das Album, das trotz der erwartbaren Heterogenität nicht diffus wirkt. “Mapping Debris” erscheint Mitte Mai digital bei Monika Enterprise. Weiterlesen