Swing, Raga, Shuffle: Neues von The Source

Unter dem Titel “…but swinging doesn’t bend them down” erscheint in den nächsten Tagen eine neue Doppel-LP des seit beinahe dreißig Jahren aktiven Trondheimer Jazzquartetts The Source. Der Titel entstammt einem Vers aus Robert Frosts Gedicht “Birches”, das ein in Baumkronen turnendes Kind beschreibt. Im Kosmos von The Source stehen solche Bilder auch für den Ort der Musik zwischen verspielter kindlicher Freiheit und den Beschränkungen des Erwachsenenlebens. In den Weiterlesen

Ingebrigt Håker Flaten mit Band auf autobiografischer Weltreise

Rechtzeitig zu seinem 50. Geburtstag bringt (nicht nur Jazz-)Bassist Ingebrigt Håker Flaten ein neues Album heraus, an dem sieben weitere Musikerinnen und Musiker beteiligt sind. “(Exit) Knarr”, das für das letztjährige Vossa Jazz Festival produziert wurde, ist als persönliches autobiographisches Statement gedacht, der Titel, der auf eine gängige Konstruktion von Wikinger-Schiffen verweist, knüpft an den klassischen Topos des Lebens als Reise an, die sechs Abschnitte der zusammenhängenden Komposition sind jeweils Städten in Norwegen und im Ausland gewidmet  – Orten, die in seiner Weiterlesen

Ellen Brekken und A Tonic For The Troops debütieren auf Odin Records

Die norwegische Bassistin Ellen Brekken hat zusammen mit dem Pianisten Espen Berg, dem Saxophonisten Magnus Bakken und Drummer Magnus Sefaniassen Eide ein Jazzquartett formiert, das amerikanische und europäische Traditionen verknüpft. Mitte April erscheint das Debüt “Ambush”. Der Name der Band, deren Mitglieder bereits an bekannten Jazz-Alben mitgewirkt haben, geht auf den Gebrauch von Tonic Water zurück, mit dem britische Kolonialtruppen in Indien der Malaria Herr zu werden versuchten und ist nur ein Beispiel für die augenzwinkernd zweckentfremdende Verwendung militärischer Begriffe zur Beschreibung ihrer Musik. Auch ihre Songs sind nach historischen und oft kriegerischen Ereignissen betitelt, und wenn A Tonic For The Troops jemals ein Buch über sich veröffenlichen sollten, dann wäre eine Graphic Novel im Kooperation mit dem Maler und Kolonial-Cartoonisten Andrew Gilbert ein “Match made in Heaven”. Weiterlesen