TRANSTILLA: II

Ein schwebendes Dröhnen im molligen Sound eines strömenden Harmoniums, viel farbiger als der Titel “Achrome” vermuten lässt – nie geradlinig in seiner Stoßrichtung, eher changierend mit kleinen unregelmäßigen Brüchen im Stil der Akkordeondrones auf DuChamps gefeiertem Album “Nar”. Ein Sound, der im Laufe der vierzehn Minuten heller, drängender wird und Raum für kratzige Störungen bildet, in denen sich dem feinsinnigen Ohr verwinkelte Gänge eröffnen. Soweit die Exposition Weiterlesen