CHRIS CARTER: Chemistry Lesssons Volume One

Von allen (ehemaligen) Throbbing Gristle-Mitgliedern ist Chris Carter vielleicht derjenige, dessen Nimbus (fast) einzig und allein aus seinen musikalischen Leistungen resultiert und weniger aus außermusikalischen Transgressionen. Sein Einfluss auf die Entwicklung elektronischer Musik ist wohl kaum zu überschätzen. Weiterlesen

MIRACLE: The Strife Of Love in a Dream

In dem Jahrzehnt, in dem Miracle kein originelles Retrophänomen gewesen wären, sondern die Spitze des unerhört Innovativen, wäre Sänger Daniel O’Sullivan wahrscheinlich als Kuriosität in die Annalen der Zeit eingegangen – oder er hätte eine musikalische Revolution ausgelöst: Ein eigenwilliger Experimentalmusiker, dessen zahlreiche Projekte wie Guapo, Æthenor oder Laniakea die Genrekenner in Verlegenheit gebracht hätten, und dessen bekannteste Kollaborationen Weiterlesen

HAIR STYLISTICS: African Head Banging

Anfang 2014 hatte Noiseveteran Nakahara Masaya die Idee, pro Monat ein Album auf CDr heraus zu bringen, sicher aus Spaß an all seinen übersprudelnden Einfällen, aber vielleicht auch, um zu beweisen, dass ihm diese im Hinblick auf die Musik, mehr noch allerdings was inhaltliche Querbezüge zu interessantem Nerdkram angeht nicht so schnell ausgehen. Natürlich hielt er weitgehend, was er versprach. Da ich vor vor einiger Zeit einen ganzen Stapel aus seiner “monthly series” in die Weiterlesen

CARLO DOMENICO VALYUM: Cronovisione Italiana

Auf „Cronovisione Italiana“ reisen wir in die Vergangenheit, ins Turin der dreißiger Jahre, um einen Mann bei einer ungewöhnlichen Reise in die Zukunft zu begleiten. Es handelt sich bei dem Mann um einen gewissen Carlo Domenico Valyum, einen Erfinder und naturwissenschaftlichen Privatgelehrten, der Maschinen zum Abhören von elektromagnetischen Wellen entwickelt hatte und auf Audiovisuelles spezialisiert war. Irgendwann im Jahr 1937 machten seine Geräte merkwürdige Tonaufzeichnungen, die Rätsel aufgaben. Weiterlesen

FATHER MURPHY: Rising

In dem Interview, dass wir vor ein paar Jahren mit der italienischen Okkultband Father Murphy führten, bezeichneten sie ihre Musik als Ausdruck einer Auseinandersetzung mit ihrem katholischen Erbe und dem damit verbundenen Konzept von Schuld. Was die Geschichte dieses Motivs angeht, kann man im Laufe der Jahre eine deutliche Steigerung erkennen: Spielten solche Fragen in den frühen Noiserock-Alben des damaligen Trios eher latent eine Rolle, rückten sie Weiterlesen

MOAN / GENETIC TRANSMISSION: Dedicated to Luigi Russolo

Spätestens seit der Musique Concrète taucht der Name Luigi Russolo in jeder Generation der Geräuschmusik auf, der Komponist, Maler und Verfasser von Manifesten wird als Insprationsquelle gefeiert und hat, durchaus im Widerspruch zum futuristischen Geschichtsverständnis, längst seine eigene Folklore bekommen. Ob es seine Techniken in der Kombination heterogener Geräusche und Instrumentalklänge ist, sein Bruch mit Traditionen oder seine originellen Instrumente wie dem Russolophon oder Rumorarmonio, einem Geräuschharmonium, nach dem Weiterlesen

DREVNE BOLESTI: Licking the Snails

Ich weiß nicht, ob das Lecken an Schnecken hier eine tiefere Bewandtnis hat, in den ersten Minuten des einzigen langen Tracks dieser EP jedenfalls beschreiben zwei Sprecher, eventuell gesamplet, eventuell auch die beiden Musiker selbst, das Schneckenlecken als klebrigen Alptraum. Die eigentliche Story, die daraufhin folgt, entpuppt sich für Leute, die Harsh Noise gewohnt sind, als weit weniger alptraumhaft, vorausgesetzt, man hat keine allzu starke Abneigung gegen das Ausbleiben markanter Variation. Weiterlesen