Alla Prima: Neue Angel-Ho-EP auf Hyperdub

Producerin und Freestyle-MC Angel-Ho bringt mit der EP “Alla Prima” ihr erstes musikalisches Lebenszeichen seit ihrem Album “Death Becomes Her” heraus. Die titelgebende Wendung Alla Prima kommt aus der Malerei und bezeichnet im Italienischen eine künstlerische Herangehensweise, bei der mehrere Farbschichten im Weiterlesen

Zweites Mana-Album auf Hyperdub

Daniele Mana, der vor drei Jahren auf Hyperdub debütierte, hat während des in Italien besonders strengen Lockdowns in der ersten Jahreshälfte seine zweite LP produziert. “Asa Nisi Masa”, dessen Titel auf einem Zitat aus Federico Fellinis surrealer Film-Autobiograpie 8 1/2 basiert, ist in Teilen inspiriert von italienischen Filmmusik-Kompositionen der 70er und 80er. Trotz allem hat das Album eine ganz eigene Klangsignatur, bei der archaisch und futuristisch anmutende Elemente, Akustisches und Digitales zu einem unentwirrbaren Muster verwebt scheinen. Weiterlesen

Hollow: Neue EP von Ikonika auf Hyperdub

Ikonika alias Sara Abdel-Hamid bringt Ende August eine neue, auf Techniken des Dub und Grime basierende und trotz alledem clubtaugliche EP heraus. Im Frühjahr brachte Ikonika eine eingängige, unkompliziert-tanzbare Techno-EP namens “Bodies” heraus. “Hollow” dagegen knüpft in seiner subtilen Machart und im Einbezug von verwehren Streichern und arabisch anmutenden Melodiezitaten an die vor drei Jahren erschienene LP “Distractions” an. Weiterlesen

MHYSA: Nevaeh

EJane alias Mhysa ist Teil der Combo Scraaatch und hat auf ihrem zweiten Soloalbum “Nevaeh” eine Version des R’n'B geschaffen, die trotz einer lässigen Lofi-Produktion ein ausgesprochen schönes Sounddesign aufweist – dieses wirkt allerdings beinahe nebensächlich angesichts des wechselvollen Ideenreichtums der einzelnen Tracks, die von pathosgetränkten Clubstampfern über fein- und doppelsinnige Poesie bis zu experimentellen Soundtracks voll heftiger Noisepassagen reicht. Weiterlesen

Guerilla: Nazar veröffentlicht Debütalbum auf Hyperdub

Nazar ist ein junger Producer mit angolanischen Wurzeln, der vor einigen Jahren den Begriff Rough Kuduro geprägt hatte. Dieser avancierte schnell zu einer informellen Genrebezeichnung für eine Musik, die wie eine harsche, unberechenbare Antwort auf die Kuduro genannte Tanzmusik aus Angola klingt. Nach der vor knapp zwei Jahren erschienenen EP “Enclave” bringt Nazar im März das Album “Guerilla” heraus, das zwischen Tanzbarkeit und Deprimation, Konzentriertheit und wilder Aggression, geschliffener Soundart und samplebasierten Hörspielfragmenten ein vielschichtiges Bild seiner eigenen Familiengeschichte, eingebettet in die Zeitgeschichte seines Herkunftslandes, zeichnet.

Weiterlesen

HyperSwim: Hyperdub feiern ihr 15jähriges Bestehen mit Download-Compilation

Burial, Laurel Halo, Doon Kanda, Kode9, Fatima al Qadiri, Angel-Ho, DJ Haram und zwölf weitere Künstler des Labels haben exklusive Tracks abgeliefert, um anderthalb Jahrzehnte Hyperdub mit einer umfangreichen Compilation zu feiern. “HyperSwim” entstand in Zusammenarbeit mit dem Portal Adult Swim, einem auf Serien spezialisierten Streaming-Netzwerk, und ist ab dem 22. November als Stream und Download erhältlich.

Weiterlesen

Tunes 2011 to 2019: 2-CD-Compilation von Burial

Burial, der mit seinem zweiten Album “Untrue” ein Zuhause bei Hyperdub gefunden hatte, bringt dort am 6. Dezember eine Compilation mit Tunes aus fast allen EPs heraus, die in den letzten acht Jahren erschienen sind und bis zum diesjährigen “Claustro/State Forest”-Release reichen. Die Sammlung bietet einen kaleidoskopischen Einblick in die von verhaltenem Ambient, elegantem Dubstep, rituellem Bimmeln und Murmeln, dramatischen Ausbrüchen und Zitaten aus dem Gesangsfundus der Popgeschichte durchzogenen Werk des öffentlichkeitsscheuen Künstlers.

Weiterlesen

FATIMA AL QADIRI: Shaneera

Im Laufe der letzten Jahre hat Fatima al Qadiri einen eigenen, trademark-artigen Stil und Sound entwickelt, einen elektronischen Klangkosmos, der auf rein materieller Ebene an die Schlichtheit von Plastikspielzeug erinnert, in dem die Sounds aber zu derart originellen und teilweise feinen Strukturen verarbeitet werden, dass sie ganz selbstverständlich über sich hinaus wachsen. Weiterlesen

FATIMA AL QADIRI: Brute

Mit einem ordinären Hype hat die stetig wachsende Anerkennung Fatima al Qadiris als Producer wenig zu tun, denn selbst wenn sich die Stylerfraktion der elektronischen Musik zu Wort meldet, ist nie ausschließlich von ihrer Originalität die Rede, sondern ebenso sehr von ihrem Talent für stimmige inhaltliche Konzepte, die immer eine politische Dimension haben und stets über subtile Andeutungen ästhetisch umgesetzt werden. Dabei wird keineswegs mit Lob für ihr handwerkliches Können gespart. Zurecht, muss man ergänzen. Weiterlesen

FATIMA AL QADIRI: Asiatisch

Unter Exotismus versteht der gebildete Europäer die romantisierende Verklärung fremder Kulturen. Ob es dabei um Abenteuer, Kitsch oder politische Utopien geht – die fremde Kultur selbst mit all ihren schwer verständlichen Eigenheiten bildet meist nur eine Leinwand, auf die Träumer ihre Ideen einer ansprechenderen Welt projizieren. Ihre Realität rückt dabei nicht wesentlich näher. Im allgemeinen Jargon ist Exotismus ein westliches Phänomen, ihr Objekt nie blond und protestantisch – im Grunde ist er der etwas nettere Zwilling des Kulturchauvinismus. Die Vorstellung, dass er kaum anderswo als in den Weiterlesen