Public Castration is a Good Idea: Wiederveröffentlichung des Livealbums der Swans

Auf Young God Records in den USA und Mute in Europa erscheint das urspünglich 1986 als „official bootleg“ erschienene Livealbum mit dem konfrontativen Titel „Public Castration Is A Good Idea“. Das Album enthält im Frühjahr 1986 gemachte Aufnahmen von verschiedenen Auftritten in England, während die Swans ihre Alben „Holy Money“ und “Greed” tourten.  Das damalige Lineup bestand aus Michael Gira, Jarboe, Norman Westberg, Algis Kizys and Ronaldo Gonzalez. Die Aufnahmen zeigen die Band in ihrer damaligen beeindruckenden monotonen Wucht und Wut.

Weiterlesen

A Mournful Kingdom of Sand: Neues Album von Ak’chamel, The Divinatory Monkey and the Sovereign Plumed Serpent

Kurz nach Veröffentlichung des Tapes „Transitory Collection Vol. II” und knapp drei Jahre nach „The Totemist“ erscheint auf dem französischen Label Akuphone ein neues Album von dem texanischen Duo Ak’chamel. „Fuck your pan-drum new age music and your paramasturbatory delusions. This is some high level fuckery and a fitting soundtrack to the desertification of our world.“, schreibt die sich hinter skurrilen Masken versteckende Band. 

Weiterlesen

Zufälle sind Geschenke: Ein Interview mit UnicaZürn

David Knight und Stephen Thrower versammeln zusammen mehrere Jahrzehnte von Erfahrung mit Musik, die immer jenseits des Mainstreams und einfacher Kategoriserbarkeiten operierte. Die musikalischen Stammbäume der beiden, u.a. Coil und Cyclobe (Thrower) und Shock Headed Peters, The Stargazer’s Assistant und Arkkon (Knight) sind den Lesern dieser Seiten sicher vertraut. Vor gut acht Jahren sprachen wir schon einmal mit den beiden über ihre aus Improvisation und Experiment entehende Musik. Seitdem erschienen bei Touch die beiden Alben „Transpandorem“ und „Sensudistricto“, es wurden das „Omegapavillion“-Tape, die „Fuse Fire Vortex“-7”  sowie jüngst noch die „Zurnica-U“-CDR veröffentlicht. Insofern schien es an der Zeit, mit beiden noch einmal ein Gespräch zu führen. Weiterlesen

Accidents are gifts: An Interview with UnicaZürn

David Knight and Stephen Thrower bring together several decades of experience with music that has always operated beyond the mainstream and simple categorizability. The musical pedigrees of the two, including Coil and Cyclobe (Thrower) and Shock Headed Peters, The Stargazer’s Assistant and Arkkon (Knight) are certainly familiar to readers of these pages. Eight years ago we talked to them about their music, which is the result of improvisation and experimentation. Since then Touch released the two albums “Transpandorem”  and “Sensudistricto”, the “Omegapavillion”-tape, the “Fuse Fire Vortex”-7” and recently the “Zurnica-U”-CDR. So it seemed to be time to talk to both of them again. Weiterlesen

ASMUS TIETCHENS: Schatten ohne Licht

Auf fast jeder Veröffentlichung des Hamburger Geräuschmusikers Asmus Tietchens findet sich ein Zitat des großen rumänischen schlaflosen Pessimisten Emile Cioran – so auch wieder auf „Schatten ohne Licht“. Als weiterer Einfluss wird nicht auf dem Album selbst, aber in der Pressemitteilung ein anderer Schwarz- (oder Klar-?) Seher als Einfluss auf „Schatten ohne Licht“ genannt, Weiterlesen

To The Moon And Back: Tribute für Ryuichi Sakamoto

Ryuichi Sakamoto ist Anfang des Jahres 70 geworden und anlässlich dieses runden Geburtstags erscheint am 2. Dezember auf Milan Records eine Zusammenstellung, auf der insgesamt 13 Künstlerinnen und Künstler Stücke Sakamotos neu interpretiert haben. Weiterlesen

Sense May Come: Wiederveröffentlichung des Tapes von Controlled Bleeding

Auf Deathbed Tapes erscheint das ursprünglich 1985 auf Broken Flag herausgekommene Tape “Sense May Come” von Controlled Bleeding. Die 80er waren eine Zeit, in der Paul Lemos, Joe Papa und Chris Moriarty fast permanent Material aufnahmen. In den Linernotes zur „Curd“-CD schrieb Lemos: [W]e were constantly experimenting with sound, and recording day and night.“

  Weiterlesen

FIRMAET FORVOKSEN: Undone Shal

Firmate Forvoksen ist ein neues, aus Gaute Granil und Thore Warland bestehendes Projekt. Granil hat 2021 mit „Blusens Fasong“ ein Album veröffentlicht, das kaum kategosierbar wie eine wilde von Trollen gespielte Mischung aus Jazz, Weird Folk und allerlei mehr klang, Warland hat u.a. Drums bei Golden Oriole gespielt. Weiterlesen

Tam Lin: Interpretation von Timothy Renner

Timothy Renner hat gerade seine Interpretation der wahrscheinlich aus dem sechzehnten Jahrhundert stammenden Ballade „Tam Lin“ veröffentlicht. Der knapp 10-minütige Song wurde zusammen mit Eamonn O’Neill eingespielt. Renner selbt schreibt: „Part of a series of paranormal-themed ballads recorded for Strange Familiars podcast.“ Das Stück wurde über die Jahrzehnte immer wieder interpretiert, so spielten u.a. Current 93, Fairport Convention, Steeleye Span oder die Mediæval Babes Versionen ein.

Weiterlesen

RUDOLF EB.ER / RORO PERROT: Blood Merde

Rudolf Eb.er hat in den letzten Jahren konsequent an einem Werk gearbeitet, das über das rein Klanglich-Musikalische hinausgeht: Über den ersten Teil der starken dreiteiligen „Om Kult – Ritual Practice of Conscious Dying“-Reihe hieß es hier, dass Eb.er „seit vielen Jahren an einem rituellen Konzept zur psycho-spirituellen Reinigung und zur Überwindung des menschlichen Egos“ arbeite. Weiterlesen

Wildness: Fünftes Album von Organum Electronics

Vor kurzen erschien auf Siren Records das nunmehr fünfte Album, das David Jackman unter den Namen Organum Electronics veröffentlicht. Klanglich unterscheidet sich “Wildness” kaum von den Vorgängern “Organum Electronics”, “Stilness”, “Solitude” und “Fearceness”: Während die Organum-Aufnahmen der letzten Jahre geprägt waren von verhallenden, sich wiederholenden Klavierakkorden, Orgeldrones, Tampura und auch schon einmal Vogelstimmen, ist der Klang von Organum Electronics wesentlich rabiater “statischer, ganz so, als wolle Jackman seine eigene Interpretation von Wall Noise spielen. Auf 35 Minuten wird der Hörende von einem massiven Drone umgeben.”, konnte man hier über “Stilness” lesen. Weiterlesen

Wiederveröffentlichung von Coils Album „Queens Of The Circulating Library“

Mitte Januar wird auf Dais Records ein weiteres Album von Coil wiederveröffentlicht: „Queens Of The Circulating Library“ erschien erstmalig im Jahr 2000 im pinken C-Shellcase und ist das einzige Coilalbum, an dem Peter Christopherson nicht beteiligt war. Eingespielt wurde der knapp 50-minütige Drone-Track von John Balance und Thighpaulsandra. Dorothy Lewis, die Mutter des Walisers, trägt den von Balance geschriebenen Text vor. Wie auch schon bei den letzten Wiederveröffentlichungen auf Dais erscheint das Album als Download, CD und in zahlreichen Vinylversionen.

Weiterlesen

Streetlands: Neue EP von Burial

Nachdem Burial das Jahr 2022 mit der hervorragenden „Antidawn“-EP begann, erscheint nun auf Hyperdub eine neue EP namens „Streetlands“. Auf drei Tracks, „Hospital Chapel“, „Streetlands“ und Exokind“, die zwischen 8 und 14 Minuten lang sind, zeigt sich der Brite erneut von seiner Ambientseite, verzichtet erneut fast gänzlich auf Rhythmus.

 

Weiterlesen

SÜHNE MENSCH: Schmerzportrait

Schon oft wurde auf diesen Seiten auf den labeltypischen Klang bei Galakthorrö hingewiesen: Die Fokussierung auf das Analoge, das Spiel mit Dissonanzen, aber auch die Integration von Popelementen, die sich im Kompositum Angstpop finden. Aber nicht nur musikalisch gibt es Gemeinsamkeiten zwischen den einzelnen Projekten, auch thematisch finden sich mehr als nur Überschneidungen, wenngleich die Schwerpunktsetzungen sich unterscheiden. Weiterlesen

Spirit Of Clive: Tribute für Clive Palmer und COB

Jüngst wurde als Download „Spirit of Clive“ veröffentlicht, auf dem eine Reihe von Künstlern und Künstlerinnen mit insgesamt 29 Stücken Clive Palmer ihre Ehre erweisen. Jeffrey Alexander (ehemals The Iditarod), Josephine Foster & Alisdair Roberts, Kitchen Cynics und Sharron Kraus sind nur ein paar derjenigen, die den immensen Einfluss von Clive Palmer auf verschiedenste Spielarten des Folk illustrieren möchten. Der Erlös soll dazu verwendet werden, neu aufgetauchte Aufnahmen Clive Palmers zu restaurieren und eine Dokumentation über ihn zu produzieren.

Weiterlesen

Annihilationism: Splitalbum von Masonna und Prurient auf Hospital Productions

Mit „Annihilationism“ erscheint ein Splitalbum von Maso Yamazakis legendärem Noiseprojekt Masonna und Prurient. Um Masonna war es in den letzten Jahren ruhig geworden, Yamazaki konzentrierte sich auf sein Death Industrial-Projekt Controlled Death, von dem zahlreiche Veröffentlichungen erschienen. Auf “Annihilationism” trifft das Manischeruptive Masonnas, auf der Bandcampseite spricht man nicht ganz unpassend von “harshtronics and exclamation”, auf die “doom electronics” von Prurient, Dominick Fernows wohl bekanntesten Noiseprojekt. Weiterlesen

The World Ended A Long Time Ago: Zweites Album von This Immortal Coil

Am 9. Dezember erscheint das zweite Album des losen Kollektivs This Immortal Coil, das – wie schon auf dem 2009 erschienenen Debüt „The Dark Age Of Love“ – Stücke von Coil mit akustischen Instrumenten neu interpretiert.

Weiterlesen

NOVÝ SVÊT: Desde Infiernos De Flores (Redux)

Unter all den Gruppen, die irgendwie dem weiteren Umfeld des Postindustrials entsprungen sind, nimmt/nahm das aus Jürgen Weber und Frl. Tost bestehende österreichische Duo Nový Svět eine Sonder- und Ausnahmestellung ein: Zu sehr überschritt man enge Genregrenzen, zu sehr bediente man sich aus einer schier unüberschaubaren Menge verschiedenster Musiken, um daraus für jede Veröffentlichung eine ganz eigene wie eigenwillige Mischung zu erschaffen – Weiterlesen