MASS MARRIAGE: Restless

Insbesondere Harsh Noise ist oft reine l’art pour l’art ohne (über- oder unter-)komplexen thematischen Überbau. Andererseits versuchte sich Noise (insbesondere in seiner Ausprägung als Power Electronics) auch immer wieder exzessiv an der Thematisierung  des Verfemten, was sich seit Whitehouse und Sutcliffe Jugend oftmals in einer Transgressionshyperbolik erschöpfte. Weiterlesen

NONCONNAH: Winter EP V

Zuletzt war dem aus Zach und Denny Corsa bestehenden Duo Nonconnah auf diesen Seiten noch bzgl. ihres großartigen Vollzeitalbums „Songs For And About Ghosts“ attestiert worden, sie „präsentieren auf ihrem dritten regulären Album vier lange, aus verschiedenen Teilen bestehende Tracks, die so klingen, als hätten ein paar schemenhafte Gestalten ein altes, nicht mehr ganz funktionstüchtiges Grammophon in einem Schneesturm aufgestellt.“ Weiterlesen

TOR LUNDVALL: Beautiful Illusions

Es gibt wenige Künstler, die wie der Malermusiker Tor Lundvall solch konsequent-konsistente Arbeiten abliefern. Ob seine verhaltene wie verhallende Musik, von ihm selbst als „Ghost Ambient“ bezeichnet und je nach Album instrumental oder mit Gesang, oder seine Gemälde voller seltsamer maskierter Entitäten und einsamer und vereinsamter Figuren in (meist) ländlichen Landschaften – sein Stil ist über die Jahr(zehnt)e erstaunlich gleich geblieben. Weiterlesen

Blue Bottle In A Jam Jar: Neues Album von Diana Rogerson

Gerade ist relativ unbemerkt ein neues Album von Diana Rogerson erschienen, das auf ihrer Bandcampseite als Download verfügbar ist.  „Blue Bottle In A Jam Jar“ ist das erste neue Material Rogersons seit ihrem zusammen mit Andrew Liles eingespielten Album „No Birds Do Sing“, das 2008 veröffentlicht wurde. Matt Waldron gestaltete passend zum Titel das Cover.

Weiterlesen

ASKA: Út Við Sundin Grá

In den letzten Jahren haben wir immer wieder Veröffentlichungen aus dem Hause Galakthorrö besprochen. So hieß es hier im letzten Jahr resümierend: „Manchen Labeln gelingt es über die Jahre hinweg, so etwas wie eine schnell wiedererkennbare Ästhetik zu entwickeln [...], manchmal, aber nicht notwendigerweise immer damit einhergehend, auch so etwas wie einen Corporate Sound. Einen Klang(-Raum), der aber im Idelafall groß genug ist, um ein allzuenges Korsett zu vermeiden. Weiterlesen

COIL: Love’s Secret Domain

Vor fast genau einem Jahr schrieb ich anlässlich der längst überfällgen Wiederveröffentlichung von Coils  meisterhaftem Spätwerk „Musick to Play In The Dark“, wie wichtig es sei, inmitten der ganzen semi- bis gar nicht offiziellen Sekundär- bis Tertiärveröffentlichungen die eigentlich wichtigen Alben Coils wieder verfügbar zu machen. Dass es von dem ursprünglich 1991 veröffentlichten dritten Album „Love’s Secret Domain“ nun verschiedene Versionen von zwei Labeln gibt Weiterlesen

HELM: Axis

Mit einem an Bauhaus’ „The Sky’s Gone Out“ erinnernden Cover erscheint nach einer Reihe von Alben mit “Axis” der neue Longplayer von Helm, dem Einmannprojekt von Luke Younger, auf Dais Records. Younger bezeichnet sich auf seiner Bandcampseite als „sound artist and experimental musician“, dabei hat er eine lange und durchaus heterogene(re) musikalische Biographie (u.a. Hardcore mit The Lowest Form). Weiterlesen

Wiederveröffentlichung von Robert Rentals und Thomas Leers The Bridge

Ende Januar 2022 veröffentlicht Mute Records in der seit einigen Jahren wieder reaktivierten Reihe The Grey Area Robert Rentals und Thomas Leers (einzige) Zusammenarbeit „The Bridge“ als LP und CD. Ursprünglich erschien das Album 1979 auf Industrial Records, bevor es 1992 von Mute erstmalig auf CD verfügbar gemacht wurde.

Weiterlesen

Metta, Benevolence BBC 6Music : Live on the Invitation of Mary Anne Hobbs : Album von SUNN O)))

Nachdem Sunn O))) 2019 ihre fast zeitgleich veröffentlichen Alben „Life Metal“ und „Pyroclasts“ ausgiebig getourt hatten, nahmen sie auf Einladung von Mary Ann Hobbs zu Halloween in den Maida Vale Studios auf, genauer gesagt im Studio 4, das der Aufnahmeort der – ein abgegriffenes Adjektiv, das in diesem Falle aber tatsächlich angemessen ist – “legendären” John Peel Sessions war.

Weiterlesen

R.B. RUSSELL: Heaven’s Hill

R.B. Russell und seine Partnerin Rosalie Parker betreiben einen der wichtigsten Verlage für (im weitesten Sinne) unheimliche Literatur. Tartarus Press hat sich nicht nur verdient gemacht, das Vermächtnis Arthur Machens zu wahren oder (teils vergessene) Klassiker wiederzuveröffentlichen, sondern man ist auch immer wieder auf der Suche nach neuen Autoren. Dabei fällt auf, dass der Verlag auf gewisse Weise im wahrsten Wortsinne Avantgarde ist, wiederveröffentlichte man doch schon Robert Aickman und seine Weiterlesen

Zahlreiche Veröffentlichungen auf Galakthorrö

Auf Galakthorrö erscheinen Ende November eine ganze Reihe von neuen Tonträgern: So etwa das zweite Album des isländischen Projekts Aska, das laut Label „eine Metamorphose hin zu dunkelstem Angst Pop“ durchgemacht habe. Im Video zum Stück „falið“ wird dann auch eine monochrome Welt präsentiert.

Weiterlesen

SCALD HYMN: Lilac Drain

Eric Brown, der Mann hinter Scald Hymn, hat in der Vergangenheit depressive Power Electronics als Wish For Skin veröffentlicht oder als Streiber Ambient gespielt, dem man allerdings nicht gerade das Attribut Dark verleihen konnte. Als Scald Hymn macht er Musik, die auf früheren Veröffentlichungen extrem krachig war, auf jüngeren Tonträgern, werden allerdings Streicherklänge mit Harsh Noise-Eruptionen verknüpft, was in etwa so klingt, als hätten sich Daniel Menche und Richard Ramirez getroffen, um ein Stück von Wolfmangler zu covern. Weiterlesen

ERR: Fotoessay von David Sylvian auf Grönland Records

David Sylvian, in den frühen 80ern Sänger von Japan, hat als Solokünstler zahlreiche Alben veröffentlicht und auch immer wieder mit anderen (u.a. Robert Fripp und Holger Czukay) zusammengearbeitet. Nun erscheint auf Grönland Records am 19. November ein Fotoessay Sylvians, in dem er seine zwischen 2019 und 2020 stattgefundenen Reisen durch die USA dokumentiert hat. Weiterlesen

FRKWYS Vol. 17: Hungry Shells: Album von Ka Baird und Pekka Airaksinen

Im Oktober erscheint in der Reihe FRKWYS, die vom Label RVNG Intl als „intergenerational collborations series“ verstanden werden will, das Album „Hungry Shells“, das Ka Baird und der 2019 verstorbene finnische Komponist und Permormancekünstler Pekka Airaksinen zusammen aufgenommen haben. Weiterlesen

CHRIS CARTER: Electronic Ambient Remixes Volume Three

Schon auf Throbbing Gristles „D.O.A.: The Third And Final Report”, als jedes einzelne Bandmitglied einen Solotrack beisteuerte, wurde eine Seite von Chris Carters Vorlieben deutlich: „AB7A“ war sowohl im Titel als auch in der musikalischen Herangehensweise seine Hommage an das jüngst reformierte schwedische Quartett. Mit Cosey sollte er seitdem zahlreiche Alben als Chris & Cosey, CarterTutti und zuletzt noch CarterTuttiVoid aufnehmen. Carter hat  außerdem eine Reihe von Soloalben aufgenommen. Weiterlesen

Wiederveröffentlichung des selbstbetitelten Albums von Diamanda Galás im Oktober

Diamanda Galás hat seit einigen Jahren wieder die volle Verfügung über ihren Backkatalog. 2020 erschien auf ihrem Label Intravenal Sound Operations die Wiederveröffentlichung ihres ursprünglich 1982 erschienenen Minialbums „The Litanies Of Satan“, jetzt folgt im Oktober ihr 1984 herausgekommenes selbstbetiteltes Album, das zwei Stücke enthält und schon sehr lange lange nicht mehr verfügbar ist. Weiterlesen