United Bible Studies mit Album für Café OTO u.a. mit Joolie Wood und Grey Malkin

“The Night Fell Off Its Axis” heißt der neue Longplayer der irischen Experimentalfolk-Combo United Bible Studies. Das Album, das im Spätsommer mit akustischen und elektronischen Instrumenten aufgenommen wurde, ist digital über die Homepage der Konzertlocation Café OTO erhältlich und dient dem Fundraising, um das durch die Pandemie finanziell angeschlagene Haus zu unterstützen. Es ist Teil einer Reihe, für die das OTO eigens das Takuroku-Label ins Leben gerufen hat. Neben der Stammbesetzung sind einige Gastmusiker an der Aufnahme beteiligt, u.a. Joolie Wood und Grey Malkin. Weiterlesen

Veronika Harcsa, Anastasia Razvalyaeva und Márton Fenyvesi interpretieren Debussy

Sängerin Veronika Harcsa, Harfenistin Anastasia Razvalyaeva und Gitarrist und Sounddesigner Márton Fenyvesi interpretieren auf ihrem gemeinsamen Album “Debussy NOW!” ausgewählte Arbeiten Claude Debussys und überführen diese in eine komplett eigene musikalische Sprache, die zahlreiche Genrebegrenzungen bewusst überschreitet. Eine ebenso markante Neuerung in der Wirkungsgeschichte des Impressionisten ist der improvisierende Ansatz des Trios. Das Album erscheint beim Budapester Label BMC Records. Weiterlesen

Komposition von Yannis Kyriakides auf Unsounds und Roma Publications

Unsounds und Roma Publications bringen die Aufnahme einer Multimedia-Komposition von Yannis Kyriakides heraus. “Face” basiert auf Beiträgen von Diamanda Dramm alias Electra (Violine), Susanna Borsch (Flöte), Michaela Riener (Sooran) und Saskia Lankhoorn (Piano), die Elekronik wurde von Kyriakides selbst eingespielt. Die Texte entstammen einem zwölfseitigen Libretto von Maria Barnas, Bildelemente von Johannes Schwartz und Designs der Gruppe Experimental Jetset runden die Arbeit ab, die in den letzten Jahren mehrfach aufgeführt wurde. Im Zentrum stehen Software zur Gesichts- und Emotionserkennung und somit Fragen der Interaktion zwischen Mensch und Technologie und deren Auswirkungen auf künstlerische Prozesse. Das Album erscheint als LP und Download, die digitale Version enthält das Textbuch als PDF. Weiterlesen

Zahlreiche Neuauflagen bei Woodland Recordings

Das in Fürth ansässige DIY-Label Woodland Recordings, das seit mehr als 80 Releases dem ursprünglich als Verlegenheitsmedium betrachteten Format CDr mittels individueller, handgefertigter Verpackungen eine ungeahnte Würde gegeben hat und nebenbei das im deutschsprachigen Raum emsigste Qualitätslabel in Sachen Folk und Weiterlesen

Music for Empty Flats: Martina Bertoni auf Karlrecords

Die Cellistin und Klangkünsterin Martina Bertoni, bekannt u.a. für ihre Arbeiten mit Munsha, Blixa Bargeld und Teho Teardo, bringt ende Januar ein neues Album heraus. “Music for Empty Flats” enthält sieben feinsinnig ausgestaltete Ambienttracks, basierend auf vielfältig bearbeiteten Cellospuren – Fans der dronelastigen Celloarbeiten von Hildur Guðnadóttir und John Contreras oder dem ambienten Klanglandschaften von Lawrence English oder Tomasz Bednarczyk werden an diesem Album Gefallen finden. Das Album erscheint als LP, Tape und digital bei Karlrecords. Weiterlesen

Neue 12″ mit zwei Tracks von Kode9

Über fünf Jahre nach seinem jüngsten Longplayer “Nothing” und nach einer ganzen Reihe an anderen Aktivitäten bringt Hyperdub- und Burial-Frontmann Kode9 Mitte Januar eine neue 2-Track-12″ heraus. “This two-tracker features a couple of speedy little rollers; A-side ‘The Jackpot’ is a toxic, off-key zigzagger that coils and recoils, while the reprieve comes on B-side ‘Rona City Blues’, with its lush pads, stuttering synth melody and coasting drums”, heist es in Kode9s eigenen Worten. Die Platte erscheint in fünfhundertmal auf transparentem Vinyl in einem ebenso transparenten PVC-Sleeve bei Hyperdub. Weiterlesen

Rasha Nahas’ Debütalbum erscheint Ende Januar

Ende des Monats und rund fünf Jahre nach ihrer EP “I Am” bringt die in Berlin lebende palästinensische Sängerin und Musikerin Rasha Nahas ihren ersten Longplayer heraus. Nahasspielt nebenbei in dem internationalen Quartett Kallemi und dem Sodassi Project, in ihrer Berliner Zeit hat sie ihre Musik zudem in verschiedene Tanz- und Performance-Kontexte eingebracht – all dies und die zahlreichen kulturellen Einflüsse in ihrer Heimatstadt Haifa haben Weiterlesen

Ennio Morricone: Neuauflage eines Fulci-Soundtracks von 1964

Das auf die Erst- und Wiederveröffentlichung alter Soundtracks und anderer Library Music spezialisierte Label SONOR Music Editions bringt einen lange vergriffenen Morricone-Score für Lucio Fulcis Mafiafilm I due evasi di Sing Sing (Das Großmaul) von 1964 heraus. Das im Easy Listening-Stil der Zeit mit Jazz- und Bossanova-Anleihen produzierte frühe Werk des berühmten Filmkomponisten erschien bislang einmal in einer limitierten, nur für Archive bestimmten Auflage und liegt nun in neu gemasterter Fassung vor. Neben dem Download erscheint der Score in einer 500 Exemplare umfassenden LP-Version. Weiterlesen

Dust Breathing: Neues Album von Møster!

Der norwegische Multiinstrumentalist Kjetil Møster und sein Quartett bringen zehn Jahre nach Bandgründung ihr fünftes Album heraus. “Dust Breathing” ist eine kraftvolle Arbeit kollektiver Improvisation mit einem elektronisch unterfütterten Jazz-Instrumentarium, bei dem immer wieder einzelne Soli – allem voran Møster selbst mit Klarinette und seinen zwei Saxophones – den vorderen Bühnenbereich einnehmen. Das Album erscheint auf LP, CD und als Download bei Hubro Music. Weiterlesen

Who Can I Turn To Stereo: Wiederveröffentlichung des Klassikers von Nurse With Wound

25 Jahre nach der Erstveröffentlichung auf CD bringen Nurse With Wound ihren Longplayer “Who Can I Turn To Stereo” neu und erstmals auf Doppel-LP heraus. Vom rezitierten Auftakt des obskuren Sprechers Davide Meroni entfaltet sich über gut zwei Handvoll Kracher – die Exotica von “Yagga Blues”, das maschinelle Brummen  von “Livin’ Fear of James Last”, die Pitch-Orgie von “Space Funk With Springs”, dieorientalischen Loops von “Easy Snapping”, den düsteren Score von “Home Is Where The Heart Is”, den hypnotisierenden Desert Rock von “Monument To Perez Prado”, der wie ein Weiterlesen

Deison und Maurizio Bianchi mit neuer Kollaboration

Fünfeinhalb Jahre nach ihrem ersten gemeinsamen Album “Black Panorama” haben die italienischen Musiker Deison und Maurizio Bianchi (M.B.) einen weiteren gemeinsamen Longplayer fertiggestellt. “White Landscape”, dessen Titel sicher auf den Vorgänger Bezug nimmt, entstand bereits 2017 und harrte einige Jahre seiner Veröffentlichung. Die vier jeweils gut zehn Minuten langen Tracks basieren auf Tapetechnik und verschiedener Elektronik und bauen auf kühle, dröhende Ambientsounds, in deren Rahmen dezenter Noise integriert ist. Das Album erscheint als CD und im Download bei Final Muzik. Weiterlesen

Neuer Song aus In Gowan Rings Moonlit Missive-Reihe

Keine wirkliche News mehr, aber immer noch eine Empfehlung wert ist die jüngste und elfte Folge von In Gowan Rings Moonlit Missive-Songreihe, die diesmal zur Wintersonnenwende erschienen ist. “Blazing Ways” ist ein angenehm besinnlicher Folksong, der auch auf älteren Alben von In Gowan Ring oder auch Birch Book einen würdigen Platz hätte Weiterlesen

Tiziano Popoli mit Compilation auf Rvng Intl und Freedom to Spend

Unter dem Titel “Burn the Night / Bruciare la Notte: Original Recordings, 1983–1989″ bringen die Labels Rvng Intl und Freedom to Spend Ende Januar eine Anthologie an alten Aufnahmen des italienischen Musikers Tiziano Popoli heraus. Popoli, der Ende der 70er am Conservatorio Giovanni Battista Martini in Bologna studiert hatte, etablierte eine ganz eigene musikalische Handschrift zwischen Minimal Music amerikanischer Prägung und experimentellem Pop, der auch die Zeitsignatur des New Wave und der elektronischen Avantgarde um 1980 trägt. Weiterlesen

Lost Themes III: Alive After Death: Neues Album von John Carpenter auf Sacred Bones

Sacred Bones veröffentlicht Ende Februar unter dem Titel „Lost Themes III: Alive After Death“ ein neues Album von John Carpenter. Auf den Alben der  „Lost Themes“-Reihe  spielt der Regisseur Musik, die er versteht als “a soundtrack for the movies in your mind.” Musik also, die nicht als Soundtracks für (seine) Filme entstanden ist. Musikalisch knüpft er an seine genredefinierenden Filme und Filmmusiken aus den 80ern an. In den letzten Jahren hat Carpenter seine Musik auch vermehrt live aufgeführt.

Weiterlesen

Wiederveröffentlichung des Masstishaddhu-Albums Shekinah auf Old Europa Café

Old Europa Cafe bringt das ursprünglich auf Steven Stapletons Label United Dairies 1988 veröffentlichte Album „Shekinah“ von dem Metgumbnerbone-Seitenprojekt Masstishaddhu, bei dem auch Richard Rupenus von den New Blockaders mitwirkte, auf CD neu heraus. Mit den teils perkussiv-tribalen Momenten, seltsamen Blasinstrumenten und merkwürdigen Stimmen, die zwischen Kehlkopfgesang und Delirium changieren, lässt sich das Album in die Tradition industrieller Ritual-Musik einordnen.

Weiterlesen

Altın Gün mit neuem Album bei Glitterbeat

Ende Februar bringt Glitterbeat das dritte Album der Amsterdamer Band Altın Gün um Merve Dasdemir und Erdinç Ecevit heraus. “Yol” greift den Einfluss türkischer Psychedelik des Vorgängers “Gece” auf und kombiniert diesen nicht nur mit Folk, dezenten Reggae-Anleihen und lateinamerikanischen Einflüssen, sondern auch mit poppigen Dance- und Synthie-Elementen, was der Musik einen deutlichen Eighties-Touch verleiht. Ein weiteres Novum ist die Kooperation mit den Produzenten Oliver Geerts und Gilles Noë (Asa Moto), die ebenfalls nicht unwesentlich zur Signatur der Songs beigetragen haben.   Weiterlesen

mex 2020: Compilation mit Jasmine Guffond, David Toop, Phill Niblock u.a.

Die Dortmunder Veranstaltungs-Organisation mex bringt einen Sampler mit elf hochkarätigen Musikern*innen heraus. Die derzeit von Achim Zepezauer kuratierte Veranstaltungsreihe betreibt einen eigenen Raum im Dortmunder Künstlerhaus, in dem seit den frühen 80ern rund 650 Shows aus den Bereichen Musik meist experimenteller Art, Performance und Medienkunst durch geführt wurden. Weiterlesen

Rinus van Alebeek und Kris Limbach live aus dem Berliner TiK

Die von Seiji Morimoto kuratierte Konzertreihe Experimentik beginnt das neue Jahr am Donnerstag, den 20. Januar mit einem gemeisamen elektronischen Set von Rinus van Alebeek und Kris Limbach. Der einstündige Auftritt wird um 21 Uhr live aus dem TiK (Theater im Kino e.V.) gestreamt. Weiterlesen