Elder Sister und DJ Nana Bianca am 04.05. in Rita Records, Berlin

Jane Paik alias Elder Sister kombiniert auf ihren Konzerten eigenwillige Stimmarbeit mit Tapeloops und untypischen Klängen, die man elektrischen und akustischen Gitarren entlocken kann. In ihrer alten Heimat L.A. machte sie sich einen Namen durch Tourneen und einzelne Konzerte mit Kim Gordon, Deerhoof, Joanna Newsom und anderen, nachdem sie sich in ihrer italienischen Wahlheimat mittlerweile einen treuen Fankreis erspielt hat, gastiert sie erstmals in Berlin, wo sie am 04. Mai im Rita Records spielen wird. Für die Aftershow hat der weiße Zwerg “Nana Bianca”, bekannt aus dem Dunstkreis des Occulto-Magazins, einen Stapel Vinylperlen im Gepäck. Weiterlesen

Dandelion: Animationsfilm von Elisa Talentino mit Musik von Julia Kent

“Dandelion” ist ein Animationsfilm aus dem Inamorarti-Studio der italienischen Grafikerin und Illustratorin Elisa Talentino – der Soundtrack zu dem Film stammt von Julia Kent, die mit ihren geloopten und subtil bearbeiteten Cellospiel eine zeitgenössische Variation des barocken französischen Hoftanzes beisteuert.

Trailer Dandelion from Elisa Talentino on Vimeo. Weiterlesen

ZU, Mieko Suzuki, Rabih Beaini und Marta de Pascalis am 14.05. im Urban Spree, Berlin

ZU haben im Laufe ihrer Karriere eine Menge ausprobiert, im Alleingang in nur leicht wechselnder Besetzung und in Kollaborationen mit so unterschiedlichen Leuten wie Mike Patton, Dälek oder Current 93. Auf ihrer vor kurzem bei House of Mythology erschienenen LP “Jhator” haben sie sich jedoch weiter denn je von ihrem oft als Jazzgrindcore oder ähnliches kolportierten Sound entfert und präsentieren ein intensives und zugleich überraschend eingängiges Stück Ritualmusik. Wie stark die neuen Arbeiten auch das Live-Programm des Trios dominieren werden, kann man u.a. am 14. Mai im Berliner Urban Spree erfahren. Weiterlesen

Nurse With Wound am 28. April in der Berliner Sophienkirche

Nurse With Wound waren mit ihrem wandlungsreichen Stil zwischen Krautkrock, Ambient, Musique Concrète und einer gehörigen Portion Surrealismus und Dada immer ein Thema in Berlin, auch wenn es hier seit einem Jahrzehnt kein reguläres Konzert mehr von ihnen gab. Darbietungen außer der Reihe allerdings gab es immer wieder: Zusammen mit Blind Cave Salamander spielte die Band um Stephen Stapleton eine neue Version des Klassikers “Soliloquy for Lilith” in der Volksbühne, Stapleton und Andrew Liles traten zusammen mit David Tibet beim Schlagstrom Festival auf, Stapleton solo gab dort eines seiner die Nacht ausfüllenden Schlafkonzerte. Nicht zuletzt nahm Liles mit seinen visuellen Arbeiten an einer Ausstellung im Rahmen des Epicurean Escapism Festivals teil. Am 28. April wird die Band erstmals seit langem in Berlin auftreten, Ort der Veranstaltung ist die Sophienkirche in Mitte, die sich durch die Konzertreihe “Neue Musik” jüngst auch einen Namen bei Freunden ungewöhnlicher Musik gemacht hat. Weiterlesen

Golden Diskó Ship und SchneiderTM: Doppel Release Show am 24.03. in der Kantine am Berghain

Am 24. März stellt Theresa Stroetges alias Golden Diskó Ship ihr neues, diesmal betont bassiges Album Imaginary Boys (Karlrecords) vor. SchneiderTM präsentiert erstmals seine Conrad Schnitzler-Interpretationen (bureau B) live, für die Visuals sorgt kein geringerer als VJ Pyrolator. Weiterlesen

Anemone Tube und Monocube am 27.03. im Berliner Madame Claude

Das deutsche Post-Industrial-Projekt Anemone Tube muss man Lesern unserer Seite wohl nicht mehr extra vorstellen, und im dunklen experimentellen Underground der Berliner Szene zählt der Künstler mit seinen oft spirituell grundierten Soundkollagen zu den festen Größen. Nach einer Zeit der Bühnenabstinenz wird er am Montag den 27. März im Kreuzberger Madame Claude zu sehen sein, Rahmen ist die Dauerreihe eXperimontag. Als weiterer Act wird der ukrainische Ambient-Dröhner Monocube zu hören und zu sehen sein. Den Bar-Bereich wird Resident Ondula mit verquerer “post-eklektischer” Electronica beschallen. Weiterlesen

OvO / amigo tropical: Occulto Night am 06. Februar im WestGermany, Berlin

Anlässlich ihres aktuellen Albums “Creatura” touren die italienischen OvO ausgiebig durch mehrere europäische Länder und machen dabei zweimal Station auf deutschen Bühnen. Nach einem Auftritt im Leipziger Akko (05.02.) bestreiten sie am 06.02. die erste Occulto Night dieses Jahres in Berlin. Ihre nur schwer definierbare Musik zwischen ekstatischen Rhythmen, Lärm und eigenwilligen Black Metal-Anleihen ist v.a. live ausgesprochen fesselnd, ihre symbolträchtige Bühnenshow, die sleazigen Outfits und eine charismatische Frontfrau tragen ihren Teil dazu bei. Eröffnet wird der Abend von dem Berliner Post Rock-Duo amigo tropical. Weiterlesen

Abwärts! Heft 18 erscheint, Präsentation am 25.01. im Berliner WATT

Die 18. Ausgabe des Berliner Abwärts!-Periodikums enthält literarische und berichtende Texte zu Themen wie Elvis Guevara, Armut und Mittellosigkeit, Fake News, New Yorker Jazz-Gedichte und Blues als Religionswissenschaft. Desweiteren vierzehn Totenscheine für Unsterbliche: Poly Styrene, Ian Curtis, John Balance, Joe Strummer, Adrian Borland, Jeffrey Lee Pierce, Epic Soundtracks, John Peel u.a. werden mit Nachrufen gewürdigt. Weiterlesen

William Basinski zusammen mit Daimon und Skrei am 21. und 22 Mai in Berlin

Im Rahmen des vom gleichnamigen Label kuratierten Metzger Therapie-Festivals wird William Basinski am 21. und am 22. Mai jeweils im Berliner Hangar 49 zu sehen sein. Im Vorprogramm spielen die Acts Skrei und Daimon – letzerer, zu denen neben Paolo Monti und Nicola Quiriconi auch Simon Ballestrazzi (u.a. T.A.C.) zählt, stellen bei der Gelegenheit ihr Debüt-Album vor. Weiterlesen

Meditation in Chaos: Bildband von Little Annie bei Timeless Ed.

Ein Buch wie dieses ist seit langem überfällig. Versucht man einen Überblick über die vielen Aktivitäten der jüngst von New York nach Miami gezogenen Künstlerin zu geben, dann fallen ihre Gemälde oft etwas unter den Tisch. Bekannter sind ihre musikalischen Werke, entweder solo, oder zusammen mit Musikern von Crass, Current 93 und Coil über Adrian Sherwood und DJ Khan bis zu Marc Almond, Larsen, Swans, Baby Dee, Paul Wallfisch und vielen mehr. Auch ihre beiden Bücher, die Autobiografie „You Can’t Sing The Blues While Drinking Milk“ und das ebenfalls autobiografische Erzählgedicht „Sing, Don’t Cry“ sorgten für Resonnanz. Little Annie a.k.a. Annie Bandez malt bereits seit den 90ern, dennoch gab es nur wengie Ausstellungen, und erst jetzt erscheint mit „Meditation in Chaos“ ihr erster Bildband, der neben zahlreichen Gemälden auch einige Fotoarbeiten enthält. Weiterlesen

Très Chère Mère / Mother Dearest: Kurzgeschichte von Andrew Liles erscheint am 2. Januar

Am 2. Januar 2017 erscheint beim französischen Lenka Lente-Verlag die illustrierte Short Story Très Chère Mère (Mother Dearest) von Andrew Liles in französischer und englischer Sprache. Liles, den man bisher als Musiker (solo, sowie als Mitglied von Nurse With Wound und Current 93), Remixer, Zeicher und Illustrator kennt, veröffentlicht damit seine erste literarische Arbeit. Dem Buch liegt eine CD mit einer dreizehnminütigen Komposition Liles’ bei. Weiterlesen

The Great Park, Borealis, Vincent Von Flieger, Elspeth Anne, Kristina Jung: Aktuelles auf Woodland Recordings

Auch im Jahr 2016 ist das mittlerweile von Nürnberg aus arbeitende Label Woodland Recordings seiner Mission treu geblieben und veröffentlicht in regelmäßigen Abständen in liebevoller Handarbeit gestaltete Tonträger zum Teil hervorragender Acts. Künstler wie Kristina Jung, Vivian Void, Vincent Von Flieger oder die Band des Labelchefs The Great Park lassen sich zwar nicht unter einem Genrebegriff wie dem oft etwas leichtfertig in den Raum geworfenen Terminus Folk subsumieren, doch neben dem kreativen Anspruch Weiterlesen

SONS OF AN OLDER COSMOS: Festival ritueller Musik am 17.12. in Berlin

Unter dem Titel “Sons of an Older Cosmos” veranstaltet das Label Qualia kommenden Samstag ein Ritualfestival im Berliner Hangar 49. Alle drei Acts – Akoustik Timbre Frekuenzy (UK), Bön (PL), Otavan Veret (FIN) – sind erstmals in Deutschland live zu sehen. Weiterlesen

Kim Myhr, Christian Wallumrød, Geir Sundstøl, Laurence Crane, Super Heavy Metal: Aktuelles auf Hubro Music

In den vergangenen Jahren haben wir wiederholt über Releases aus dem Hause Hubro Music berichtet, dem in Oslo beheimateten Label, das sich seit seiner Gründung vor knapp acht Jahren als erste Adresse für skandinavische, primär norwegische Musik im Spannungsfeld von Jazz, freier Improvisation und verschiedenen soundorientierten Wagnissen etabliert hat. Bemerkenswert ist, dass das von Andreas Meland kuratierte Unternehmen trotz einer soliden Bandbreite die Bezeichnung Label im Sinne von „Marke“ mit einigem Recht tragen kann, denn typische Stilmerkmale und nicht zuletzt das verspielte und zugleich unprätentiöse Design aus dem Studio Yokoland tragen ihren Teil bei zu einer spezifischen Identität aller Releases. In den Arbeiten von Künstlern Weiterlesen

Bob Rutman und Zam Johnson: Schöner Krach am 19.11. im WATT, Berlin

Bei dem 1931 in Berlin geborenen Bob Rutman, der nach seiner Emigration viele Jahre in den USA lebte, gehen Kategorien wie Ausstellung, Installation und Konzert fließend ineinander über. Die von ihm erfundenen und in verschiedensten Variationen gebauten Stahl-Sound-Skulpturen, allem voran sein bekanntes Steel Cello, würden auch in einem rein visuellen Kontext beeindrucken. Ebenso sehr sind sie jedoch Musikinstrumente, die je nach Gerät mit einem Geigenbogen oder verschiedenen Drumsticks bearbeitet werden. Seit den frühen 90ern lebt und arbeitet der Künstler wieder in Berlin und veranstaltet in gewissen Abständen immer wieder Konzerte und Multimedia-Performances in stets wechselnden Konstellationen. Am Samstag den 19.11. wird Rutman zusammen mit dem amerikanischen Multiinstrumentalisten Zam Johnson im Berliner Gasthaus WATT (in den ehemaligen Räumen der Rumbalotte) auftreten. Weiterlesen

Occulto Night 5 mit Thisquietarmy, Philippe Leonard und Marimba am 17.11. im WestGermany Berlin

Die letzte Ausgabe der auf genreübergreifende experimentelle Musik spiezialisierte Occulto Night für 2016 präsentiert die kanadischen Gitarrendroner Thisquietarmy zusammen mit ihrem multimediaerfahrenen Landsmann Philippe Leonard sowie das Berliner Duo Marimba. Weiterlesen

Alien Existence – Bildband von Philip Best erscheint im Dezember

Seit einigen Jahren schon konzentriert sich Philip Best neben seiner Musik mit Consumer Electronics auch auf visuelle Arbeiten. Nicht alle seiner Fotokollagen, die oft auf Bildmaterial aus alten Magazinen und Prospekten basieren, haben auf den ersten Blick etwas von der harschen Direktheit und Kälte seiner Musik, und doch ist die subtile Berohlichkeit seiner kontrastreichen Sujets stets zu spüren, wenn Zeichen diffuser Gefahr in die zum Teil unbekümmerten Kindheitsszenarien einbrechen. Eine seiner großen Stärken ist dabei die symbolische Aufladung des Raumes, v.a. in Form emotional aufwühlender Landschaftsdarstellungen. Rumpsti Pumsti zeigte 2011 die Einzelausstellung „Sex Offender Boyfriend“, im Rahmen des zweiten Epicurean Escapism Festival wurde ebenfalls eine kleine Auswahl seiner Arbeiten gezeigt. Am 7. Dezember erscheint sein Bildband „Alien Existence“ bei Infinity Land Press. Weiterlesen