Affratta: Huda Asfour, Rehab Hazgui, Maurice Louca, Aya Metwalli, Sam Shalabi und Aalam Wassef mit Songs for Kids

Die in Belgien ansässige Organisation Mophradat bringt in den nächsten Tagen ein Album mit sechs Kinderliedern in arabischer Sprache heraus. Die Texte auf “Affratta” stammen von den Autorinnen und Autoren Ahlam Bsharat, Hadil Ghoniem und Yosra Sultan, die Idee, Kindern im Vor- und Grundschulalter Songs zu bieten, die auf spielerische Art fantasievolle, nicht-patriarchale Inhalte umsetzen, die sich um Themen wie Natur, Liebe und Abenteuer drehen. An der musikalischen Umsetzung, bei der traditionelle, moderne und hörspielhafte Einflüsse zusammenkommen, sind einige der renommiertesten Acts der neueren arabischen Musik beteiligt, so die Oud- und Qanun-Virtuosin Huda Asfour, die Synthie-Performerin Rehab Hazgui, die Klangkünstler Aalam Wassef und Mourice Louca, die Sängerin Aya Metwalli, der Mehrfachinstrumentalist Sam Shalabi. Weiterlesen

Cosmos: Neues vom Carate Urio Orchestra

Das stilistisch nie ganz festlegbare Carate Urio Orchestra um Sänger, Klarinettist und Wanderer Joachim Badenhorst bringt Anfang Februar sein fünftes Album heraus. Das “Cosmos” betitelte Werk, an dem Jeremy Thal, Liz Kosack, Brice Soniano, Simon Jermyn, Bert Cools und Sean Carpio an diversen Elektronik-, Blas-, Saiten- und Perkussionsinstrumenten beteiligt sind, ist so etwas wie der Score zu einer (post-)apokalyptischen Geschichte und überblendet jazzige, rockige, kosmisch-ambiente und psychedelisch anmutende Details zu einem überraschend kohärenten und oft smoothen Ganzen. Wer Frösche hört, erliegt einer Fata Morgana. “Cosmos” erscheint in den gängigen Formaten mit Artwork von Carolina Zaniesienko und Layout von Rutger Zuydervelt beim Label Klein. Weiterlesen

Crush String Collective debütiert auf Barkhausen Recordings

Das siebenköpfige Kopenhagener Crush String Collective bringt Mitte Februar sein Albumdebüt heraus – “Aeriform”, so der Titel des zwölf Stücke umfassenden Releases, überzeugt mit improvisierten Klanglandschaften auf der Basis verschiedener Streichinstrumente und versteht die Kunst des aller Wahrscheinlichkeit nach spontanen, dialoghaften Changierens zwischen luftigen und opulenten, gelösten und dramatischen Momenten. Weiterlesen

Rough Dimension: Neues Album von VR Sex

Dais Records bringen knapp ein Jahr nach der EP “Cyber Crimes” den zweiten Longplayer “Rough Dimension” des kalifornischen Post Punk- und Death Rock-Trios VR Sex heraus. Konsequent geht die Drab Majesty-nahe Combo ihren (im Vergleich zum synthiedominierten Erstling “Human Traffic Jam”) tendenziell rockigen Weg weiter, auch die sich in den Texten abzeichnende ambivalente Faszination mit dem fortschreitenen Werteverfall in der Unterwelt des heimischen Los Angeles knüpft an die EP an. “Rough Dimension” erscheint am 25. März in den gängigen Formaten inklusive fünf farblich verschiedener Vinyl-Editionen. Weiterlesen

The Wrath of the Clouds: Neues von Marisa Nadler

Gut ein Vierteljahr nach der mit üppigem Gästeaufgebot eingespielten LP “The Path of the Clouds” erscheint Marissa Nadlers ähnlich betitelte und so wie ein interessanter Appendix wirkende EP “The Wrath of the Clouds”, die einmal mehr unter Mitwirkung von Amber Webber, Milky Burgess und Joshua Grange entstanden ist und die Mixtur aus folkigem Songwriting und einem Fundament aus tendenziell poppigen Synthies weiterführt. Das digitale Release enthält neben drei weiteren Songs aus dem Entstehungszeitraum des Albums zwei Coverversionen, namentlich den Ohrwurm “Seabird” der Alessi Brothers (1976) und Sammi Smith’ “Saunders Ferry Lane” (1977). Die EP erscheint Anfang Februar über Sacred Bones. Weiterlesen

Neue Kollaboration mit Simon Grab und Francesco Giudici

Der Schweitzer Soundartist und – Aktivist Simon Grab und der Gitarist und Komponist Francesco Giudici bringen in den nächsten Tagen ihre erste gemeinsame LP “[No] Surrender” heraus – ein kämpferisches, auf dröhnenden Gitarren und schreiendem Feedback basierendes Fanal gegen die allgegenwärtige soziale Ungerechtigkeit und all die Gewohnheitsmechanismen, die uns diese vergessen machen. Trotz seines Weckruf-Charakters präsentiert das Album keineswegs nur aggressiven Lärm, sondern eine bei genauerem Hören durchaus feinsinnige Musik, die dem erhellenden Charakter ihres Anliegens Rechnung trägt. “[No] Surrender” erscheint bei -OUS. Weiterlesen

Magnetic Debris: Neue Doppel-CD von Deison

Cristiano Deison bringt über Dissipatio eine zwei CDs umfassende Sammlung überarbeiteter Archivaufnahmen heraus. Das kaleidoskopartige Soundmaterial, das im Zeitraum von 2016-2018 zu Tape Loops verarbeitet wurde, oft aber noch älteren Datums ist, entstammt mehrheitlich diversen Found Sounds u.a. metallener Natur, aber auch Pianotracks und Vinylknistern, und wurde für die vorliegende Aufnahme über mehrere Kanäle bearbeitet und mit dezenter Elektronik ergänzt. Weiterlesen

Plane Talea 31-34: Auszüge eines polyphonen Stimmenarchivs von Alessandro Bosetti

Die Mailänder von Holidays Records bringen Ende Januar das Album “Plane/Talea 31–34″ des italienischen Komponisten Alessandro Bosetti heraus. Das auf Doppel-LP erscheinende Werk enthält vier Kompositioen, in denen jeweils kurze, repetitiv verwendete Details verschiedener gesampleter Stimmen miteinander und mit dezent eingesetzten Instrumenten – u.a. Hammondorgel, analoge Synthies, Ondes Martenot, Piano, Cembalo – komplexe Texturen bilden, die in ihrer internen Stimmigkeit wie ein unentwirrbares Muster erscheinen. Weiterlesen

You Are All At Once: Songorientiertes Album von Aidan Baker

Aidan Baker bringt mit “You Are All At Once” ein für seine bekannten Standards ausgesprochen songorientiertes Album heraus. Im Zentrum der drei Stücke steht Bakers getragener, eine zum Teil kühle Stimmung evozierender Gesang. Die ungekünstelte Stimmarbeit ist eingebettet in ein vom Künstler wie gewohnt im Alleingang eingespieltes Gerüst aus minimalistischen Gitarrenparts, dezenter Weiterlesen

Wind Bells Falls: Neue Kollaboration mit Robbie Lee und Lea Bertucci

Am 18. Februar erscheint mit “Wind Bells Falls” ein neues gemeinsames Album der beiden Klangkünstler und Multiinstrumentalisten Robbie Lee und Lea Bertucci beim New Yorker Label Telegraph Harp. Das Album enthält neun weitestgehend improvisierte Tracks, auf denen Bertucci die Instrumentalparts ihres Kollegen – verschiedene Holzblasinstrumente, Celesta (ein Keyboard mit dem Klang ähnlich eines Glockenspiels), Tubular Chimes – mit Tape Loops in die vorliegende Form bringt und mit Elektronik ergänzt. Das Album erscheint zunächst auf CD und digital, eine Vinyl-Edition ist ebenfalls geplant. Weiterlesen

Eirik Hegdal, Alpaca Ensemble, Thea Ellingsen Grant: Kollaboration zwischen Neuer Musik und Jazz

Das für zeitgenössische klassische Musik bekannte Alpaca Ensemble und der Jazz-Saxophonist Eirik Hegdal feiern ihre mittlerweile zwanzig Jahre andauernde Zusammenarbeit mit einem neuen Album, in dessen Zentrum der Gesang und Texte von Thea Ellingsen Grant steht – einer Vokalistin, deren meist in Jazzcombos wie JUNO, Caramel 11 oder j00 eingesetzter Stimmarbeit man einen vielfältigen Hintergrund in verschiedenen klassischen und populären Musikarten anhört. Auf “The Sky Opens Twice”, dem mittlerweile elften Longplayer des Ensembles um Else Bø (Piano), Sigrid Elisabeth Stang (Violine) und Marianne Baudouin Lie (Cello), wagen sich die drei Acts zusammen in Gefilde, von denen aus man Pop bereits ohne Fernrohr erkennen kann. All dem zum Trotz bewahren originelle Brüche und gelegentliche Sperrigkeiten die Musik vor jeder allzu großen Gefälligkeit. Das Album erscheint in den gängigen Formaten beim Particular Recordings Collective. Weiterlesen

Prelude for the Spring: Feinsinniges Konzeptalbum von Seigo Aoyama

Der in Tokio ansässige Komponist und Sounddesigner Seigo Aoyama bringt Anfang Februar sein fünftes Album in Eigenregie heraus. “Prelude for the Spring” ist eine intrikate Klanglandschaft in acht Abschnitten und in seiner Verknüpfung ambienter Elektronik, prägnanter Field Recordings und orchestraler Eruptionen eine stimmungsvolle Feier des Frühlingsanfangs. Aoyama ist von Haus aus Pianist, im Laufe seiner Karriere hat er zudem Keyboard in verschiedenen Bands von Rock und Pop bis Jazz gespielt. “Prelude for the Spring”, bei dem Gesang von Ilya Delire und Yukiko H zu hören ist, erscheint digital bei Audiobulb. Weiterlesen

Live at Montreux Jazz Festival: Konzertaufnahme von Anna von Hausswolff

Heute und somit keine zwei Jahre nach dem jüngsten Longplayer “All Thoughts Fly” erscheint das neue Live-Album von Anna von Hausswolff in allen digitalen Formaten inklusive CD bei Southern Lord. “Live at Montreux Jazz Festival” enthält einen sechs Tracks umfassenden Mitschnitt aus dem Jahr 2018 und präsentiert die Künstlerin in Begleitung einer siebenköpfigen Band. Im Zentrum der Interpretationen der von den Alben “The Miraculous” und “Dead Magic” stammenden Songs stehen neben Orgel und Drums v.a. der kraftvolle Gesang, den Hausswolff sich mit ihrer Schwester Maria teilt. Zwei Vinyl-Editionen werden im Mai über Southern Lord und ihr eigenes Label Pomperipossa Records folgen. Weiterlesen

Magazine 1: Kollaboratives Album von Wolfgang Flür im März

In einigen Wochen bringen Cherry Red Records das Album “Magazine 1″ des Kraftwerk-Mitgründers, Schlagzeugers und Drum Pad-Pioniers Wolfgang Flur heraus. Auf dem diesmal unter seinem eigenen Namen erscheinenden Album wirken mehr als eine Handvoll namhafter Gäste mit, darunter bekannte Namen wie Claudia Brucken (Propaganda), Midge Ure (Ultravox) und Peter Hook (New Order), ferner einige jüngere Vertreter elektronischer Musik wie U96, Ramón Amezcua (AKA Bostich), MAPS und Anushka sowie die DJs Juan Atkins und Carl Cox. “Magazine 1″ erscheint als LP und CD. Weiterlesen

Fake: Kollaboration mit Lorenzo Feliciati und Dominique Vantomme

Die beiden in Brüssel lebenden Producer und Musiker Lorenzo Feliciati und Dominique Vantomme haben nach Jahren der Freundschaft und gegenseitigen Inspiration ein gemeinsames Album aufgenommen. “Fake” ist eine stilistisch nur schwer zu klassifizierende Sequenz an Klanglandschaften zwischen rhythmischer Elektronik auf ambientem, bisweilen kosmisch-entrücktem Fundament und dezenten, oft smoothen, aber bisweilen auch spannungsgeladenen (Dark-)Jazz-Soundscapes. Weiterlesen

Rapoon mit sechstem Teil seiner Sammlung an vergriffenen Aufnahmen

Robin Storey bringt den sechsten Teil seiner Compilation-Reihe “Seeds in the Tide” heraus. Die Sammlungen decken eine große Bandbreite an Tracks ab, die seit Bestehen des Rapoon-Projektes meist auf Samplern oder kleineren Veröffentlichungen erschienen sind und sind folglich musikalisch einigermaßen heterogen: Ambienttracks treffen auf weltmusikalisch eingefärbte Ritualstücke und auf rhythmische Nummern von tanzbarer Qualität ebenso wie auf experimentelle, z.T. rauere Soundscapes. Der aktuelle Teil deckt den Zeitraum Mitte des vorigen Jahrzehnts ab, neben Tracks von diversen EPs und Compilations sind auch Live-Aufnahmen aus dem Zeitraum enthalten. “Seeds in the Tide Volume 06″ erscheint als Doppel-CD und digital bei Zoharum. Weiterlesen