Saturno Mágico: São Paulo Underground und Tupperwear live aus einem alten Kerosintank

Das aus Rob Mazurek, Mauricio Takara und Guilherme Granado bestehende brasilianische Power-Trio São Paulo Underground und die in Teneriffa wohnenden Tupperwear (Mladen Kurajica und Daniel Garcia) bringen eine gemeisame EP heraus. Das auf “Saturno Mágico” enthaltene Material wurde bereits 2016 in einem ausrangierten und später in eine Konzertlocation umgebauten Kerosintank aufgenommen. Weiterlesen

Krympende Klode: Stein Urheim und Jørgen Træen als Duo

Producer Jørgen Træen und Gitarrist Stein Urheim bringen Ende des Monats ein gemeinsames Album unter dem Titel “Krympende Klode”  – dt.: schrumpfender Globus – heraus. Die beiden Norweger, die sich schon seit einigen Jahren kennen und bereits in verschiedenen größeren Kollaborationen zusammen im Studio saßen oder auf der Bühne standen, haben für das Album, das ursprünglich als Hommage an Klassiker der elektronischen Musik gedacht war, ein üppiges Arsenal an Synthesizern und – in Urheims Fall – Saiteninstrumenten aus verschiedenen Kulturen zusammengetragen. “Krympende klode” erscheint bei Hubro auf LP und digital. Weiterlesen

Riki mit neuer LP im November

Synthpop-Songstress Niff Nawor alias Riki meldet sich aus LA und bringt Ende November ihren zweiten Longplayer heraus. Mit “Gold” knüpft sie an den zwischen New Romantic und Euro Disco changierenden Stil des gerande mal ein knappes Jahr alten selbstbetitelten Vorgängers an. Gleichwohl in Sachen Tanzbarkeit und einiges reduzierter und von einr tagträumerischen Stimmung geprägt, ist die Platte ein weiterer Schritt von der noch stark von Punk’n'Wave geprägten EP “Hot City” hin zu poppigeren Gefilden. “Gold” erscheint auf CD, digital und in drei verschiedenen Vinyl-Editionen bei Dais Records. Weiterlesen

Debüt von Porter Ricks alias Thomas Köner und Andy Mellwig erstmals auf Vinyl

Mille Plateaux, die bereits ein Album – “Biokinetics” – von Thomas Köners und Andy Mellwigs Duo Porter Ricks veröffentlicht hatten, bringen Ende des Monats deren selbstbetiteltes Debüt heraus. Es enthält elf dunkle elektronische Tracks zwischen vielschichtiger Klangkunst und tanzbarem Groove, der gelegentliches Stolpern in unerhörte Abgründe nicht ausschließt. Weiterlesen

Hate: Klassiker von Masonna erstmals auf Vinyl

Urashima Records bringen eine auf knapp 300 Exemplare limitierte Doppel-LP-Edition von Masonnas rarem Klassiker “Hate” heraus. Das Album erschien Mitte der 90er auf Yamazaki Masos eigenem Label Coquette in einer bizarr limitierten Auflage an fünfzehn Tapes mit individuell von Hand gestaltetem Artwork. An der Basis der vier jeweils seitenfüllenden Tracks steht der Einsatz seiner Stimme in Form aggressiver bis hysterischer Schreie, mit einer Vielzahl an Effekten in psychedelischen Noise transformiert, den das Label mit einem Klassiker kosmischer Musik in Bezug setzt: “The use of pedals and effects overwhelms the vocalizations that are practically not heard and creates an irresistible tension, layering a dazzling array of rich sonic colors, hard fragments, and unsettling timbres over the sort of taut psychedelic feedback used in Kosmische Musik and the echo of Tangerine Dream ‘s masterpiece Zeit ring out in the grooves of the double vinyl reissue”. Weiterlesen

Qalaq: Neues Album von Jerusalem in my Heart mit zahlreichen Gästen

Unter dem Titel “Qalaq” bringen die in Montreal lebenden Erin Weisgerber und Radwan Ghazi Moumneh ein neues Album ihres multimedialen Projektes Jerusalem in my Heart heraus. Im Unterschied zu seinem Vorgänger “Daqa’iq Tudaiq”, das mit einem 15köpfigen Ensemble an Musikerinnen und Musikern eingespielt wurde, entstand “Qalaq” weniger wie das Werk einer Band, sondern – auch pandemiebedingt – Schritt für Schritt in Mailart-Manier. Initial waren Moumnehs Gesang und Rezitation sowie seinee Beiträge auf der Buzuk (einer Laute) und diverser Elektronik. Anschließend wurde das Ausgangsmaterial an zahlreiche internationale Kollegen verschickt, die es Weiterlesen

ERR: Fotoessay von David Sylvian auf Grönland Records

David Sylvian, in den frühen 80ern Sänger von Japan, hat als Solokünstler zahlreiche Alben veröffentlicht und auch immer wieder mit anderen (u.a. Robert Fripp und Holger Czukay) zusammengearbeitet. Nun erscheint auf Grönland Records am 19. November ein Fotoessay Sylvians, in dem er seine zwischen 2019 und 2020 stattgefundenen Reisen durch die USA dokumentiert hat. Weiterlesen

Cosmic Coincidence Control Center: Debüt von C.C.C.C. auf Vinyl

Der in den frühen 90ern beim hauseigenen Endorphine Factory-Label auf CD veröffentlichte Erstling von C.C.C.C. – “Cosmic Coincidence Control Center” – kommt in einer auf knapp 300 Exemplare limitierten Vinyl-Edition in Form eines LP- und 7″-Bündels neu heraus. Das üppig instrumentierte Werk wurde seinerzeit von Hiroshi Hasegawa und Fumio Kosakai an Synthies und diverser Elektronik, Ryuichi Nagakubo am Bass und Filmstar Mayuko Hino am Mikro und mit metallener Perkussion eingespielt. “Cosmic Coincidence Control Center” ist einer der Klassiker des “Golden Age of Noise”. Die Reissue erscheint bei Urashima Records. Weiterlesen

Rolf Gisler mit DarkSonicTales bei Hallow Ground

Der Luzerner Rolf Gisler, der vor einigen Jahren mit dem Projekt Boys Sit Down Please aktiv war, bringt den ersten Tonträger unter dem Namen DarkSonicTales bei Hallow Ground heraus. Die Aufnahmen gehen auf eine Residenz des Klangkünstlers in einem 300 Jahre alten Haus in der Schweitz zurück, bei der Gisler die klangliche Umgebung des Ortes mittels Field Recordings, Stimme sowie elektronischen und akustischen (u.a. Kalimba, Singende Säge) Instrumenten erforschte und anschließend in bearbeiteter Form auf dem selbstbetitelten Album dokumentierte. Weiterlesen

The Beyond: Hommage an Lucio Fulci auf Eighth Tower Records

Die römischen Eights Tower Records bringen unter dem Titel “The Beyond – Music Inspired By The Lucio Fulci Death Trilogy” eine Compilation zu Ehren Lucio Fulcis dem Übernatürlichen gewidmete “Trilogie des Todes” heraus, die Anfang der 80er die Filme Paura nella città dei morti viventi (City of the Living Dead, 1980), L’aldila (The Beyond, 1981) und Quella villa accanto al cimitero (House by the Cemetery, 1981) zusammenfasste. Acht Acts der dunklen, dröhnenden lärmenden und anderweitig verstörenden Künste – Nàresh Ran, Mario Lino Stancati, Daniel Ferreira (Kloob), Leonardo Granchi (Bad Girl), Cristiano Bocci, Paolo Acquaviva (DuoSerpe), Sara Fontana, Dario Arrighi (Progetto No Name) – schicken sich hier an, die Stimmung der Filme im eigenen Medium neu zu erwecken. Der Sampler erscheint digital und auf 200 CDs. Weiterlesen

Chris Liebing: Neues Album und drei Singles

Gut drei Jahre nach “Burn Slow” bringt Producer und DJ Chris Liebing am 19. November dessen Nachfolger “Another Day” heraus, dessen persönliche Handschrift durchgehend hör- und spürbar ist und der gerade deswegen die Beiträge namhafter Kolleginnen und Kollegen fruchtbar zu machen weiß. Zu nennen sind u.a. der Anfang des Jahres früh verstorbene Miles Cooper Seaton (Akron/Family), ferner Sängerin Polly Scattergood, Produzent Ralf Hildenbeutel, Ladan Hussein (f.k.a. Cold Specks), Tom Adams, Maria Uzor (Sink Ya Teeth) und nicht zuletzt Mute-Gründer und Meister der modularen Hexenküche Daniel Miller. Die Tracks “Something Half Way”, “Wispers and Wires” und “Fault Line” sind bereits in ihren Videoclips zu sehen, das Album erscheint als LP, CD und digital mit umfangreichem Booklett bei (MUTE/[PIAS]). Weiterlesen

FRKWYS Vol. 17: Hungry Shells: Album von Ka Baird und Pekka Airaksinen

Im Oktober erscheint in der Reihe FRKWYS, die vom Label RVNG Intl als „intergenerational collborations series“ verstanden werden will, das Album „Hungry Shells“, das Ka Baird und der 2019 verstorbene finnische Komponist und Permormancekünstler Pekka Airaksinen zusammen aufgenommen haben. Weiterlesen

Catherine Graindorge auf Goldsuche in Eldorado

Die belgische Komponistin Catharine Graindorge, die in der Vergangenheit mit Größen wie Nick Cave, Hugo Race und Mark Lanegan spielte und deshalb vielen eher als eine Art graue Eminenz an Geige und Bratsche bekannt ist, bringt mit “El Dorado” ihr zweites Album im Alleingang heraus. Der Titel nimmt Bezug auf den Mythos einer sagenumwobenen Goldstadt, die die spanischen Conquistadores im 16. Jahrhundert in Südamerika suchten. Weiterlesen

The Plains at Gordium: Talujon interpretieren Petr Kotik

Das aus den Drummern Ian Antonio, David Cossin, Michael Lipsey, Matt Ward, Matthew Gold und Tom Kolor bestehende Talujon-Enselmble interpretiert die aus den frühen 70ern stammende Komposition “The Plains at Gordium” von Petr Kotik. Kotik gründete um diese Zeit das S.E.M. Ensemble, das zu den Zentren der New Yorker Avantgarde zählte und Arbeiten von Julius Eastman und Morton Feldman umsetzte. Heute ist er am Center of the Creative and Performing Arts, SUNY/Buffalo, tätig. “The Plains of Gordium” verweist auf einen legendären Stoff aus der Geschichte um Alexander den Großen, der an diesem Ort den sprichwörtlich gewordenen Gordischen Knoten zerschlug. Das Album erscheint bei Unseen Worlds und enthält auf CD und im Download einen knapp einstündigen Track, der auf der Vinyl-Edition gewaltfrei in zwei Teile separiert ist. Weiterlesen

Kathleen Yearwoods Requiem erscheint in erweiterter Fassung

Rund anderthalb Jahre nach seiner ursprünglichen Version bringt die kanadische Sängerin und Musikerin Kathleen Yearwood, deren Kollaboration mit Adam Geoffrey Cole wie bereits vorgestellt haben, die komplette Fassung ihres “Requiem”-Projektes heraus. Es enthält die drei Stücke des Vorgängers in neuen Versionen so wie fünf weitere Kompositionen. Weiterlesen

Neues von Raison D’Être auf Cyclic Law

Drei Jahre nach “Alchymeia” und dem Live-Doppel-Tape “Anima Caelum” (Old Europa Café) und ein Jahr nach den vielleicht wichtigesten Rereleases des Projektes, bringen Cyclic Law mit “Daemonum” den neuen Longplayer von Peter Andersons vor dreißig Jahren gegründeten Projekt raison d’être heraus. “Daemonum” erscheint in wenigen Tagen als CD und Doppel-LP sowie in zwei limitierten Editionen mit Bonus-Material. Weiterlesen

Jessica Moss kündigt Europatour an und präsentiert neuen Song

Jessica Moss, die vielen als Geigerin bei Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra, Laniakea, Oiseaux-Tempête und zahlreichen anderen bekannt ist und zugleich schon eine Reihe an eigenen Arbeiten veröffentlicht hat, kommt im November für 17 Shows nach Europa, mit Dresden (4.11.) und Jena (5.11.) stehen hierzulande zwei Termine auf dem Plan, im näheren Umland (Winterthur 6.11., Genf 7.11., Utrecht 13.11., Kopenhagen 22.11., Aarhus 23.11.) gibt es weitere Konzerte. Weiterlesen

Kristof Hahn mit Soloalbum und digitaler Single

Kristof Hahn, seines Zeichens Pere Ubu-Veteran und Lap Steele-Gitarrist der Swans, kündigt für Anfang November ein Soloalbum an. Das lakonisch “Six Pieces” getaufte Werk entstand, was den Großteil der verwendeten sounds betrifft, im Rahmen der bislang letzten Swans-Tour, bei der Hahn immer wieder neue Skizzen mit seinem Instrument anfertige, Loops und andere Effekte kreierte und weitere Elemente hinzufügte. Das Album erscheint auf CD bei Room40, der Song “Cape Horn” ist bereits zu hören. Als weiterer Auftakt wird Anfang Oktober eine digitale EP namens “Prelude” erscheinen, die zwei Albumtracks und zwei Bonusstücke enthält – einer davon ist ebenfalls bereits veröffentlicht. Weiterlesen