Antti Tolvi: Raumspezifische Aufnahmen mit Orgel und Gong

Unter dem Titel “Spectral Organ/Feedback Gong” veröffentlicht der finnische Klanginstallationskünstler Antti Tolvi demnächst eine CD mit zwei jeweils eigenen raumspezifischen Aufnahmen. In beiden Stücken geht es um die Auslotung von Klang und den Mechanismen seiner Entfaltung in einer bestimmten Umgebung, im vorliegenden Fall einer Kirchenorgel, die zur Quelle einer die räumlichen Gegebenheiten aufgreifenden Klangskulptur wurde, sowie einem Gong im Kontext einer Licht- und Soundinstallation. Weiterlesen

Arashiyama: Neues von Sophie Bernado and Céline Grangey alias Lila Bazooka

Ayler Records bringen das erste Album von Lila Bazooka heraus. Lila Bazooka fungierte zunächst als Soloprojekt der Fagottspielerin und Vokalistin Sophie Bernardo, das durch die Beteiligung der Klangkünstlerin Céline Grangey zum Duo herangewachsen ist. Das Album “Arashiyama” wurde vor drei Jahren in Japan aufgenommen und Weiterlesen

Blending: Neues von High Vis auf Dais Records

Im September steht die neue LP der britischen High Vis in den Regalen. “Blending”, dessen Opener bereits seit April zu hören ist, verrückt den Stil der dem Post Hardcore erwachsenen Band ein ganzes Stück weg vom latent Goth-inspirierten Post Punk des vor drei Jahren erschienenen Debütalbums “No Sense, No Feeling” und verlässt auch die eher von frieffigen Synthies geprägten Seitenpfade der kurz darauf entstandenen EP “Society Exists” hin zu einem verwaschenen Sound mit Anleihen an Bands wie Fugazi, Ride oder Echo and the Bunnymen. Weiterlesen

Spirit Exit: Neues Album von Caterina Barbieri auf Warp

Warp Records bringt in den nächsten Tagen den neuen Longplayer der italienischen Komponistin Caterina Barbieri heraus. “Spirit Exit”, von dem ein Tracks bereits vor einem Jahr in einer anderen Version erschienen ist, entstand in der Frühphase der gerade in Barbieris Mailänder Region besonders grassierenden Pandemie und – im Unterschied zu früheren Aufnahmen, die oft auf Tourneen nebenbei entstanden – erstmals in ihrem Homestudio an allerlei modularem Gerät. Weiterlesen

Live à Venise: Konzertaufnahme von La’but und Freunden

Unter dem Projektnamen KL4NG bringen die beiden DJs und Studiolabut-Gründer Yérri-Gaspar Hummel und Pablo Valentino ein gemeinsames Konzert mit dem Sopran und Drummer François Kubler und dem Klarinettisten Armand Angster heraus, das in Venedig stattfand. Kubler und Angster bilden den Kern des Accroche Note Ensembles, für die die beiden DJs und Producer als Remixer tätig waren. Im Laufe der Zeit entstand daraus KL4NG. Weiterlesen

Labyrinthine: Neues Nadja-Album im September

Eine ganze Phalanx an Labels – Broken Spine, WV Sorcerer, Cruel Nature, Bad Moon Rising, Pale Ghoul, Muzan Editions, Adagio830, Ur Audiovisual, Katuktu – bringen Anfang September das neue Album des aus Leah Buckareff und Aidan Baker bestehenden Duos Nadja heraus, es erscheint auf Tape, CD und als Download. Weiterlesen

Forest Nocturne: Episches Debütalbum von Greg Anderson alias The Lord

Nach mehreren kleineren Veröffentlichungen bringt Greg Anderson nun sein Langspiel-Debüt “Forest Nocturne”, das zunächst für den Record Store Day konzipiert war, bei Southern Lord heraus. Auf dem Album entfaltet Anderson dunkle, cinematische Soundscapes, die Inspirationen sowohl aus der Filmmusik von Komponisten wie John Carpenter und Bernard Herrmann – letzterem wird selbt in einem Tracktitel gehuldigt – als auch aus der Tradition des skandinavischen Death Metals der 90er zieht. Weiterlesen

String Layers: Zweiter Teil der Compilation auf 7K!

Das Berliner Label 7K! bringt zwei Jahre nach dem Vorgänger den zweiten Teil ihrer Samplerreihe “String Layers” heraus, auf dem ganze 21 Solistinnen und Solisten an diversen Streichinstrumenten vertreten sind. Dem Ethos des Labels entsprechend Weiterlesen

Leave Well Alone: Neues Album von The Great Park

The Great Park bringt just dieser Tage ein neues Album mit zehn neuen Songs unter dem Titel “Leave Well Alone” heraus. Das Werk präsentiert The Great Park wieder als buchstäbliches Soloprojekt von Stephen Burch, der die Stücke im Alleingang mit diversen Gitarren, dezenter Elektronik, zu Perkussionsgeräten umfunktionierten Objekten und natürlich seinem unverwechselbaren Gesang aufgenommen hat während verschiedener Aufenthalte in Stuttgart und im schweizerischen Giardino. Sparsam ist die Instrumentierung alldem zum Trotz kaum und der leicht rockige Touch, durch den man sich in jüngeren Aufnahmen partiell in ein Setting der 60er versetzt fühlte, ist auch hier wieder spürbar. Weiterlesen

Schatten ohne Licht: Album von Asmus Tietchens auf Black Rose Recordings

Gerade ist ein neues Album von Asmus Tietchens auf dem von Stephen Meixner (Contrastate) betriebenen Label Black Rose Recordings erschienen. 2013 war dort schon Tietchens’ Album „Fast ohen Titel, Korrosion“ veröffentlicht worden, nun folgt „Schatten ohne Licht“.

Weiterlesen

Escapology: Audioessay, Album und Single von Kode9

Hyberdub-Gründer Kode9 arbeitet zur Zeit an einem Scifi-Audioessay namens “Astro-Darien”, der auf seinem zweiten Label Flatlines erscheinen soll. Für Mitte Juli ist jedoch zunächst dessen Soundtrack unter dem Titel “Escapology” angekündigt, von dem nun nach dem Track “Torus” bereits die zweite digitale Singleauskopplung “The Break Up” erhältlich ist, ein nervenaufreibender Tour de Force-Ritt durch ein Gelände, das sich immer dann wieder von einer neuen Seite zeigt, wenn man meint, seine topografischen Konturen verstanden zu haben. “Escapology” folgt auf Kode9s Vorgänger “Nothing” (2015) und erscheint wie dieser als CD auf Hyperdub. Weiterlesen

Scompaio: Neue Audiokollage von Delmore FX

Der in Berlin lebende Tessiner Künstler Elia Buletti alias Delmore FX bringt im Juli eine neue LP heraus. Unter dem Titel “Scompaio” – dt. Ich verschwinde – präsentiert er zehn elektroakustische Kollagen, bei denen die von den Labels angeführte “folkloric ancientness” nichts an der rumpelnden Abenteuerlichkeit ändert. Klangquellen wie Balafol, Rumba Boxess, die bei Delamore FX und verwandten Projekten immer wieder auftauchenden Kalimbas, weitere Perkussions-Geräte und letztlich Synthies werden mittels Sampling, Loops und diverse Effekte in die vorliegende Form gebracht. “Scampaio” erscheint mit Unterstützung des Swiss Art Council Pro-Helvetia bei den Labels Communion, Artetetra und Das Andere Selbst. Weiterlesen

Fathersong: Comeback von Deepchild auf Mille Plateaux

Ganze zehn Jahre nach “Neukölln Burning” bringt der aus Berlin stammende DJ, Musiker und Sounddesigner Rick Bull in Kürze das achte Album seines Soloprojektes Deepchild heraus. In den feinkörnigen Muster eines reichhaltigen Ambientsounds verarbeitet Bull auf “Fathersong” sehr persönliche Erfahrungen der vergangenen Jahre, im Zentrum steht die Trauer des Künstlers über den Tod seines Vaters, der während der Pandemie in einer Seniorenresidenz verstorben ist. “Fathersong” trägt eine atmosphärisch intensive, berührend warme und zugleich dezente, zurückgenommen Handschrift, die dem Thema und den musikalischen Motiven gut zu Gesicht steht. Der Titeltrack “Fathersong (First Transfiguration)” wäre mein Anspieltipp. Das Album erscheint  im Juli auf Tape und digital bei Mille Plateaux. Weiterlesen

Elektronischer Hörgenuss VII: Grodock, Joke Lanz, Sindre Bjerga und Zsolt Sőrés in der Berliner Galiläakirche

Die unabhängige Berliner Veranstaltungsplattform DIENSTbar organisiert am frühen Abend des 1. Juli einen Konzertabend mit vier Acts zwischen Noise, Turntablism und freier Improvisation. Zu sehen sind der Noise-und Ambientmusiker David Leukert alias Grodock, Sudden Infant-Gründer und Turntablist Joke Lanz, der aus Ungarn stammende Improvisationsmusiker Zsolt Sőrés und der Berliner Klangkünstler Sindre Bjerga. Weiterlesen

No-Eyed Deer: Neues von David Helm und Jozef Dumoulin

Die beiden Avantgardejazzer David Helm – Composing Improviser, Sänger sowie genreübergreifender Multiinstrumentalist – und Jozef Dumoulin – u.a. Erneuerer auf dem Gebiet des Rhodespiano – bringen nach einigen Auftritten in Kürze ihr erstes gemeinsames Studioalbum heraus. “No-Eyed Deer” verknüpft den Gesang und die gezupften Saiten des Kölners und das Klavier- und Fender Rhodesspiel des in Paris lebenden belgischen Kollegen mit einigen elektronischen Überraschungen und diversen zu Klangquellen umfunktionierten Objekten zu einem Mosaik, das vor originellen Ideen strotzt. Sollte sich hinter dem augenlosen Hirschen im Titel also eine Phrase wie “no idea” verstecken, dann kann es sich dabei nur um maßlos tiefstapelnde Koketterie handeln. Das Album erscheint am 30. Juni als LP bei Anunaki Tabla, dem Label für  Alien-Jazz, Quantum-Rock and Low-Current-Electronica. Weiterlesen

Day-Glo: Neues Erasure-Album im August

Erasure bringen Mitte August ihr nächstes Album unter dem Titel “Day-Glo (Based on a True Story)” heraus. Wie das Artwork schon vermuten lässt, ist es von seiner Entstehungsgeschichte her eine Art Offshoot des Vorgängers “The Neon” (2020), allerdings ein Offshoot mit brandneuen Tracks und komplett eigener DNA. Genaueres: In der Zeit nach “The Neon”, in der viele Menschen viel Zeit und wenig Beschäftigung hatten, suchte Vince Clarke das hauseigene Studio auf, um mehr zum Zeitvertreib einzelne Tracks des Albums zu bearbeiten und diese auf bislang unentdeckte Seiten abzuklopfen. Diese bislang unentdeckten Seiten zeigten sich schnell und mit der Zeit entwickelten diese ein derart starkes Eigenleben, das von reinen Reworks keine Rede mehr sein konnte. Weiterlesen

Reverse Darkness: Neue EP von Acid Youth

Acid Youth – ein Name, hinter dem der Producer Davide Glaser Nicosia steckt – bringt Ende des Monats eine neue EP heraus. “Reverse Darkness” enthält vier Tracks, die ganz unterschiedliche Dinge aus der Acid Tradition herausholen, wobei einige Passagen stark an den britischen Acid House-Sound ab den späten 80er erinnern, während andere Momente an Breakbeats oder n die schwere brachialeren Elektros erinnern. Charakteristisch sind die melodischen Strukturen, die sich wie ein roter Faden durch das Release ziehen. “Acid Youth is constantly focused on melody also in the acid music context”, heißt es beim Label – “the sound of a 303 is always listenable in every track. Weiterlesen

Excess: Neues Album von Automatic

Das aus Izzy Glaudini (Synths, Leadvocals), Lola Dompé (Drums, Vocals) und Halle Saxon (Bass, Vocals) bestehende kalifornische Trio Automatic bringt just heute ihr zweites Album heraus. In seinem Motorik Pop-Sound irgendwo zwischen kernig knarrendem Postpunk und den Riot Grrls der 90er führt “Excess” den Stil des vor knapp drei Jahren erschienenen Debüts “Signal” fortund knpüft dabei auch an dessen kapitalismuskritische Inhalte an. Besonders deutlich wird dies u.a. in einem Song wie “New Beginning”, der – inspiriert von Pella Kågermans und Hugo Liljas Film Aniara (2018) – der Idee eines Ausweichplaneten, auf dem man dem ökologischen Kollaps entkommen kann, eine Absage erteilt – eine Absage, die sich allerdings eher zwischen den Noten der kraftvollen Musik verbirgt. An Referenzen dieser Art knüpft auch das von Ambar Navarro inszenierte Video an, das die Musik mit retrofuturistischen Filmsequenzen unterfüttert, die stellenweise an Popartkino der 70er (man denke an Mario Bavas Diabolik) erinnern. Sylvie Lake und Alexandra Thurmond haben Videos zu weiteren Songs gedreht,die der Musik eine jeweils eigene Konnotation mitgeben. Das Album erscheint in verschiedenen Vinyl-Editionen und den gängigen digitalen Formaten bei Stones Throw. Weiterlesen

Koala und andere Metamorphosen: Neues von Trespassers W

Somnimage bringen ein neues Studioalbum von Trespassers W heraus. Dem Titel “Koala and other Metamorphoses” enthält das über weite Strecken rezitativ ausgerichtete elektroakustische Werk einen Zyklus an Geschichten, die vor einer Kulissean animalischen Sound und weiteren Geräuschen der Natur um (z.T. bewusst vermenschlichte) Tierfiguren und ihre Verwandlungen kreisen. Weiterlesen