Interactions: Neue Compilation zum Schweizer Underground auf Buh Records

Dass europäische Labels Sampler über die Musikszenen ferner Länder herausbringen ist gängige Praxis und mit den Compilations nach Art von Sub Rosa, Syrphe, Unexplained Sounds oder Sublime Frequencies ließen sich mittlerweile gehaltvolle Regale füllen. Überraschend und überaus erfreulich ist, dass es auch andersherum geht, so z.B. auf der von den in Peru ansässigen Buh Records in Kürze veröffentlichten Doppel-LP “Interactions: A Guide to Swiss Underground Experimental Music”. Hier wird in Zusammenarbeit mit Pro Helvetia und in 27 Beiträgen ein Überblick über verschiedene Arten experimenteller Musik aus der Eidgenossenschaft geboten. Weiterlesen

MoE und Hypnodrone im Berliner Schokoladen

Am 21. Oktober holen Thirsty & Miserable die norwegischen Noiserocker MoE nach Berlin, die vor einigen Monaten ihren Longplayer “Tolerancia Picante” (Conradsound) zusammen mit Saxophonistin Mette Rasmussen herausgebracht haben. Eröffnet wird der Abend von dem um Aidan Baker (u.a. Nadja) und Eric Quach (Thisquietarmy) gruppierten Hypnodrone Ensemble, dessen wechselndes Line-up mit einer Handvoll Drumkits aufwartet. Weiterlesen

On Corrosion: Box mit zehn Tapes von Kleistwahr, Alice Kemp, She Spread Sorrow u.a.

Für ihr fünfzigstes Release haben sich die Macher von The Helen Scarsdale Agency etwas Besonderses und in jedem Fall Umfangreiches ausgedacht. In einer handgezimmerten Holzbox erscheinen Ende Oktober zehn Kassetten mit kompletten Longplayern einzelner Acts, die nur zum Teil aus dem bisherigen Umfeld des Labels stammen. Mit dabei sind Gary Mundys Soloprojekt Kleistwahr, das sich mit Sewer Election überlappende No Wave-Duo Neutral, der gespenstische Ambient von Pinkcourtesyphone, die der Schimpfluch-Gruppe nahestehenden Alice Kemp und G*Park sowie Alice Kundalini alias She Spread Sorrow. Ferner Relay For Death, Francisco Meirino, Fossil Aerosol Mining Project und Himukalt. Weiterlesen

Tetuzi Akiyama und Hervé Boghossian im KM28

Tetuzi Akiyama wurde erst kürzlich von 75 Dollar Bill als Lieblingsgittarist gehuldigt, indem die New Yorker auf ihrer neuen Doppel-LP einen groovigen Song nach ihm benannten. Gerade stellt der Japanr sein zusammen mit Hervé Boghossian fertigestelltes Album “Suketchi” (Tour de bras) auf einer Europa-Tour vor. Am sind die beiden Gitarristen in der Berliner Karl-Marx-Straße zu sehen.

Weiterlesen

Speicher III: Tomoko Sauvage und Thomas Ankersmit im Großen Wasserspeicher, Berlin-Pankow

Seit zwei Jahren finden nun im Berliner Industriedenkmal “Großer Wasserspeicher” südlich des Kollwitzplatzes von bohemian drips organisierte Musikevents statt, die den Ort als Installations-Setting nutzen und seine klanglichen Voraussetzungen in die Soundgestaltung einbeziehen. Für die diesjährige Folge am 23. und 24. August stehen Auftritte von Tomoko Sauvage und Thomas Ankersmit auf dem Programm. Weiterlesen

Saba Alizadeh im Hamburger Westwerk

Nach der Wiederveröffentlichung seiner LP “Scattered Memories” auf Karlrecords ist der in Teheran lebende Sound-Artist und Kamancheh-Virtuose Saba Alizadeh erstmals wieder in Deutschland zu sehen. Am 16. August tritt der Musiker im Hamburger Westwerk auf und präsentiert seine zwischen zeitgenössischer Elektronik und traditioneller persischer Musik angesiedelten Arbeiten. Weiterlesen

Onibaba im Berliner Freiluftkino Pompeji mit Musik von Nadja und Vampillia

Im Rahmen seiner Film in Sounds-Reihe zeigt das Berliner Freiluftkino Pompeji, das Teil der Location Zukunft am Ostkreuz ist, am 10. August Kaneto Shindôs 1964 gedrehten Film “Onibaba”, der im deutschsprachigen Raum auch unter dem verleihtitel “Die Töterinnen” bekannt ist, in der Originalversion mit englischen Untertiteln.

Weiterlesen

Lingua Ignota im Berliner Urban Spree

Lingua Ignota wird diesen Herbst ihren aktuellen Longplayer “Caligula” (Profound Lore) auf einer ausgedehnten Nordamerika- und Europa-Tour präsentieren, u.a. am 6. Oktober im Berliner Urban Spree. Ebenfalls zu sehen sind das thematisch ähnlich gelagerte Chicagoer Elektronik-Duo Hide (Sub Pop / Dais) und der kanadische Producer Kontravoid (Fleisch). Weiterlesen

Who is David Tibet? Dokumentation über Current 93 von Tony Reyes

Zu Tony Reyes angekündigter Doku über David Tibet und Current 93 ist nun der erste Trailer erschienen. Der Film entstand im Rahmen der “Invocation of Almost”-Ausstellung in der Nicholas & Lee Begovich Gallery im kalifornischen Fullerton nahe LA. Die Show, bei der im Februar dieses Jahres zahlreiche Gemälde und Zeichnungen Tibets – Cartoon Imaginings of Apocalypses, Hallucinatory Scribble Myths, and Sidereal Dream PickNicks, wie es in einem Text zur Ausstellung heißt – sowie Artwork und Handschriften der Lyrics von Current 93 gezeigt wurde, bildet den Ausgangspunkt der Dokumentation.

Weiterlesen

Birch Book Vol. IV: Neues Album des In Gowan Ring-Ablegers für 2020 geplant

B’ee von In Gowan Ring hat schon vor ein paar Wochen angekündigt, dass sein halbnomadisches Troubadour-Leben wieder aufzunehmen. Dieses reflektierte sich schon vor seiner m.o.w. sesshaften Zeit in Deutschland am meisten in seinem zweiten Projekt Birch Book, das oft und gerne als die Americana-Seite In Gowan Rings, als B’ees eigener Roadmovie in Form filigraner, melancholischer Folksongs beschrieben wurde. Vor zehn Jahren erschien mit “A Hand Full of Days” das letzte Lebenszeichen Birch Books. Unter den Arbeitstiteln “Wheel of Time” und “Way Back Home” ist nun Vol IV der Reihe für Sommer 2020 geplant. Weiterlesen

Audiovisionen: Sound- und Movement-Performance mit Schneider TM, Tomoko Nakasato und Werner Zappi Diermaier in der Berliner Zwinglikirche

Mit Tanzbewegungen, Orgeldrones, metallener Perkussion und anderen Klangquellen machen Tomoko Nakasato, Schneider TM und Faust-Drummer Zappi Diermaier die Friedrichshainer Zwinglikirche zum Ort einer Tanz- und Klangperformance. Weiterlesen

Improv-Konzertabend im Petersburg Art Space, Berlin

Der im alten Moabiter Industriekomplex gelegene Petersburg Art Space holt am 4. August fünf Hochkaräter der freien Improvisationsmusik auf die Bühne. Zu sehen und zu hören sind der von The Necks und seiner noch aktuellen Kollaboration mit Magda Mayas bekannte Drummer Tony Buck, der Trompeter Mazen Kerbaj, der in Kürze zwei großartige Soloalben mit und ohne Elektronik veröffentlichen wird, sowie Jasper Stadhouders (Gitarre), Alexander Frangenheim (Doublebass) und Frank Gratkowski, der Flöte und verschiedene Saxophone und Klarinetten spielen wird. Man darf sich also auf einen abwechslungsreichen Abend freuen. Weiterlesen

Valerie Renay live an der UdK

Vielleicht brachte die Siegenssäule den Stil Valerie Renays am prägnantesten auf den Punkt, in dem sie von “Postpunk chansons somewhere between Charlotte Gainsbourg and Malaria” sprach. Am 24. Juli präsentiert die franko-karibische Sängerin und Musikerin der Band Noblesse Oblige erneut die Songs ihres im letzten Jahr erschienenen Solo-Debüts “Your Own Shadow” in Berlin, diesmal im Octagon-Raum der UdK. Weiterlesen

Herman Melville-Lesung in Berlin mit Musik von Bob Rutman

Herman Melville zählt zu den bekanntesten und wichtigsten amerikanischen Autoren des 19. Jahrhunderts, zusammen mit weiteren Schriftstellern wie Edgar Allen Poe und Nathaniel Hawthorne repräsentiert er ein Epochenphänomen, das viel mit der europäischen Romantik gemeinsam hat und zugleich einiges aus der Moderne vorwegnimmt. Zum 220. Geburtstag des Autors von Moby Dick und Bartleby the Scrivener findet am 26. Juli eine Lesung in der Charlottenburger Galerie Bernet Bertram, unweit von Bahnhohf Zoo und UdK, statt. Neben dem Schauspieler des Schillertheaters Friedhelm Ptok und dem Galeristen und Regisseur Christian Bertram wirkt auch der Musiker Bob Rutman, Erfinder des legendären Steel Cello, an der Veranstaltung mit. Weiterlesen

Yuko Araki auf Europa-Tour im Oktober

Unter den Neuzugängen im japanischen Noise zählt Yuko Araki sicher gerade aufgrund ihrer genreübergreifenden Einflüsse und Kollaborations-Erfahrungen zu den vielversprechendsten. Hierzulande wurde sie u.a. durch ihre Teilnahme an der Asien-Compilation “Uchronia” (Syrphe Records) bekannt, ihr auf dem indonesischen Label Gerpfast Kolektif erschienene EP “I” sollte noch etwas mehr Resonnanz erfahren. Auf einer ausgedehnten Europa-Tour, der zweiten in diesem Jahr, bei der sie vier Stationen im deutschsprachigen Raum machen wird, stellt sie ihren ersten Longplayer “II” vor, der zeitig bei Commando Vanessa erscheinen wird. Weiterlesen

Kollaps, Espectra Negra und Mala Herba im Berliner Urban Spree

Im August und September tourt das australische Post Industrial-Trio Kollaps durch mehrere europäische Länder, um ihr jüngste bei Cold Spring erschienenes Album “Mechanical Christ” den Degenerierten und Außenseitern vorzustellen, die laut Band die Zielgruppe ihrer bruitistischen Musik sind. Am 13. September gibt es dann auch ein Konzert im Berliner Urban Spree. Ebenfalls zu sehen sind Espectra Negra, das Ritual-Industrial und Rhythm Noise-Projekt der in Mexico geborenen und seit langem in Berlin lebenden Producerin und Performerin Vero Mota, sowie das rituelle Soundart-Projekt Mala Herba. Weiterlesen

Swans-Doku Where Does A Body End? beim Pop-Kultur Festival

Where Does A Body End?, Marco Porsias Doku über die Geschichte der Swans, wird schon seit Mai bei ausgewählten Veranstaltungen gezeigt, in den nächsten Monaten läuft sie auf einigen internationalen Film- und Musikfestivals, so auch am 22. August bei der Berliner Pop-Kultur im Kino der Kulturbrauerei (Saal 8). Mit zuvor unveröffentlichtem Archivmaterial und zahlreichen Interviews (neben aktuellen und früheren Bandmitgliedern sind u.a. Thurston Moore, JG Thirlwell, Blixa Bargeld, Amanda Palmer und Lee Ranaldo zu sehen) deckt der Film dreieinhalb Jahrzehnte der Bandgeschichte ab. Während der Pause gibt es unter dem Titel “Sacrifice and Transcendence” einen Talk, bei dem Swans-Mitglieder Kristof Hahn und Paul Wallfisch sowie Regisseur Marco Porsia und Musikjournalist Nick Soulsby die Geschichte der Band diskutieren. Weiterlesen

Weyes Blood im Berliner Bi Nuu

Nach ihrem Auftakt als abstrakt-verhuschte Dronemusikerin mit dem Debüt “The Outside Room” entwickelte sich Natalie Mering alias Weyes Blood spätestes seit “The Innocents” zu einem veritablen Popact, dessen Musik immer auch eine Schlagseite in Richtung Sixties hat, diesem aber stets eine gewisse etherische Note verleiht. Ihr aktuelles Werk “Titanic Rising” steckte sie bereits ausgiebig auf internationalen Bühnen vor, am 13. November wird sie ihr aktuelles Programm ein weiteres Mal in Berlin präsentieren. Weiterlesen

Marissa Nadler in der Kantine am Berghain, Berlin

Man kann Marissa Nadler nicht vorwerfen, sich auf ihren in den Anfangsjahren verdienten Lorbeeren auszuruhen, denn gerade durchlebt sie eine besonders kreative Phase ihrer Karriere. Mit “For My Crimes” (2018) und dem kantigeren “Droneflower” (2019), das zusammen mit Stephen Brodsky (Cave In u.v.a.) eingespielt wurde, entstanden in kurzer Zeit zwei Alben, auf der die Sängerin ihrem dunklen, melancholischen Americana-Folk, auf die man ihre Musik durchaus nicht reduzieren sollte, ein paar weitere Nuancen hinzugefügt hat. Am 29. September wird sie erneut in Berlin gastieren und neues und altes Material in der Kantine am Berghain präsentieren. Weiterlesen