Bruital Furore: Industrial-Festival auf der MS Stubnitz Hamburg

Anemone Tube, Mono No Aware, Munsha, Lolita Terrorist Sounds, DuChamp, Greta Christensen, Dr. Nexus, Marcello S. Busato, DJ Vertigo Neogama u.v.a. – die Namen sind so vielfältig wie das Programm, dass die Macher von Fraction.Bruit und des ehemaligen Primal Uproar-Festivals für den 26. und 27. Juli zusammengestellt haben. An diesem Wochenende verwandelt sich einmal mehr der in Hamburg vor Anker liegenden Hochseefischverarbeiter MS Stubnitz in ein postindustrielles Endzeitszenario. An Bord zu sehen sind mehr als zwei Dutzend Konzerte von Drone und Improv bis Rhythm Noise und Industrial, die v.a. jene Ansprechen, denen allzu enge Szenebeschränktheiten egal sind, hinzu kommen Kunstperformances, DJ-Sets und Filmscreenings. Weiterlesen

Martina Bertoni und The Strange Encounters im Space Meduza, Berlin

Martina Bertoni ist eine klassisch ausgebildete Cellistin, deren Weg mit der Zeit zur eher soundorientierten, experimentellen Musik führte, die sie neben ihren Studioaufnahmen immer wieder in multimediale Zusammenhänge einbringt, ihre Kompositionen tauchten bereits mehrfach in Soundtracks für Filme, Serien und Performances auf. Ein weiteres Standbein sind Livekonzerte, Bertoni trat bereits zusammen mit Teho Teardo und jüngst mit Munsha auf. Ihren Auftritt am 13.04. im Kreuzberger Space Meduza dagegen bestreitet sie allein, supportet vom Berliner Folk/Rock’n'Roll-Duo The Strange Encounters. Weiterlesen

Mute Swimmer und Zukunft und die Lichter beim Abgesang auf die Rue Bunte

Guy Dale a.k.a. Mute Swimmer ist im April und Mai v.a. in England auf Tour, als Auftakt spielt er jedoch zwei Konzerte in seiner Wahlheimat Berlin. Neben einem Auftritt am 14.04. im Privatclub ist er am 12. in der neuköllner Bar Rue Bunte zu sehen, wo er sich die Bühne mit der Hausband Zukunft und die Lichter teilen wird. Geboten wird eine Mischung aus Songs der aktuellen Alben “Old Love” und “Air Itself”, neuen Stücken und einigen Klassikern. Weiterlesen

Wada Mambo a.k.a. Makoto Wada am 9. April in Berlin

Der japanische Gitarrist und Sänger Wada Mambo a.k.a. Makoto Wada spielt seit rund zwanzig Jahren einen von Jazz, karibischer und afrikanischer Musik geprägten Stil und hat neben einem Soloalbum bereits drei Longplayer mit seiner Band CaSSETTE CON-LOS herausgebracht. Am 9. April ist der Musiker im Berliner Club Ziegrastraße 11 (im Dreieck zwischen Marina, Estrell und Griesmühle nahe S-Bahnhof Sonnenallee, Name und Adresse sind identisch) zu sehen. Weiterlesen

Sangre de Muerdago: Galicischer Folk live an der FU Berlin

Wenn die im Nordwesten Spaniens gelegene Region Galicien so etwas wie einen musikalischen Botschafter in unseren Breiten hat, dann ist es Pablo C. Ursusson, ein Musiker, Künstler und Autor, der vor rund zehn Jahren noch in seiner Heimat die Band Sangre de Muerdago – Alraunenblut – gründete und irgendwann nach Deutschland zog, um die Formation mit neuen lokalen Musikern am Leben zu erhalten. Mit ihren melancholischen Gesängen im galizischen Dialekt erinnern Sangre de Muerdago an eine urtümliche und z.T. noch psychedelischere Version der Folkmusik, die man von 70er Jahre-Bands wie Pearls Before Swine, Trees oder The Incredible String Band her kennt. Im letzten Jahr erschien ihr mit Gitarren, Streichern, Flöten, Harfe und Perkussion üppig instrumentiertes Album “Noite”. Am 7. Mai tritt die Band im Rahmen einer Veranstaltung des Centro de Estudos Galegos (Zentrum für Galicische Studien) an der Freien Universität Berlin auf. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

Alessandra Eramo präsentiert “Tracing South” im Rahmen einer Lichtinstallation von Michael Vorfeld

Vom 25.-27. April ist im Friedrichshainer Liebig12 die auf verschiedenfarbigen Glühbirnen basierende, rhythmische Lichtinstallation “Kontakt” des Berliner Künstlers Michael Vorfeld zu sehen. Die Installation beginnt jeweils zum Sonnenuntergang kurz nach 20:20 Uhr. Am 27. wird die Arbeit zudem zum Schauplatz einer Performance der Stimm- und Klangkünstlerin Alessandra Eramo, die vorwiegend Material ihres neuen Albums “Tracing South” (Corvo Records) präsentieren wird. In ihren neuen Arbeiten, die sich primär dem Mittelmeer und seinen menschlichen, spirituellen und auch zeitgeschichtlichen Dimensionen widmen, trifft polyphoner Gesang auf Field Recordings, analoge Elektronik und Instrumente wie die Zampogna, eine in Süditalien verbreitete Form des Dudelsacks. Weiterlesen

Martina Bertoni und Munsha im Madame Claude, Berlin

Martina Bertoni und Daniela Lunelli alias Munsha sind zwei in Berlin lebende italienische Cellistinnen und Klangkünstlerinnen, die beide bereits für Film und andere Medien gearbeitet haben und Bezüge zur zeitgenössischen Avantgarde, aber auch zu populären Musikformen aufweisen. Bertoni ist einigen vielleicht über ihre Zusammenarbeit mit Teho Teardo bekannt, mit dem sie das Projekt Modern Institute betrieb. Seit einigen Jahren stehen die beiden im engen musikalischen Dialog und treten als Duo auf. In Berlin gab es gemeinsam improvisierte Konzerte u.a. im Eschloraque und bei “Noiseberg” im Atelier Äuglein. Am Montag dem 1. April sind die beiden beim eXperimontag im Kreuzberger Madame Claude zu sehen. Weiterlesen

Sieben und Stein im Berliner Friedrichskeller

Knapp vier Jahre nach seinem Auftritt in der Charlottenburger Friedenskirche kommt Geiger Matt Howden alias Sieben am 27. April erstmals wieder nach Berlin und bespielt die gediegenen Räume des Friedrichskellers mit einer Auswahl an Songs, die wie gewohnt nur auf Stimme, Violine und Looptechnik basieren, auch wenn sie sich bisweilen nach einer ganzen Band anhören. Auf früheren Konzerten standen meist die eingängigeren Songs von Alben wie “Each Divine Spark” im Vordergrund, die einen melancholischen, leicht folkigen Popappeal hatten. Mittlerweile sind seine Sets aber auch mit den treibenderen, z.T. punkigen Tracks seiner jüngeren Longplayer “The Old Magic” und “Crumbs” durchsetzt. Für einen stimmungsvollen Auftakt sorgt diesmal die Darkfolk-Band Stein. Auswärtige sollten zeitig anreisen, denn der Veranstaltungsort liegt im Vorortbezirk Friedrichshagen (nicht Friedrichshain!) mit einer knappen Stunde Fahrzeit vom Hauptbahnhof, der direkt benachbarte Müggelsee ist ohnehin einen Extra-Ausflug wert. Weiterlesen

Alessandra Eramo: Tracing South-Tour mit Auftakt im Berliner Ausland

Anlässlich ihres in einem Monat bei Corvo Records erscheinenden Albums “Tracing South” wird die Künstlerin und Vokalistin Alessandra Eramo in verschiedenen europäischen Ländern Konzerte geben. In ihren neuen Arbeiten trifft polyphoner Gesang auf Field Recordings, analoge Elektronik und Instrumente wie die Zampogna, eine in Süditalien verbreitete Form des Dudelsacks. Der erste Auftritt der kleinen Tour findet am 27. März im Berliner Ausland statt, wo das Improv-Trio Miman den Abend mit Violine, Klarinette, Bass und Synthie einleiten wird. Weiterlesen

U.S. Steel Cello Ensemble, Margo Sanda und DJ Lithium am 21. April im Loophole, Berlin

Zum zweiten mal in diesem Jahr tritt der Künstler und Musiker Bob Rutman im Neuköllner Loophole auf, diesmal als Teil des U.S. Steel Cello Ensemble, dessen Klassiker-Album “Noise in the Library” jüngst über Putojefe Records wiederveröffentlicht wurde. Rutman und dessen langjähriger Weggefährte Daniel Orlansky bestreiten mit Steel Cello und Bow Chime – beide Instrumente sind im Besitz des New Yorker MoMA – ihre erste gemeinsame Show nach über zehn Jahren. Weiterlesen

These New Puritans Anfang April in Berlin und Hamburg

Anlässlich ihres vierten Studioalbums “Inside the Rose” gastiert das britiche Brüderduo These New Puritans, das seit einem Jahrzehnt elektronischen Pop, Neue Musik und noisige Klangkunst in immer wieder neuen Konzepten zusammenführt und dessen eine Hälfte wiederholt auch im Line-up von Nurse With Wound und Current 93 aufgetreten ist, am 2. April im Berliner Bi Nuu und am 3. April im Hamburger Knust (Support: SCINTII). Weiterlesen

Sublime Frequencies Labelnight mit Hayvanlar Alemi, Baba Commandant, DJ Alan Bishop u.a. auf dem “Find The File”-Festival im Berliner HKW

Im Rahmen des dem Thema Reissue gewidmeten Musikfestivals “Find the File” findet am 22. März im Berliner Haus der Kulturen der Welt ein Themenabend vom und zum Sublime Frequencies-Label statt, das seit Jahren eine Unmenge an vergriffenen Musikschätzen aus zwei Kontinenten wieder zugänglich macht. Alan Bishop, einer der Gründer und Sun City Girls-Veteran, präsentiert die türkischen Psychfolk-Rocker Hayvanlar Alemi und den aus Burkina Faso stammenden Afrobeat-Innovator Baba Commandant mit seiner Mandingo Band. Eröffnet wird der Abend vom Tantheaterstück “Planet Kigali” aus Ruanda, abgerundet durch ein DJ-Set vom Chef selbst. Auf dem mehrtägigen festival, das den Veränderungen des Archivierens und Zugänglichmachens von Musik aus unterschiedlichen Kulturkreisen gewidmet ist, wird neben Diskussionsveranstaltungen ein genrefreier Mix aus Live-Konzerten geboten, mit Stella Chiweshe und Tellavision & Derya Yildirim sind weitere unseren Lesern bekannte Acts zu sehen. Weiterlesen

MethHarsh: Vomir und Fecalove am 21. Mai im Loophole, Berlin

Harsh Noise is not a Crime: Der Slogan reicht weit in die Geschichte des Metzger Therapie-Labels zurück, das seit seinen Anfangstagen einen weiten Weg durch verschiedenste musikalische Abstraktionen zurückgelegt hat. Dass die Vergangenheit nicht wirklich vergangen ist, zeigt der außer der regulären Zählung stattfindende Konzertabend Meth#Harsh, der zwei der wichtigsten europäischen Noiseacts eine Bühne bietet: dem französischen Wall Noise-Klassiker Vomir und den Ugly Dog Electronics des in Norwegen ansässigen Italieners Fecalove, der gerade sein neues Album “Great Northern War” im Gepäck hat. Weiterlesen

O Yuki Conjugate im Institut für Neue Medien Frankfurt

Am dritten Mai läd Xerox Exotique zum sechundvierzigsten Mal zu einem Abend im Frankfurter IMM (Institut für Neue Medien), diesmal mit dem britischen Duo O Yuki Conjugate. Die seit den frühen 80ern bestehende Formation, die einige personelle Wechsel hinter sich hat und heute wieder aus den Gründern Andrew Hulme und Roger Horberry besteht, zählt zu den Pionieren einer vom Industrial beeinflussten, abstrakten Elektronik und gilt als einer der Klassiker des Ambient. Vor einem Jahr erschien ihr Album “Tropic”, darüber hinaus erscheinen derzeit einiger ihrer frühen Werke neu. DJ Zipo [aufabwegen] rundet das programm mit einem Set zwischen Ambient, Noise und Field Recordings ab. Weiterlesen

Noiseberg#91: Conure, Vamilienfa†er u.a. im Kreuzberger Atelier Äuglein

Die sonntags im Kreuzberger Atelier Äuglein stattfindenden Auftritte zwischen Noise, Drone und diverser Klangkunst sind im Berliner Konzertkalender längst eine nicht wegzudenkende Institution und finden nun zum einundneunzigstenmal statt. In zwei Räumen finden heute Konzerte von Juan Duarte, René Huthwelker, Bodyverse, Conure und Vamilienfa†er statt. Weiterlesen

Meth#15: Bob Rutman, Petrolio, Jorengthericecake und Legion of Swine am 5. März im Berliner Loophole

Am 5. März wiederholt sich die Berliner Konzertreihe Meth aus dem Umfeld des Metzger Therapie-Labels zum fünfzehnten mal, diesmal mit dem Stahlcellisten Bob Rutman als hochkarätigem Headliner. Anlass für den Auftritt des vielseitigen Künstlers ist u.a. die Wiederveröffentlichung seines Klassikers “Noise in the Library” über die Berliner Putojefe Records. Ebenfalls zu sehen ist der italienische Genreswitcher Enrico Cerrato alias Petrolio, der bereits mit so unterschiedlichen Künstlern wie Mombu, Mai Mai Mai und Of The Wand And The Moon auf der Bühne stand und hier seinen neuen Soundtrack für eine Theaterperformance vorstellen wird. Musik und Tanz zusammen präsentieren die koreanische Sounddesignerin Jorengthericecake und die Performerin Marilyn Nova White. Mit dystopischem Noise sorgen Legion of Swine für einen würdigen Auftakt. Weiterlesen

Natural Wonders: Das Andere Selbst-Labelnacht am 7. März im Arkaoda Berlin

Am 7. März lädt das Berliner Tapelabel Das Andere Selbst zu einem Konzertabend im Neuköllner Arkoada. Unter anderem präsentieren Drummer und Produzent Daniele de Santis und der Songwriter und Label-Neuzugang Octavio ihre aktuellen Arbeiten. Darüber hinaus präsentiert Silvia Kastel a.k.a. Wilted Woman ihre “Wrong Dance Music Done Right”, Joaquin Luzoro alias Multitasking seinen “Regretless Modular Oddball Raw Tekno”. Abgerundet wird das Programm durch ein Set von DJ Don The Tiger. Weiterlesen