MUMBLES: Heroine

Die in Berlin und Leipzig ansässigen Mumbles, ein launiges Quartett im Grenzland von Postpunk, Noiserock und augenzwinkerndem Pop, haben sich viel Zeit gelassen mit ihrem zweiten Album, denn die Nachfolgerin des vor sage und schreibe sieben Jahren veröffentlichten “Geese My Eyes” ist gerade im entstehen. Spruchreif ist bislang der Song “Heroine”, der bereits als digitale Single vorliegt. Für diese haben die vier dann gleich noch ein paarbesondere Hasen aus dem Hut gezaubert. Weiterlesen

Business Lunch mit neuem Lo-Fi-Tape auf Kitchen Leg

Ein Tape mit siebzehn noisigen Lofi-Punk-Tracks der Combo Business Lunch zwischen neun und zweieinhalb Minuten erscheint bei Kitchen Leg – vorerst als Download, physische Kopien der auf vierzig Exemplare limitierten Tapes können aufgrund der aktuellen Engpässe bei der Post und anderen Lieferdiensten erst später im Jahr verschickt werden. Weiterlesen

INSTANT VOODOO: Extra Dust and Magic

Mit Instant Voodoo haben die beiden Macher von Kitchen Leg Records ein neues Projekt ins Leben gerufen, und auf ihrem Tape-Debüt “Extra Dust and Magic” scheint es fast, als wollten sie die besten Möglichkeiten analoger Musikproduktion – Tapeloops, improvisierte Elektronik, Sampling und verfremdeter Gesang – auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Ein Nenner, der hintersinnig, kraftvoll, magisch, extra staubig und pulsierend sein soll. Weiterlesen

Noise-Punk und mehr: Earthlogoff, Hit Gib und Rita Hurma im Berliner West Germany

Kitchen Leg Records bringen am 20. September mit dem Trio Hit Gib einen weiteren Label-Act ins Kreuzberger West Germany. Ebenfalls treten das Noise Punk-Duo Earthlogoff und die Imrpov-Geigerin Rita Hurma aus dem Umfeld der Bunten Truppe auf. Weiterlesen

Kitchen Leg Records holt Holiday INN und Laurence Wasser ins Berliner West Germany

Das Duo mit dem einprägsamen Namen Holiday INN ist eine Kollaboration zwischen Bob Junior, der u.a. in Trans Upper Egypt für Rhythmus und Tasten zuständig ist, und dem Sänger Gabor von Aktion und Metro Crowd. Ihre Releases, die auf Labels wie Avant! oder Maple Death erschienen sind, lassen sich nur schwer kategorisieren, mit einiger Anstrengung kann man Spuren des Noiserock, Postpunk und einer verquer poppigen Surfmusik im Sound der Römer finden. Am 29. Juli treten die beiden im Berliner West Germany auf. Den Auftakt bestreitet der französische Autodidakt und Multiinstrumentalist Laurence Wasser (u.a. Kitchen Leg Records), für die Abrundung am Plattenteller sorgt Nanabianca vom Occulto-Magazin. Weiterlesen

THE SHNA: Fairytape

Ein stimmungsvoller Fingerstyle zu hypnotisch kreisenden Drumbeats, melodischer Gesang, untermalt von sägendem Lärm. Eine stark verfremdete Frauenstimme, stop and go, ragt aus dem Chaos eines kaum noch rhythmischen Gedresches. Federnder Groove, zu knarzbassig für schnöden Indierock. Dazu Texte, die immer wieder um Längen morbider und konfrontativer sind, als es die netten Songtitel – „Flowers“, „Loveletters“, „Fairytales“, „Starglide“ – suggerieren. Weiterlesen