Kate Moore mit Soundtrack zu Tanzinstallation

Unsounds bringen in den nächsten Tagen einen Soundtrack der Komponistin Kate Moore heraus. “Revolver” enthält die Musik zu der Tanz-Installation “Restraints” des australischen Künstlers Ken Unsworth, die bereits 2017 in Sydney uraufgeführt wurde. “Revolver” enthält acht meist getragene Tracks basierend auf Streichern, einer oft die Richtung vorgebenden Harfe und Perkussion in unterschiedlich dichter Instrumentierung. Das Album erscheint auf CD und digital. Weiterlesen

Debütalbum von Genevieve Murphy zwischen Performance, Pop und Spoken Words

Unsounds Records bringen Anfang September das erte Album der Musikerin, Komponistin und Performance-Künstlerin Genevieve Murphy heraus. Unter dem Titel “I don’t Want to be an Individual all on My Own” beleuchtet die 1988 in Schottland geborene Musikerin die vielfältigen Erinnerungen an ihren achten Geburtstag und kommt in ihren ausführlichen Texten immer wieder auf die unterschiedlichen Bezüge zwischen ihrem kindlichen Bewusstsein und der Welt der Erwachsenen, deren Teil sie heute selbst ist, zu sprechen. Kleine kurze Kapitel von 1 bis 3 Minuten Länge, in denen ihre nicht selten humorvoll eingefärbte Rezitation im Zentrum steht, nehmen einen großen Teil des Albums ein und werden gekonnt in einen musikalischen Zusammenhang gebracht – durch die Rhythmkisierung ihres Vortrags, durch den Einbezug von Instrumenten oder als solche verwendete Werk- (Bohrmaschinen) und Spielzeuge (Tute). Weiterlesen

Music For Safe Piece: Projekt zum Thema Schwangerschaft mit Valentina Campora, Andy Moor und Isabelle Vigier

Unsounds bringen in Kürze eine neue CD von Andy Moor heraus: “Music For Safe Piece” ist der musikalische Teil eines gemeinsamen Projektes zwischen ihm, der Choreografin Valentine Campora und der Videokünstlerin Isabelle Vigier. Initial war eine unter dem Titel “Safe Piece” konzipierte Serie von acht Tanzperformances von Campora, die während ihrer Schwangerschaft der Frage nach der Vereinbarkeit von Schwangerschaft und künstlerischer Arbeit, v.a. einer solchen, bei der der eigene Körper im Zentrum des Werks steht, nachging. Moor, Camporas Partner und Vater des Kindes, hat Musik zu dem Projekt komponiert, die sicham Verlauf der Choreografien orientiert. Ferner entstand unter der Regie von Isabelle Vignier ein Film mit allen acht Performances unter dem Titel Safe Piece (a film). Der CD liegt ein Link zum privaten Stream des Films bei. Weiterlesen

Barbara Ellison mit transhumanistischem Songzyklus

Unsounds bringt Mitte März einen neuen Songzyklus der Komponistin Barbara Ellison auf CD heraus. “CyberSongs” verwendet und thematisiert “transhumanistische” Stimmarbeit in Form von mittels Text to Speech-genererter Rezitation und setzt diese in einen fluktuierenden Soundkontext zwischen Jazz und experimenteller Elektronik, die v.a. durch repetitive Looptechniken immer mal einen verqueren Pop-Charakter annimmt. Weiterlesen

Komposition von Yannis Kyriakides auf Unsounds und Roma Publications

Unsounds und Roma Publications bringen die Aufnahme einer Multimedia-Komposition von Yannis Kyriakides heraus. “Face” basiert auf Beiträgen von Diamanda Dramm alias Electra (Violine), Susanna Borsch (Flöte), Michaela Riener (Sooran) und Saskia Lankhoorn (Piano), die Elekronik wurde von Kyriakides selbst eingespielt. Die Texte entstammen einem zwölfseitigen Libretto von Maria Barnas, Bildelemente von Johannes Schwartz und Designs der Gruppe Experimental Jetset runden die Arbeit ab, die in den letzten Jahren mehrfach aufgeführt wurde. Im Zentrum stehen Software zur Gesichts- und Emotionserkennung und somit Fragen der Interaktion zwischen Mensch und Technologie und deren Auswirkungen auf künstlerische Prozesse. Das Album erscheint als LP und Download, die digitale Version enthält das Textbuch als PDF. Weiterlesen

SARAH PEEBLES: Delicate Paths. Music for Shō

Die Shō ist die japanische Ausprägung einer in ganz Ostasien verbreiteten Mundorgel, die vor allem in der höfischen Musik Verwendung fand und einen eher „trockenen“ Klang hat. In früheren Epochen wurde das Holzblasinstrument im Kontext ethnobotanischer Rituale verwendet. Das ist dann auch einer der Gründe, warum die kanadische Musikerin Sarah Peebles und ihre Kollegen seinen Klang nicht nur mit anderen Instrumenten und der menschlichen Stimme zusammenbringen, sondern auch mit Naturgeräuschen verschiedener Art. Weiterlesen

XAVIER CHARLES: 12 Clarinets in a Fridge

Dass sich Xavier Charles für den Klang seiner Küchengeräte begeistert, mag bei gestandenen Soundart-Fans zunächst Augenrollen hervorrufen. Dass der Mann eigentlich Klarinette spielt und seine beiden Metiers gerne zusammenführt, lässt schon eher aufhorchen, mehr noch die Tatsache, dass er in der Küche vor allem den versteckten, oft überhörten Geräuschen auf der Spur ist, von denen selbst der häuslichste Mensch schwören würde, sie noch nie zwischen Spüle und Geschirrtruhe vernommen zu haben. Bezeichnenderweise fiel sein Augenmerk vor Jahren schon auf den Kühlschrank, der ja allgemein als eher ruhiger Kollege gilt. Weiterlesen

MAGDA MAYAS & CHRISTINE ABDELNOUR: Myriad

Klavier und Altsaxophon scheinen für einander geschaffen, zahllose Bandkonstellationen und Duette beweisen das stets aufs neue. Dass es im Bereich freier Improvisation immer noch möglich ist, neues und überraschendes aus ihrem Zusammenspiel herauszuholen, demonstrieren derzeit die Berliner Pianistin Magda Mayas und die in Frankreich lebende Saxophonistin Christine Abdelnour, bislang auch bekannt mit dem Zweitnamen Sehnaoui. Im Zuge ihrer häufigen Konzerte führte ihr Weg auch auf das Meteo Festival im französischen Mulhouse. Der bei Radio France übertragene Live-Mitschnitt ist im Rahmen der Unsounds-Reihe nun auch als Tonträger unter dem Titel „Myriad“ erschienen. Weiterlesen