Cohesion: Neue Charity-Compilation auf Midira Records mit Nadja, Thisquietarmy u.v.a.

Das deutsche Label Midira Records hat unter dem Titel “Cohesion – We Stand Together For The People Of Ukraine” eine Download-Compilation zusammengestellt, deren Erlös verschiedenen Organisationen – Rotes Kreuz, Unicef, Bündnis Entwicklung Hilft – und deren aktueller Arbeit in der Ukraine und zu Unterstützung der aus dem Land geflüchteten zukommt. Vertreten sind insgesamt 23 Acts aus dem Umfeld des Labels, u.a. Aidan Baker, The Star Pillow, N, øjeRum, Dirk Serries, Nadja und Thisquietarmy. Weiterlesen

Thisquietarmy und N: Weitere gemeinsame Arbeit auf Midira

Nach dem erst im vorigen Herbst herausgebrachten “Zerstoeren” stehen Eric Quach alias Thisquietarmy und der unter dem lakonischen Kürzel N firmierende Hellmuth Neidhardt bereits mit einer neuen Zusammenarbeit in den Startlöchern, der Titel lautet dem bekannten Konzept folgend diesmal “Zerfall | Zerfallen”. Das diesmal aus einer LP und einer CD bestehende Release enthält Aufnahmen einer auf ein gemeinsames Konzert folgenden Studiosession (Duisburg 2019) und knüpft insofern an “Zerstoeren” an als dass dieses bereits einen Track aus dem Kontext enthielt. Das Doppel-Album erscheint in den nächsten Tagen bei Midira Records. Weiterlesen

Zerstören: Thisquietarmy, N und andere stellen einen Track vom Kopf auf die Füße und zurück

Midira Records bringen Ende des Monats ein Tape heraus, das verschiedene und aufgrund der jeweils Beteiligten sehr unterschiedlich klingende Versionen eines Tracks enthält. Das Stück entstand als eine Art Beiprodukt nach einer geplanten Studiosession, bei der Eric Quach (Thisquietarmy) und Hellmuth Neidhardt (N) ein auf zwei Gitarren basierendes Album aufnahmen – dieses soll übrigens im neuen Jahr erscheinen. Studiomann war Tobias Stieler, der außerdem als Drummer aktiv ist. Im Anschluss improvisierten die drei den genannten Track mit zwei Gitarren und Schlagzeug. Weiterlesen

N + [BOLT]: N (30) / [BOLT]

Vielleicht ist die (relative) Popularität des Drones auch der zunehmenden Akzellierung vieler Lebensbereiche geschuldet, lässt sich somit vielleicht als Reaktion auf eine Welt sehen, in der die Halbwertszeit eines Mobiltelefons den Takt vorgibt, die noch von Marinetti beschworene „befreiende Unendlichkeit“ der Geschwindigkeit im Korsett des nächsten, angesagtesten Apps eingesperrt ist und der einzige Rausch der des Konsums ist. Vielleicht ist das aber auch nur eine Wunschvorstellung und letztlich spielt das bei der Beurteilung dieser sehr starken Veröffentlichung natürlich auch keine Rolle. Weiterlesen