Engenderine: Neue Doppel-CD von Aidan Baker

Anfang Mai sendet Aidan Baker ein neues Lebenszeichen in Form einer Doppel-CD, die bei einem seiner Stammlabels, den deutschen Midira Records, erscheinen wird. “Engenderine” enthält acht um die zehn Minuten lange, rockig angehauchte Ambient Drone-Stücke auf der Basis von Gitarren, Bass, Orgel und Drums, die der in Berlin lebende Kanadier in den Pandemiejahren komponiert und aufgenommen hat. Das Label beschreibt die Stücke in ihrer Opulenz als “Heavy Ambient” oder “Slow Rock”. Weiterlesen

Moving Noises Festival in der Christuskirche Bochum

Am 22. April findet in der Bochumer Christuskirche das von Midira Records kuratierte Moving Noises Festival statt. Unter dem musikalischen Motto “ambient drone and experimental rock music” haben die Veranstalter eine Reihe an renommierten Musikern respektive Klangkünstlern in den architektonisch und klanglich beeindruckenden Ort geladen. Zu den gleich mehrmals auftretenden Acts zählt Weiterlesen

Spectrum: Compilation mit Gvantsa Narim, Kitchen Cynics, Katie Gerardine O’Neill, Clara Engle, Aidan Baker u.a. auf Cruel Nature

Ende April erscheint – zur Feier des zehnjährigen Labelbestehens – eine neue Compilation mit ganzen 23 Beiträgen auf dem englischen Label Cruel Nature Records. Die Beitragenden sind alle in der (zum Teil jüngeren) Vergangenheit in der einen oder anderen form mit dem Label verbunden gewesen und bilden so den gewohnt breiten Querschnitt durch die unterschiedlichsten Musiksparten ab – Künstler wie Pound Land, Gvantsa Narim, Whirling Hall of Knifes, Empty House, Kitchen Cynics, Katie Gerardine O’Neill, Clara Engel, David Colohan, Salisman & His Celestial Beings, Aidan Baker und andere denken eine Bandbreite von ambienter Dröhnung über alternative Spielarten des Folk und Singer Songwriter-Musik bis hin zu experimenteller Elektronik und Weiterlesen

THIS IMMORTAL COIL: The World Ended A Long Time Ago

Es dürfte wenig Bands geben, denen so häufig wie Coil Tributealben gewidmet worden sind, wobei die Resultate und Intentionen oftmals mehr als nur fragwürdig waren. Waren manche der nach Balances Tod erschienenen Würdigungen noch durch Beiträge von z.B. Thighpaulsandra oder Sleazy nobilitiert, waren viele andere wohl eher Versuche der beteiligten Künstler, die Weiterlesen

The World Ended A Long Time Ago: Zweites Album von This Immortal Coil

Am 9. Dezember erscheint das zweite Album des losen Kollektivs This Immortal Coil, das – wie schon auf dem 2009 erschienenen Debüt „The Dark Age Of Love“ – Stücke von Coil mit akustischen Instrumenten neu interpretiert.

Weiterlesen

Labyrinthine: Neues Nadja-Album im September

Eine ganze Phalanx an Labels – Broken Spine, WV Sorcerer, Cruel Nature, Bad Moon Rising, Pale Ghoul, Muzan Editions, Adagio830, Ur Audiovisual, Katuktu – bringen Anfang September das neue Album des aus Leah Buckareff und Aidan Baker bestehenden Duos Nadja heraus, es erscheint auf Tape, CD und als Download. Weiterlesen

Aidan Baker Trio und Simon Goff im Berliner Marie Antoinette

Am 4. Mai ist der aus Kanada stammende Slowcore-Gitarrendröhner Aidan Baker im Berliner Marie Antoinette zu sehen. Zusammen mit der Drummerin Angela Muñoz Martínez (Nunofyrbeeswax, Hypnodrone Ensemble) und dem Bassisten Tristen Bakker werden Strücke aus den aktuellen Longplayern “You Are All At Once” (Somewherecold) und dem im wenigen Tagen erscheinenden “Songs of Undoing” (Improved Sequence) sowie ausgewähltes älteres Material dargeboten. Eröffnet wird der Abend von dem Violinisten und Komponisten Simon Goff mit einer Soloshow. Weiterlesen

Nalepa: Neues Nadja-Album mit besonderem Bonus

In den nächsten Wochen erscheint der neue Longplayer von Nadja und somit der Nachfolger des im Mai veröffentlichten “Luminous Rot” (Southern Lord). “Nalepa” wurde im vorigen Jahr live in einem der Studioräume des Berliner Funkhauses, des ehemaligen Radiostudios der DDR aufgenommen, dessen Adresse in der Laepastraße dem Album den Titel gab. “Nalepa” enthält die komplette Session, die sich von lupenreinem Doom hin zu einem experimentellen, stellenweise ausgesprochen eruptiven Minenfeldhin verändert und in sechs Teile gegliedert ist. Weiterlesen

You Are All At Once: Songorientiertes Album von Aidan Baker

Aidan Baker bringt mit “You Are All At Once” ein für seine bekannten Standards ausgesprochen songorientiertes Album heraus. Im Zentrum der drei Stücke steht Bakers getragener, eine zum Teil kühle Stimmung evozierender Gesang. Die ungekünstelte Stimmarbeit ist eingebettet in ein vom Künstler wie gewohnt im Alleingang eingespieltes Gerüst aus minimalistischen Gitarrenparts, dezenter Weiterlesen

Hope: Charity-Sampler für das Trevor Project u.a. mit Aidan Baker, Federico Balducci und Nonconnah

Somewherecold Records haben eine 52 Tracks umfassende Download-Compilation zusammengestellt, deren Erlös dem Trevor Project zukommt – einer Oranisation, die sich laut Label dem Versuch “to end suicide among gay, lesbian, bisexual, transgender, queer & questioning young people” verschrieben haben. Auf der Sammlung sind Tracks aus unterschiedlichen Musiksparten “from shoegaze to dreampop to experimental to dance to ambient and much more” vertreten, zu den internationalen Acts gehören Aidan Baker, Yellow6 und Nonconnah, alles weitere findet sich auf der Bandcamp-Seite, auf der die Compilation von Ende Juli bis Ende September erhältlich sein wird. Weiterlesen

WERL3: Aidan Baker, Tomas Järmyr und Gareth Davis als Trio bei Midira Records

Für eine bislang einmalige Performance beim letztjährigen Moving Noises Festival in der Bochumer Christuskirche wurde das von Aidan Baker (Nadja, B/B/S/ und einige mehr) und Tomas Järmyr (u.a. Zu, Motorpsycho) gegründete Projekt WERL um Klarinettist Gareth Davies erweitert und zu WERL3. Die zwischen Drone, Noise sowie Metal- und Jazz-Anleihen changierende Grunde-DNA der Band blieb bestehen und wurde durch Davies Handschrift dennoch durch eine stimmungsvoll-ambiente Note erweitert. Das Konzert wurde von Ian Hawgood mit viel Liebe zum Detail gemastert und in zwei längeren Tracks auf Vinyl gepresst. Das Album erscheint 200mal Ende November bei Midira Records. Weiterlesen

Nadja und Hypnodrone: Zwei Live-Tapes bei Midira

Nadja und das von Aidan Baker und Eric Quach ins Leben gerufene Hypnodrone ensemble haben für dieses Frühjahr einige Live-Shows geplant, als Überraschung wurden je ein Live-Tape in geringer Stückzahl für den Merch produziert. Da die Konzerte auf unbestimmte Zeit verschoben wurden, sind die beiden Kassetten nun über das Label erhältlich. Weiterlesen

Phobos XI: Dark Ambient-Festival mit Nam-Khar, Aidan Baker u.a.

Zum elften Mal findet am 21. März das vom Projekt Phelios veranstaltete Phobos Festival in der Wuppertaler Sphienkirche statt. Der rote Faden der Konzertreihe ist Dark Ambient, wobei von Beginn an kein allzu großes Gewicht auf rigide Genregrenzen gelegt wurde und von Ritual über Gitarrendrone bis zu härteren Spielarten des Industrial so mache Musik integriert wurde, die dem Konzept eine gebührende Vielgestaltigkeit gab. Auch in diesem Jahr gibt es mit Atomine Elektrine, Nam-Khar, Aidan Baker und Ex.Order ein abwechslungsreiches Programm. Weiterlesen

Nadja bringen ihr Album mit Akustikversionen neu heraus

Vor zweieinhalb Jahren veröffentlichten Aidan Baker und Leah Buckareff alias Nadja “Stripped”, ein Album mit sechs akustischen Versionen älterer Songs heraus. Die folkig angehauchten Tracks, deren dröhnende Originalfassungen auf Alben wie “Touched”, “Bodycage” oder “Truth Becomes Death” erschieden sind, wurden bereits vor zehn Jahren aufgenommen und kommen nun als limitierte LP beim bandeigenen Broken Spine-Label neu heraus.

Weiterlesen

AIDAN BAKER / GARETH DAVIS: Invisible Cities II

Vor zwei Jahren machten sich der bekannte Gitarrendröhner Aidan Baker und der in Belgien lebende Klarinettist Gareth Davis an die musikalische Umsetzung von Italo Calvinos Roman “Die unsichtbaren Städte” aus dem Jahr 1972. Ohne textliche Referenzen wie Lyrics entstand durch meditative Drones und den orientalisch anmutenden Ornamenten der Bassklarinette eine eher vage Interpretation der semifantastischen Reiseerzählung um den Entdecker und Geschichtenerzähler Marco Polo, bei der einem auch ohne Textkenntnis nichts entging. “Invisible Cities” wurde ein ganz eigener, von der Ausgangsidee unabhängiger Kosmos, der sich Weiterlesen

MoE und Hypnodrone im Berliner Schokoladen

Am 21. Oktober holen Thirsty & Miserable die norwegischen Noiserocker MoE nach Berlin, die vor einigen Monaten ihren Longplayer “Tolerancia Picante” (Conradsound) zusammen mit Saxophonistin Mette Rasmussen herausgebracht haben. Eröffnet wird der Abend von dem um Aidan Baker (u.a. Nadja) und Eric Quach (Thisquietarmy) gruppierten Hypnodrone Ensemble, dessen wechselndes Line-up mit einer Handvoll Drumkits aufwartet. Weiterlesen

Onibaba im Berliner Freiluftkino Pompeji mit Musik von Nadja und Vampillia

Im Rahmen seiner Film in Sounds-Reihe zeigt das Berliner Freiluftkino Pompeji, das Teil der Location Zukunft am Ostkreuz ist, am 10. August Kaneto Shindôs 1964 gedrehten Film “Onibaba”, der im deutschsprachigen Raum auch unter dem verleihtitel “Die Töterinnen” bekannt ist, in der Originalversion mit englischen Untertiteln.

Weiterlesen

AIDAN BAKER / GARETH DAVIS: Invisible Cities

Wenn ein Album durch Titel und Hintergrundinformationen auf ein Werk beispielsweise der Literatur verweist, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass die Musik das Buch interpretiert oder im anderen Medium neu umzusetzen versucht. Das Buch kann aber, wenn es nicht völlig quer zur Stimmung eines Albums liegt, einen Zusammenhang stiften, durch den die Musik eine weitere Bedeutungsnuance erhält. Weiterlesen

SHIELD PATTERNS: Mirror Breathing

Shield Patterns lassen sich kaum in einbem Satz oder gar mit einem Begriff charakterisieren. Zu allgemein klingt ein Wort wie experimenteller Pop, zu weit ausgeholt wäre eine Beschreibung als Musik, die Wave, Dreampop, eine Brise Jazz und Improv sowie eine fragile Postrock-Attitüde unter einen Hut bringt. Mehr Sinn hat es, die Sensibilität und Emotionalität hervorzuheben, die das englische Duo aus Claire Brentnall und Richard Knox in die detailreichen Arrangements aus Weiterlesen