Maraca: Neues Album von Becky Becky

Das Brightoner Synth Pop-Duo Becky Becky bringt in wenigen Tagen ihr neues Album bei Woodland Recordings heraus. Becky Becky, die ihren Stil als Litarary Synth Pop oder mit einem zwinkernden Auge als Pineapple Pop bezeichnen, bestehen aus Gemma L. Williams, die zuvor mit dem Soloprojekt Woodpecker Wooliams einige Platten herausbrachte, und dem Fence Collect-Gründer Peter JD Mason. Vor sieben Jahren erschien ihr erster Longplayer “Good Morning, Midnight”. Weiterlesen

Work With This: Sieben neue Songs von The Great Park

Stephen Burch hat ein neues The Great Park-Album namens “Work With This” herausgebracht – diesmal im Alleingang mit Gitarre, Fender, Telecaster, Keyboard, Mikro und diversen Perkussionsgeräten im Gepäck. Das schwarzgallige “This is a Calling”, das in einer leicht längeren Version bereits auf einer EP erschien, ist der mitreißendste Song des Albums, der einmal auf eine drei CDs umfassende Best Of muss, obwohl das etwas besinnlichere “Hove Beach And Eggshells” auch sehr stimmungsvoll ist, und mit “Zeppelin” ist Weiterlesen

This is a Calling: Neue Single von The Great Park

The Great Park bringen in wenigen Tagen über die hauseigenen Woodland Recordings eine neue 2-Track-Single heraus und kündigen im Zuge dessen ein weiteres Album an. “This is a Calling” führt den mit “The Ghost is the Only One that Beats my Drum” eingeschlagenen Weg fort – der Titeltrack ist ein in seiner Eindringlichkeit beschwörender Song, der den folkigen Songwriterstil von Stephen Burch nicht nur dunkler, verzweifelter und zugleich kämpferischer als Weiterlesen

Sample: Compilation auf Woodland Recordings

Woodland Recordings brachten die schlicht “Sample” getaufte Compilation mit zwanzig Tracks unterschiedlicher, mit dem Label assoziierter Acts bereits Anfang Dezember heraus. Nach einer ganzen Reihe an Wiederveröffentlichungen älterer Releases in den letzten Wochen entschieden die Betreiber, den Sampler zum freien Download für jeden Kauf eines der Reissues anzubieten. Weiterlesen

Animals, Animals, Animals: The Knights Project auf Woodland Recordings

Die in der Vergangenheit wechselhafte und derzeit aus Lucy Day, Tom Cowin und Rachel Wemyss bestehende Brightoner Folkcombo The Knights Project bringt ihr neues und nach eigener Angabe finales Album “Animals, Animals, Animals” heraus. Das Album enthält sieben eingängige und in ihrer tremolierenden Entrücktheit gleichsam doppelbödige Songs, bei denen mehrstimmiger Gesang in ein auf Gitarren, Zither und Klarinette basierendes Soundgewand gekleidet wird – einen Stil, den Folk Radio mal im Bezg auf ihre vor knapp drei Jahren erschienenen “Shoreham Sessions” als “Unfussy and genuine with the warmth of an old field recording you’re sure to keep returning to” beschrieben hat. Weiterlesen

Zahlreiche Neuauflagen bei Woodland Recordings

Das in Fürth ansässige DIY-Label Woodland Recordings, das seit mehr als 80 Releases dem ursprünglich als Verlegenheitsmedium betrachteten Format CDr mittels individueller, handgefertigter Verpackungen eine ungeahnte Würde gegeben hat und nebenbei das im deutschsprachigen Raum emsigste Qualitätslabel in Sachen Folk und Weiterlesen

THE GREAT PARK: The Ghost Is The Only One That Beats My Drum

Vor einigen Wochen brachte The Great Park eine digitale Single mit dem Namen “The Ghost Is The Only One That Beats My Drum” heraus, die einen einzigen Track von über fünfzehn Minuten hypnotisierender Abgeklärtheit und religiöser Symbolik enthielt. Etwas verwirrend war es, als jüngst ein Album mit dem selben Titel als CD in den Regalen stand. Größer als jede Konfusion war jedoch die Freude darüber, dass Stephen Burch all jene Lügen straft, die eine Weiterlesen

THE GREAT PARK: The Ghost is the Only One that Beats my Drum

Meist sind die Songs von Stephen J. Burch alias The Great Park eher kompakt und von einer gut wiedererkennbarer Struktur, nur selten, wie in “The Hills Have Eyes” wurden längere Formate ausgelotet. Der knapp sechzehnminütige Titeltrack des für Ende November angekündigten Albums “The Ghost is the Only One that Beats my Drum” liegt nun als Single vor und ist trotz der überraschenden Spieldauer ein typischer The Great Park-Song geworden. Weiterlesen

Zweites Album von Julia Laura auf Woodland Recordings

Knapp drei Jahre nach ihrem Debüt “A Merry Company of Noble Men” bringt die deutsche Sängerin und Gitarristin Julia Laura ihr zweites Album heraus, und auch bei “I Lock the Door Upon Myself” sollte man sich nicht dadurch abschrecken lassen, dass die Musikerin ihr Songwriting als cheesy und ihr Spiel auf der akustischen Gitarre als shitty bezeichnet, sondern ein tiefgehendes, facettenreiches Werk erwarten. Zehn Songs von ungekünstelter, raumlassender Melancholie, bei denen verschiedene KollegInnen Horn, Akkordeon, Percussion sowie zusätzliche Gitarren und Gesang beisteuern, sind in den lyrischen Rahmen zweier Texte von Christina Rosetti und George Farina gepackt, gelesen einmal vom Dichter selbst sowie von Patricia Burch, der Mutter des Kollegen und Labelgründers Stephen J. Burch alias The Great Park. Das Album erscheint als CDr und digital mit farbigem Bild- und Textmaterial. Weiterlesen

Home Taping Is Music Volume 4: Neue Compilation auf Woodland Recordings

Woodland Recordings bringen den vierten Teil ihrer Samplerreihe “Home Taping is Music” heraus, die erneut eine musikalische Mischung von akustischer Songwritermusik unterschiedlicher Art und experimentellen Ansätzen enthält. Neben bekannten Acts wie The Great Park, Thirty Pounds of Bone, The Diamond Family Archive, Saint Woodpecker (a.k.a. Woodpecker Wooliams)
Weiterlesen

THE GREAT PARK: A Day

Lesern unserer Seite muss man nicht beschreiben, wie die Musik von The Great Park grundsätzlich klingt, und bis auf ein paar etwas üppiger instrumentierte Ausnahmen enthalten die einzelnen Alben subtile und wahrscheinlich spontan entstandene Variationen seines auf Gitarre un eines poetischen Gesangs basierenden Stils, der immer eine Idee zu bitter und exzentrisch ist, um wie Wodka die Kehle runter zu gehen. Weiterlesen

THE GREAT PARK: Woe

Am 28. Dezember 1879 ereignete sich nahe der schottischen Stadt Dundee eine der großen Katastrophen der Eisenbahngeschichte. In den dunklen, winterlichen Abendstunden stürzte ein Teil der drei Kilometer langen Brücke über den Meeresarm Firth of Tay unter dem Gewicht eines Passagierzugs ein, wobei mehr als siebzig Menschen verunglückten. Über Jahre wurde der Fall untersucht, man kam zu dem Schluss, dass schlampige Bauarbeit und mangelnde Wartung Weiterlesen

THE GREAT PARK: When I was Single

Die englischsprachige Songtradition ist voll von morbiden und makaberen Geschichten. Lange vor Nick Cave gab es Murder Ballads, und wer sich einen kleinen Einblick in dieses Thema verschaffen will, der findet einiges dazu in unseren Besprechungen zu Shirley Collins und The Hare and the Moon. Wenn ein Sarkast wie Stephen Burch von The Great Park in gewissen Abständen überlieferte Songs zwischen seine Eigenkompositionen packen will, steht ihm also ein großer Fundus an Weiterlesen

THE GREAT PARK: Understudy

Für den Folkmusiker Stephen J. Burch alias The Great Park war 2017 ein produktives Jahr mit vielen Konzerten, die z.T. mitgeschnitten und auf CD erschienen sind, sowie bereits im Frühjahr ein Studioalbum namens “Do Not Walk Under Wing”. Ein zentrales Merkmal der darauf enthaltenen Songs war, neben der betont spärlichen Instrumentierung, textlicher Natur, denn fast alle der Lyrics drehten sich um Themen der Distanz und des Verlassens, und der oft ambivalent bleibenden Versuche, nach Hause zurück zu kehren. England spielte Weiterlesen

The Great Park, Borealis, Vincent Von Flieger, Elspeth Anne, Kristina Jung: Aktuelles auf Woodland Recordings

Auch im Jahr 2016 ist das mittlerweile von Nürnberg aus arbeitende Label Woodland Recordings seiner Mission treu geblieben und veröffentlicht in regelmäßigen Abständen in liebevoller Handarbeit gestaltete Tonträger zum Teil hervorragender Acts. Künstler wie Kristina Jung, Vivian Void, Vincent Von Flieger oder die Band des Labelchefs The Great Park lassen sich zwar nicht unter einem Genrebegriff wie dem oft etwas leichtfertig in den Raum geworfenen Terminus Folk subsumieren, doch neben dem kreativen Anspruch Weiterlesen

BOREALIS: Loma Aerea

Eduardo Suarez ist ein an mehreren Instrumenten versierter Musiker aus der nordspanischen Provinz Asturien. Unter dem Namen Borealis hat er sich minimalen Akkorden vor allem auf der zwölfsaitigen Gitarre verschrieben, ist aber auch dunklen Soundscapes gegenüber nicht abgeneigt. Vor kurzem erschien sein zweites Album „Loma Aerea“. Weiterlesen

FEE REEGA / TOBIO LOTTO: Shoot

Ich weiß nicht, ob das Küchenpsychologie ist, aber es gibt die Vorstellung, dass man jemanden entweder vögeln oder töten will, wenn man ihm oder ihr länger als sechs Sekunden in die Augen sieht ohne dabei zu blinzeln. Ja, zwischen Gewalt und Dingen, die mit Liebe zu tun haben, gibt es bei genauerem Hinsehen etliche Gemeinsamtkeiten, ganz zu schweigen davon, dass das eine in das andere kippen kann. Aber da ich bei Fee Reega seltsamerweise immer auf Psychothemen kommen, breche ich hier gleich ab und stelle ganz brav ihr neues (angeblich Mini-)Album vor, dass sie diesmal zusammen mit Tobio Lotto in Spanien und Frankreich eingespielt hat. Es enthält ganze Weiterlesen