Neues Album von Soft Cell im Februar

Marc Almond und Dave Ball arbeiten derzeit am neuen Soft Cell-Album “*Happiness Not Included”, das am 25. Februar 2022 in verschiedene Formaten (CD, LP, Tape, Picture Disc und diversen Mixed Media-Editionen) bei BMG erscheinen soll. Der Longplayer, dessen Sternchen im Titel die Klausel mit dem Glück wohl in den Bereich der Fußnoten, des Kleingedruckten verweisen soll, knüpft an das vor zwanzig Jahren herausgekommene Album “Cruelty Without Beauty” an. Auf einigen Shows, die noch in diesem Jahr das vierzigjährige Jubiläum von “Non-Stop Erotic Cabaret” feiern, werden einige der Tracks auch erstmals live präsentiert, bislang sind allerdings nur Termine in Großbritannien angekündigt. Weiterlesen

Enchanted: Klassiker von Marc Almond neu auf Cherry Red

Im Rahmen ihrer Serie an Wiederveröffentlichungen aus Marc Almonds Backcatalogue bringen Cherry Red nun auch sein 1990 bei Parlophone und Some Bizarre erschienenes Album “Enchanted” in zwei mit üppigem Bonusmaterial ergänzten Auflagen neu heraus. Das Album erschien damals inmitten einer Phase, in der Almonds Stil deutlich zwischen elektronisch-poppigen (“The Stars We Are”, “Tenement Symphony”) und chansonhaften (“Jacques”, Absinth”) Ansätzen changierte und verkörpert in gewisser Weise eine Überblendung beider Schwerpunkte: In dem Rahmen eines Weiterlesen

Debüt von The Loveless mit Marc Almond und Neil X

Am 14. Dezember erscheint das Debüt der bislang als Liveband in Erscheinung getretenen The Loveless. Unter dem Namen, der eventuell an den gleichnamigen Film von Kathryn Bigelow angelehnt ist, spielen Marc Almond, sein langjähriger Gitarrist Neil X (Sigue Sigue Sputnik) sowie Ben Ellis und Mat Hector aus der Band von Iggy Pop einen derben, “protopunkigen” Garage Rock mit gelegentlichem Surfrock-Einschlag und sind auch um den Weiterlesen

The Stars We Are: Erweiterte Reissue des Klassikers von Marc Almond

“The Stars We Are” prägte Ende der 80er nicht nur wegen des Duetts mit Gene Pitney und der gemeinsamen Neuinterpretation von “Something’s Gotten Hold Of My Heart” Marc Almonds Reputation als Solokünstler, der bereits mit einigem Vorlauf Synthiepop mit einem in Chanson, Soul und Folk getauchten Torch Song-Gestus kombinierte. Mit “Bitter Sweet”, “Tears Run Rings” und “She Took My Soul In Instanbul” hielten drei weitere Hits Einzug in die All Time-Favourites seiner Fans. Ebenfalls stach “Your Kisses Burn” im Duett mit Nico heraus. Weiterlesen

Marc Almond live am 22. Dezember

Zwei Tage vor Heinigabend spielen Marc Almond und seine Band ihr letztes Studiokonzert für dieses Jahr unter dem Motto Yuletide Christmas Show. Es sollen neben Klassikern seiner Diskografie auch “Christmas Songs” auf dem Plan stehen. Das Konzert wird am 22. Dezember um 6:30 p.m. britischer Zeit übertragen und ist in der News-Section von Almonds Webseite abrufbar. Freiwillige Spenden sind willkommen. Weiterlesen

Piano and Voice: Online-Konzert mit Marc Almond und Chris Braide

Am Freitag, den 27. November, findet eine weitere “Lockdown Live Show” von Marc Almond statt. Diesmal wird Marc lediglich am Flügel von Chris Braide begleitet, gespielt werden Songs von jüngeren Alben wie “The Velvet Trail” und “Chaos and a Dancing Star”, auf denen die beiden bereits zusammenareiteten, sowie ausgewählte Klassiker. Weiterlesen

Drittes Online-Konzert von Marc Almond

Marc Almond schließt seine aktuelle, wegen der Quarantäne gestreamte Konzertreihe am 1. August 21 Uhr englischer Zeit mit einem elektronischen Set ab. Unter dem Motto Electro Retro Hits Party richtet die Show sich vor allem an diejenigen seiner Fans, die den Sänger mit der elektronischen Popmusik assoziieren, mit der er als eine Hälfte von Soft Cell in den frühen 80ern, als New Romantic und Wave noch frisch und gerade in aller Munde waren, berühmt wurde. Almond hat sich schon bald von zahlreichen Musikrichtungen aus früheren Zeiten inspirieren lassen und viele Alben mit akustischem Sound geschaffen. Seine ganz eigene Art des Ekektropop ist allerdings nie aus seiner Musik verschwunden, wie man auf Alben wie Tenement Symphony, The Stars We Are, dem Soft Cell-Comeback “Cruelty Without Beauty” oder einem eher unbekannten Werk wie “Silver City Ride” (zusammen mit Starcluster) hören kann. Weiterlesen

Acoustic Cornucopia: Zweites Studio-Konzert von Marc Almond

Am 25. Juni tritt Marc Almond mit Band zum zweiten Mal live aus den Dean St. Studios und im Stream auf, diesmal mit einem (beinahe) Unplugged-Set unter dem Motto Acoustic Cornucopia. Die Songauswahl wird Akustik-Versionen bekannter Songs bzw. einige seiner schon auf Platte weniger elektronischen Songs aus der Chanson- und Folk-Ecke sowie einige Überraschungen enthalten. Weiterlesen

Chaos and the Hits: Erstes Online-Konzert von Marc Almond

Am 31. Mai um 20 Uhr (7pm englische Zeit) gibt Marc Almond erstmals ein Konzert, welches in voller Länge im Live-Stream auf seiner Webseite und auf seinem Youtube-Kanal übertragen wird. Das Konzert, das mit Begleitung von Neal X (Gitarre), James Beaumont (Keyboard) und Tim Weller (Drums) in einem Tonstudio stattfindet, knüpft an die kurzen Videos auf Almonds Instagram-Account an und ist zugleich der Auftakt zu einer geplanten Reihe an vollen Konzerten – wer Almonds stilistische Bandbreite zwischen Weiterlesen

MARC ALMOND: Chaos and a Dancing Star

Trotz seiner vielseitigen Ideen und Interessen hat Marc Almond eine starke persönliche Signatur, die ihn unter vielen Popgrößen seiner Generation hervorhebt. Jedes seiner Alben, ganz gleich ob es mehrheitlich eigene oder gecoverte Songs enthält, ist voll von musikalischen und lyrischen Details, die seine unverkennbare Handschrift tragen, und wenn man im Booklet seines neuen Albums “Chaos and a Dancing Star” blättert und das Auge zufällig auf Zeilen wie Weiterlesen

Marc Almond live in Düsseldorf und Berlin

Marc Almond, der sich in seinen jüngsten Veröffentlichungen “Shadows and Reflections” und dem mit Jools Holland und dem Rhythm and Blues Orchestra aufgenommenen “A Lovely Life to Live” mehr denn je der Ära der Sixties und seiner Liebe zum London des 20. Jahrhunderts zugewandt hat, wird im nächsten Frühjahr auf zwei deutschen Bühnen zu sehen sein. Weiterlesen

JOOLS HOLLAND / MARC ALMOND / THE RHYTHM AND BLUES ORCHESTRA: A Lovely Life to Live

Wenn es etwas Offensichtliches gibt, dass Jools Holland und Marc Almond gemeinsam haben, dann ist es – abgesehen vom Most Excellent Order of the British Empire, den beide Künstler bereits für den Rang eines Officer verliehen bekamen – die kreative Dauerrotation, das Interesse an Kollaborationen quer durch viele Musikgenres und das enthusiastische Fantum, mit dem der Pianist und BBC2-Moderator und die Sängerlegende ihre kleinen und großen Helden ins eigene Werk einbeziehen. Weiterlesen

MARC ALMOND: Shadows and Reflections

Wenn ein Popstar oder Musiker mit einer bestimmten Zeit in Verbindung gebracht wird, dann sind es meist die Jahre, in denen er zum ersten mal von sich hören macht und seine ersten Hits abliefert, im Falle Marc Almonds sind das also die frühen und mittleren 80er. Wer sich mit dem Stil seiner Songs, auch schon in der damaligen Zeit, etwas eingehender befasst, und im Fall der nicht wenigen Coverversionen mit deren Vorgeschichte, stößt jedoch unweigerlich auf die Sixties. Viele seiner Hits stammen ursprünglich aus dieser Ära, sein Hang zu orchestralen Weiterlesen

MARC ALMOND / SOFT CELL: Hits and Pieces

Im Rahmen einer Compilation ein umfassendes Bild von jemandem wie Marc Almond zu zeichnen, ist bei der Größe und Vielfalt seines Outputs kaum möglich. Will man zumindest einen Überblick über seine Karriere geben, so kann, je nachdem wer sich dessen annimmt, etwas ganz unterschiedliches dabei herauskommen. Da wäre Marc Almond als schwarzromantischer Exzentriker mit einem Faible fürs Okkulte, für’s Queere und Abseitige, ein melancholischer Weiterlesen

Meditation in Chaos: Bildband von Little Annie bei Timeless Ed.

Ein Buch wie dieses ist seit langem überfällig. Versucht man einen Überblick über die vielen Aktivitäten der jüngst von New York nach Miami gezogenen Künstlerin zu geben, dann fallen ihre Gemälde oft etwas unter den Tisch. Bekannter sind ihre musikalischen Werke, entweder solo, oder zusammen mit Musikern von Crass, Current 93 und Coil über Adrian Sherwood und DJ Khan bis zu Marc Almond, Larsen, Swans, Baby Dee, Paul Wallfisch und vielen mehr. Auch ihre beiden Bücher, die Autobiografie „You Can’t Sing The Blues While Drinking Milk“ und das ebenfalls autobiografische Erzählgedicht „Sing, Don’t Cry“ sorgten für Resonnanz. Little Annie a.k.a. Annie Bandez malt bereits seit den 90ern, dennoch gab es nur wengie Ausstellungen, und erst jetzt erscheint mit „Meditation in Chaos“ ihr erster Bildband, der neben zahlreichen Gemälden auch einige Fotoarbeiten enthält. Weiterlesen

STARCLUSTER AND MARC ALMOND: Silver City Ride

Unberechenbar ist er, dieser Mann, der in den Hochzeiten des New Wave die Popmusik um eine frische, romantische Note bereicherte, der mit seiner damaligen Band einen Song coverte, der daraufhin so berühmt wurde, dass er unzählige weitere Versionen nach sich zog – Marc Almond, einziger Popstar des England’s Hidden Reverse, der über die Jahre vom glamourösen Coverstar zum schwermütigen Torch Singer mutierte und seinen Mojo Avard vielleicht auch ein bisschen für seine Unverwüstlichkeit bekam – damit ist nicht nur gemeint, dass er seine Karriere so manchen Widrigkeiten zum Trotz nie aufgegeben hat, sondern auch Weiterlesen

Trails of Eyeliner: Monumentale 10-CD-Box von Marc Almond

Von den Musikern, die im Zuge des New Wave zu Stars wurden, zählt Marc Almond sicher zu denen, die ihren Weg am konsequentesten verfolgt haben, und im Zuge der vielen stilistischen Wandlungen konnte er seine persönliche Handschrift immer mehr verfeinern. Den frischen und leicht melancholisch gefärbten Synthie Pop aus Soft Cell-Tagen hat er nie ganz aufgegeben, auch wenn der von Chanson, Soul, Kabarett und folkigen Klängen geprägte Torch Song, der sich bereits bei seiner zweiten Band Marc & The Mambas abzeichnete, mit der Zeit immer wichtiger werden sollte. Seit jeher ist Almond an musikalischen Dialogen interessiert. Dies äußert sich zum einen in seiner Leidenschaft für Neuinterpratationen von Song, die von bekannten Klassikern von Brel oder Sinatra bis hin zu obskuren Geheimtipps reichen. Zum anderen ist Almond ein ebenso leidenschaftlicher Kollaborateur, in zahlreichen Gastbeiträgen und Duetten kreuzte sich sein Weg auch mit Musikern, die für Leser unserer Seite interessant sind: Psychic TV, Coil, Antony Hegarty, Current 93, Little Annie, Othon, Michael Cashmore, Baby Dee oder das Throbbing Gristle-Nachfolgeprojekt X-TG. Auf der zehn CDs umfassenden Box “Trails of Eyeliner: Anthology 1979-2016″, die Ende Oktober bei Universal erscheinen wird, sind neben vielen Singles, Album-Tracks, ausgewählten Raritäten und insgesamt achtzehn bisher unveröffentlichten Songs auch einige dieser Seitenpfade des Sängers vertreten. Weiterlesen

Skipping to Armageddon. Fotoband über Current 93 bei Strange Attractor Press

Die aus Östereich stammende Fotografin Ruth Bayer avancierte in den 80er Jahren zu einer profilierten Dokumentatorin der englischen Post Punk-Szene und hat zahlreiche Musiker porträtiert und Szenen aus ihrem Alltag festgehalten. Unter anderem knüpfte sie Mitte der 80er Kontakt zu den Musikern des World Serpent-Umfeldes, von denen in der Folge zahlreiche Aufnahmen entstanden. Unter dem Titel “Skipping To Armageddon. The Ultimate Hallucinatory Photograph Book Of C93 & Friends” erscheint im August ein 192-seitiger Fotoband über Current 93, der den Werdegang der Band über einen langen Zeitraum abdeckt. Weiterlesen