THE BLACK SWAN TRIAD: Symbiosis

Unter dem Titel “Symbiosis” zelebrieren die vor einigen Monaten gegründeten The Black Swan Triad eine furiose Feier der Elemente und der Sinnlichkeit. Zu den Eckdaten: The Black Swan Triad sind ein Quartett bestehend aus Grey Malkin, Peter “Ashtoreth” Verwimp und den Norwegern Menalaeh und Vinlandsraud, die in der Diskografie der beiden anderen bereits auftauchten und schon etwas länger ihre eigenen, hierzulande noch als Weiterlesen

WIDOW’S WEEDS: Long Lankin

Das aus den Daughters of Grieve, Grey Malkin und Hidden Velvet bestehende Kollektiv Widow’s Weeds macht eine seinerzeit bei Future Grave und Reverb Worship erschienene Single inklusive Bonusmaterial online zugänglich. Die ursprüngliche Lathe Cut-7″ enthielt Interpretationen zu den beiden Balladen “Long Lankin” und “Barbara Allen” – zweier düsterer Songs, deren Entstehungsgeschichte mindestens ins 17. Jahrhundert zurückreicht und v.a. in Schottland und dem Norden Englands populär waren. Weiterlesen

V.A.: Lost in Catland – A Cat Compendium

Wenn im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie von Haustieren die Rede war, ging es meist darum, das vor allem alleinstehende Personen sich zum Vertreib der einsamen Zeit einen Hund oder eine Katze “zulegten”– eigentlich eine nette Sache, aber man rechnete natürlich schon damit, dass bei einem Ende der Situation so manches Tier wieder im Heim oder gar auf der Straße landen könnte. Eine andere Weiterlesen

KITCHEN CYNICS / GREY MALKIN: s/t 7″

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate haben sich die beiden schottischen Musiker Alan Davidson alias Kitchen Cynics und Grey Malkin, früher bekannt mit dem Projekt The Hare And The Moon, zusammengetan und – bewaffnet mit Mikro, verschiedenen Blas- und Saiteninstrumenten und einigem mehr – zwei geisterhafte Erzählungen in dunkle, leicht verhuschte Folksongs gepackt. Weiterlesen

A Sense Of Unease Or Of Something Haunted. Ein Interview mit Grey Malkin

Etwas mehr als vier Jahre ist es nun her, dass die schottischen The Hare And The Moon das Ende ihrer Aktivitäten bekanntgaben. Wäre es danach wirklich still geblieben um deren Gründer Grey Malkin, würde man sich heute wahrscheinlich an sie erinnern wie an einen langsam verblassenden surrealen Traum und sich fragen, ob es sie je wirklich gab. Die Obskurität der Mitglieder, die niemals ihre Namen und Gesichter preisgaben, vor allem aber die ebenso Weiterlesen

A Sense Of Unease Or Of Something Haunted. An Interview with Grey Malkin

It’s been a bit over four years now since Scotland’s The Hare And The Moon announced the end of their activities. If it had remained really quiet afterwards about their founder Gray Malkin, one would probably remember them today like a slowly fading surreal dream and wonder if they ever really existed. The obscurity of the members, who never revealed their names and faces, but above all the equally intangible Weiterlesen

ASHTORETH / GREY MALKIN: Heretic

Die Geschichte über den titelgebenden Häretiker, die der belgische Ritualdröhner Ashtoreth und der schottische Darkfolker Grey Malkin hier in wundervollen Klängen erzählen, macht keinen Hehl aus der Düsternis, die immer wieder in ihre folking angehauchten, aber nie nur akustischen Klangwelten einbricht. Gerade Vor- und Abspann nämlich, die Stücke “The Silver Bough” und “Gathering” schaffen mit Weiterlesen

Neues Projekt u.a. mit Grey Malkin und Ashtoreth

Nach dem Abschluss ihrer gemeisamen Trilogie “Pilgrim” – “Hermit” – “Heretic” haben Grey Malkin und Ashtoreth mit The Black Swan Triad ein neues Bandprojekt ins Leben gerufen. Ebenfalls beteiligt sind die obskuren norwegischen Musiker Menalaeh und Vindlandsraud, die bereits an “Heretic” mitwirkten und ihre eigenen projekte Tiloh und Pax Loyu betreiben. Die Musik des Quartetts hat einen tribal-ritualistischen Charakter und steht dem Slogan “And we bring you FIRE!” gut zu Gesicht. Weiterlesen

ASHTORETH / GREY MALKIN: Hermit

Grey Malkin und Peter Verwimp alias Ashtoreth mögen aus unterschiedlichen Ecken der Undergroundmusik kommen, von denen aus es nicht gerade selbstverständlich ist, dass man überhaupt aufeinander aufmerksam wird. Und doch gibt es einen Sinn und eine glückliche Hand für geheimnisvolle, ausladende, mitunter wandlungsreiche Soundscapes, die dem britischen Dark Folk-Aventgardisten, den man v.a. über sein Projekt The Hare And The Moon kennt, und dem belgischen Ritualmusiker gemeinsam sind – keine Weiterlesen

TRAPPIST AFTERLAND / GREY MALKIN: II

Was macht die gefühlvollen und filigranen Songs von Trappist Afterland, bei denen man die Handschrift Adam Coles so deutlich wahrnehmen kann, eigentlich kompatibel mit den dunklen, bisweilen geradezu monumentalen Soundtracks von Grey Malkin, der vor rund zwanzig Jahren als The Hare And The Moon erstmals von sich hören machte, dabei aber als Person immer hinter der Persona der Musik verborgen blieb? Wie schaffen die beiden es, Fragen der Weiterlesen

Debütalbum von Widow’s Weeds im Januar

Die experimentelle Folkband Widow’s Weeds bringt im Januar ihr Debütalbum “Revenant” heraus. Widow’s Weeds ist eine weitere Band mit Grey Malkin (The Hare and the Moon, Meadowsilver, solo und in Kollaboration), der hier mit dem mysteriösen schottichen Goth Folk-Projekt Daughters of Grief zusammenarbeitet – beide hatten im letzten Jahr bereits das Projekt Embertide gegründet, an dem David Colohan mitwirkte. Weiterlesen

TRAPPIST AFTERLAND: Seaside Ghost Tales

Trappist Afterland haben in den letzten zehn Jahren auch ohne deutliche Stilwechsel eine enorme Wegstrecke zurückgelegt und gelten spätestens seit “Afterlander”, das vielleicht das Album zum Kennenlernen der Band ist, als einer der besten dunklen Folkacts unserer Zeit. Auf neun Studioalben, zwei Splits und zahlreichen kleineren Veröffentlichungen gibt es keinerlei kraftlose oder uninspirierte Momente, ganz gleich ob man eher die zerfledderten psychedelischen Konzeptalben des Frühwerks Weiterlesen

Meadowsilver mit Expanded Edition ihres Debüts

Die aus Sängerin Gayle Brogan (Pefkin), Grey Malkin (Widow’s Weeds, The Hare and the Moon) und Stephen Stannard (The Rowan Amber Mill) bestehende Psych Folk-Supergroup Meadowsilver bringen eine erweiterte Version ihres vor einem Jahr erschienenen Debütalbums neu heraus. Das Album, das diesmal in einer Metallbox mit visuellem Bonusmaterial herauskommt, enthält die komplette “Singles”-EP. Die Veröfffentlichung wird einmal mehr von einem John William Waterhouse-Motiv geziert, diesmal von einer Bearbeitung seines Gemäldes “The Crystal Ball” von 1902. Weiterlesen

TRAPPIST AFTERLAND / GREY MALKIN: 7″

Wie um zu zeigen, dass ihnen auch nach dem famosen Longplayer “The Trappist and the Hare” die gemeinsamen Ideen nicht ausgehen, legen Adam Cole und Grey Malkin (ehemals The Hare and the Moon) noch mal mit einer kompakten Lathe Cut 7″ im transparenten Vinyl nach und schütteln sich zwei Folksongs aus den rüschigen Ärmeln, die ohne Schwierigkeiten zu den Höhepunkten des Albums gezählt hätten. Weiterlesen

TRAPPIST AFTERLAND / GREY MALKIN: The Trappist and the Hare

Irgendwann musste es zu dieser Zusammenarbeit kommen: Der Schotte Grey Malkin und der im australischen Melbourne lebende Adam Cole sind seit langem befreundet und leidenschaftliche Schöpfer dunkler, folkiger Anderswelten, und doch könnten ihre Herangehensweisen, ihre Themenwahl und ihre musikalischen Handschriften kaum unterschiedlicher sein. Weiterlesen

Neue Kurzfilme von Paul Thomas alias Zinc Harlequin mit der Musik von Grey Malkin

Grey Malkin werden einige unserer Leser von seiner Band her kennen, der mysteriösen Dark Folk-Formation The Hare And The Moon, die wie wenige ihrer Kollegen die Tradition englischer Balladen, Ghost Stories und unheimlicher Schwarzweissfilme beerbt hat und dabei ganz ohne Gitarren auskommt. Über die Besetzung der Combo rankten sich zeitlebens Gerüchte, auch solche über die eventuelle Auflösung der Band machten die Runde. Jüngst arbeitete Malkin mit dem Trickfilmer Paul Thomas a.k.a. Zinc Harlequin zusammen und untermalte drei seiner Kurzfilmarbeiten mit atmosphärischen Scores. Versionen der Filme sind nun auch auf YouTube zu sehen:

Weiterlesen

THE HARE AND THE MOON: Wood Witch

„To fuck up tradition“ – mit diesem Schlagwort hat Alan Trench wiederholt die Notwendigkeit bezeichnet, traditionelle Stoffe, Motive und Spielweisen im Folk eben nicht nur wiederzukäuen oder platt in Rock- und Popstrukturen zu übersetzen, sondern ihnen durch kreatives Gegen den Strich-Bürsten eine neue Vitalität einzuhauchen. In unserem von einigen Jahren geführten Interview nannte er in dem Zusammenhang auch das englische Duo The Hare And The Moon als gelungenes Beispiel. Diese Band verfolgt seit Weiterlesen

TIMEMOTHEYE & THE SPECTRAL LIGHT: Grave Needs

In einem vor einiger Zeit veröffentlichten Interview sprach Timothy Renner davon, dass das Introspektive von Stone Breath, die Thematisierung von Spiritualität, langsam an einen Endpunkt komme, sich sein Schreiben verändere und er gab zu, dass die politischen Texte, die er mit seinem Crossoverprojekt Albatwitch schreibe, augenblicklich von ihm als „dringender” – vielleicht möchte man sagen “drängender” – empfunden würden. Weiterlesen