GARETH DAVIS / DUANE PITRE: Nótt

In der nordischen Mythenwelt verkörpert die dunkle Riesin Nótt die aus ihrem Namen auch etymologisch hervorgegangene Nacht. Auf einem Pferd reitend zieht sie die Dunkelheit wie eine schwarze Decke über das Firmament und ist dabei doch eher eine schöpferische als eine endzeitliche Figur. Sie gilt als Mutter der Erde und des Tages, der von ihrem Sohn Dagr allegorisch verkörpert wird. Kein Wunder, dass sie in der göttlichen Familiensage der Eddas, ganz ähnlich ihrer Weiterlesen

AIDAN BAKER / GARETH DAVIS: Invisible Cities

Wenn ein Album durch Titel und Hintergrundinformationen auf ein Werk beispielsweise der Literatur verweist, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass die Musik das Buch interpretiert oder im anderen Medium neu umzusetzen versucht. Das Buch kann aber, wenn es nicht völlig quer zur Stimmung eines Albums liegt, einen Zusammenhang stiften, durch den die Musik eine weitere Bedeutungsnuance erhält. Weiterlesen

OISEAUX-TEMPÊTE: Unworks & Rarities

Oiseaux-Tempête gründeten sich vor einer handvoll Jahren in Paris und sind so etwas wie eine feste Band und ein offenes Kollektiv zugleich. Mit einem gängigen Rockinstrumentarium bildet ein harter Kern an Musikern die Basis für die meist instrumentalen Kompositionen irgendwo zwischen tremolierendem Gitarrenambient und kantigem, schwerem Doom, an dem auch jemand wie Jim Jarmush seine Freude hätte. Weiterlesen