THE BALUSTRADE ENSEMBLE: Renewed Brilliance

Als ich vor rund zehn Jahren erstmals auf einer heute nur noch für Archäologen interessanten Platform namens Myspace auf The Balustrade Ensemble stieß, war ich recht angetan von der filigranen Musik des geheimnisvollen Kollektivs, das mit seinen wohligen Klängen nicht so recht “experimentell” klingen wollte, gleichzeitig aber auch zu abstrakt und zerfleddert daherkam, um als Postrock oder gar Pop zu gelten. Jedenfalls stach die Band, die  damals noch kein release zu verzeichnen hatte, weit heraus aus dem Standard der zahlreichen Gewächse, die das gerade aufkommende Weiterlesen

ERIK FRIEDLANDER: Illuminations. A Suite for Solo Cello

Vielleicht würde Erik Friedlander die Bedeutung von Konzepten in seiner Musik nicht allzu hoch ansetzen, dennoch spielen inhaltliche Sujets in seinen Aufnahmen eine große Rolle, beziehen sich doch zahlreiche seiner ohnehin zahlreichen Kompositionen, wenn sie nicht sowieso für Film oder Theater geschrieben sind, auf konkrete Ereignisse oder sind dem Andenken an ihm nahestehende Personen gewidmet. Bedenkt man dann noch die permanente Dynamik von Stimmungen und Spannungen, dann wundert es kaum, dass der New Yorker Cellist sich in erster Linie als Erzähler versteht. Weiterlesen

ERIK FRIEDLANDER: Nothing on Earth

Der vor zwei Jahren fertiggestellte Film „Nothing on Earth“ ist die Dokumentation einer Dokumentation. Regisseur Mich Angus begleitete den Fotografen Murray Fredericks bei seiner Reise ins Innere Grönlands und filmte seine zum Teil gefahrvollen Anstrengungen, die schmilzende Eisdecke des gewaltigen Landes einzufangen. In der gut ausgewogenen Balance aus Bild und Ton ist der Film Making of und zugleich Kommentar. Weiterlesen