DALRYMPLE MACALPIN: Make Believe

Die im Englischen nicht selten substantivisch gebrauchte Wendung „Make Believe“ bezeichnet eine Täuschung oder Gaukelei, die Erzeugung einer Illusion, eines falschen Scheins. Dabei wird sie keineswegs nur negativ verwendet, was verständlich ist, denn in Vielem ist der schöne Schein weitaus reizvoller als die schnöde Wirklichkeit, die nach Oscar Wilde ohnehin nur ein epigonaler Abklatsch der Kunst ist. Gebrauche deine Fantasie, und es entsteht Realität, wird mancher Magus wohl – sicher in pathetischeren Worten – betonen. Weiterlesen