Frâjerman String Quartet mit digitaler Reissue

Denis Frâjerman macht ein knappes Jahr nach “Macau Peplum” (Klanggalerie) ein weiteres vergriffenes Werk neu zugänglich. Es handelt sich um das Album “Quatuors N°1, 2, 3 Et 4 Pour Cordes Et Bruitages Animaliers”, das 2004 bei Linoleum, einer Abteilung von Les Allumés Du Jazz, erschienen ist. Der Fokus liegt hier etwas weniger auf elektroakustischen Kollagen, sondern primär auf klassischen Streicherparts für zwei Violinen, Bass und Cello. Weiterlesen

DENIS FRAJERMAN: Macau Peplum

Denis Frajermans Karriere als Musiker und Komponist reicht bis in die frühen 90er zurück, unseren Lesern sollte seine Musik spätestens seit seinem zweigeteilten Album “Wasteland/Lawrence of Arabia” bekannt sein, dass vor knapp zwei Jahren erschien und ein musikalisches Panorama zwischen Kammermusik, Lesung und cinematischer, leicht orientalisch angehauchter Musik präsentierte. Ich halte den ersten Teil immer noch für eine der besten musikalischen T.S. Elliott-Interpretationen. Weiterlesen

DENIS FRAJERMAN: Wastelands / Lawrence of Arabia

Es ist vielleicht kein Zufall, dass die vorliegenden Aufnahmen das Licht der Öffentlichkeit in einem April erblickt haben, dem “cruellest month”, der Blumen aus noch toter Erde sprießen lässt und mit seinem Zusammenprall aus Erinnerung und Begehren, aus Morbidem und Vitalem immer wieder empfindsame Gemüter verstört. Mit dieser Beschreibung beginnt T.S. Eliots 1922 veröffentlichtes Langedicht The Waste Land, eine der düstersten Bestandsaufnahmen der Moderne und des verwüsteten Europa nach dem Ersten Weltkrieg. Weiterlesen