Black to Comm und Julia Reidy im ausland Berlin

Nach seinem gefeierten Longplayer “Seven Horses for Seven Kings” hat der in Hamburg lebende Komponist Marc Richter alias Black to Comm bereits mit weiteren Stücken aus der gleichen Session nachgelegt, und so erschien im Juli “Before After”, das man als einen etwas lichteren Gegenpart zu den dunkel-bizarren Soundscapes auf “Seven Horses” betrachten kann. Rrose Sélavy holt den Künstler am 7. November ins Berliner Ausland, ebenfalls zu sehen ist die australische Musikerin Julia Reidy, deren Arbeiten wie das vor kurzem erschienene Album “Brace Brace” Improvisationen auf der zwölfsaitigen Gitarre mit Synthies und Fieldrecordings kombiniert. Weiterlesen

BLACK TO COMM: Seven Horses for Seven Kings

Man mag es nicht glauben und zunächst für taktische Tiefstapelei halten, aber “Seven Horses for Seven Kings” ist das Resultat einer großangelegten Resteverwertung. Marc Richter, der Mann hinter dem seit Mitte des vorigen Jahrzehnts bestehenden Projekt Black To Comm und nebenbei Chef des Dekoder-Labels, hat nach seinem noch eher ambienten selbstbetitelten Album (Type Records 2014) primär Auftragsarbeiten angewandter Musik produziert. Aus all denjenigen Passagen, die dafür Weiterlesen