INTELLIGENT LIFE: Analogies

Am Beginn von “Analogies”, dem neue Album des aus Jeff Düngfelder (Elektronik), Mike Brown (Kontrabass) und Joshua Trinidad (Trompete) bestehenden Trios, steht eine ambiente und gleichsam kantige Klangszenerie: Kernige, vielfach schabende und kratzende Sounds winken einen in einen noch unbekannten klanglichen Kosmos und illustrieren zugleich, dass in diesem keine Komfortzone wartet. Bereits nach kurzer Zeit offenbart sich Weiterlesen

Ich möchte das Unerwartete auf eine Weise hören, die mich begeistert: Interview mit Jeff Düngfelder alias Ümlaut

In den vergangenen Jahren erschien der einprägsame Name Ümlaut immer deutlicher auf der weit verzweigten Landkarte experimenteller und ambienter elektronischer Musik. Hinter dem Namen verbirgt sich der in Chicago geborene und heute, nach einigen Jahren in Kalifornien, in Nordosten der USA heimische Komponist und Klangkünstler Jeff Düngfelder, dessen Wurzeln in der bildenden Kunst, dem Design und Weiterlesen

I desire to hear the unexpected in ways that excite me: An Interview with Jeff Düngfelder a.k.a. Ümlaut

In recent years, the name Ümlaut has become increasingly prominent on the widely ramified map of experimental and ambient electronic music. Behind the name is the Chicago-born composer and sound artist Jeff Düngfelder, now, after some years in California, based in the north-east of the USA, whose roots lie in visual arts, design and sound design and who, after several years in areas of applied creativity, can now Weiterlesen

ÜMLAUT: Half the Speed of Light

Wie in eine unbekannte Szenerie geworfen fühlt man sich gleich zu Beginn auf Ümlauts neuem Album “Half the Speed of Light”. Verschiedene Klänge, perkussives Tappen und Kratzen kommt aus verschiedenen Richtungen und überall scheint sich ein subtiler Takt abzuzeichnen, der in seiner Ungreifbarkeit eine geheimnisvolle Aura entstehen lässt. Man versucht nach diesen Dingen zu greifen, sehnt sich nach einer Weiterlesen

Abandoned Spaces: Gemeinsames Album von OdNu und Ümlaut

Audiobulb bringen am 10. Februar eine umfangreiche gemeinsame Arbeit der beiden amerikanischen Producer und Komponisten Michel Mazza (OdNu) und Jeff Düngfelder (Ümlaut) heraus, bei dem Mazza Gitarre, Elektronik und Effekte beigesteuert hat und sein Kollege ebenfalls für Elektronik und Soundeffekte sowie für das Artwork verantwortlich zeichnete. In den acht atmosphärisch ausdrucksvollen Stücken auf  “Abandoned Spaces” lassen die beiden von New York City ins weitere Umland gezogenen Musiker ihre jeweiligen kreativen Ideen und Neigungen zu einer unentwirrbar anmutenden Einheit verschmelzen, bei der ambiente Panoramen mit Reminiszenzen tief in die Geschichte elektronischer Avantgardemusik, traumwandlerische Jazzgitarren – bisweilen an der Grenze zur Unerkennbarkeit – und entsprechende Takte und verschiedene unerhörte Begebenheiten einen ganz neuen Stil entstehen lassen, den das Label zurecht als mehr als die blose Summe seiner Teile beschreibt. In ihren jeweils ganz eigenen Charakteristika offenbaren die einzelnen Tracks ganz unterschiedliche Variationen dessen, wie Verlassenheit von Räumen und Orten klingen kann. “Abandoned Scenes”, eines der schon streambaren Stücke wäre unser Anspieltipp. Weiterlesen

Sounds From Iceland: Neue Anthologie auf Cities and Memory

Das in Oxford ansässige kollaborative Klangkunst- und Field Recording-Programm Cities and Memoriy bringt eine neue Compilation mit zehn Tracks meist ambienter Elektronik heraus, die dem Titel “Sounds From Iceland” entsprechend auf Soundmaterial basieren, die auf der nordatlantischen Insel aufgenommen wurden. Ähnlich wie bei früheren Soundporträts bestimmter Orte stammen die Beteiligten Acts – Allis Hamilton, Cristian Estrella, de Velden, Audio Obscura, Serge Bulat, Bill Stevens, der auch als Ümlaut bekannte Jeff Düngfelder, Richard Watts, Arvik Torrensen, Stephanie Merchak – größtenteils aus anderen Teilen der Welt und haben das Land ggf. mit den neugierigen Augen und Ohren des Reisenden kennen gelernt. Die Compilation ist laut Cities and Memories “dedicated to Weiterlesen

Same But Different: Neues Album von Ümlaut auf Audiobulb

Mitte April – und somit nur wenige Monate nach “Music for Film II” und “The Sacred Drift” und nur einige Wochen nach “Projection” – erscheint das neue digitale Album des amerikanischen Sound- und Multimediakünstlers Jeff Düngfelder alias Ümlaut. In dem rein elektronisch produzierten Longplayer, der einmal mehr viel zu verspielt und ereignisreich ist, um sich mit einem Begriff wie Ambient abspiesen zu lassen und zahlreiche Stilelemente unter seinen atmosphärischen Hut bekommt, dreht sich vieles um zentrale Elemente des großen Fahrzeugs des Buddhismus. Dies demonstrieren bereits die Tracktitel, in denen der Dharmakaya oder Wahrheitskörper des Erleuchteten oder der Bodhisattva, der im Interesse der fühlenden Wesen auf das eigene Aufgehen im Absoluten verzichtet, die Rede ist. “Same But Different” erscheint mit Artwork von Sue Z Smith und ist über Bandcamp erhältlich. Weiterlesen

ÜMLAUT: Projection

Verspielte Klänge, klingelnd, hüpfend, aquatisch, tasten sich voran durch verschiedene Wege und Möglichkeiten. Irgendwann kehrt eine ambiente Ruhe ein, doch immer wieder erscheinen neue Details auf der Bildfläche: tribale Perkussion, geheimnisvolle Tierstimmen und einiges mehr, das vermutlich der modularen Hexenküche entstammt, immer griffig und gut konturiert. Weiterlesen

Ümlaut: 55 Filme und Scores von Jeff Düngfelder

Der amerikanische Soundartist Jeff Düngfelder, der unter dem Pseudonym Ümlaut arbeitet, bringt Mitte des Monats eine digitale Veröffentlichung mit insgesamt 55 eigens produzierten Kurzfilmen und den dazugehörigen, aber auch separat erhältlichen Soundtracks heraus. Die Kompositionen basieren auf einem zum Minimalismus neigenden Patchwork aus Field Recordings und Elektronik, das im weitläufigen Grenzgebiet zwischen Ambient, Musique Concrete und Noiseansätzen zuhause ist. Düngefelders Neigung, immer wieder Momente der Stille wie weite, offene Räume in seine Soundscapes zu integrieren, eröffnet dem Publikum die Möglichkeit, die eigene Imagination aktive einzubringen. Das Werk erscheint bei Audiobulb. Weiterlesen