Fallen Gods: Reissue des Klassikers von Rapoon

Robin Storey, Gründer von zoviet france und solo meist unter seinem Künstlernamen Rapoon unterwegs, bringt eines seiner frühen im Alleingang produzierten Album neu heraus. “Fallen Gods”, das 1994 als drittes Rapoon-Album bei Staalplaat erschien, gab dem Projekt sein charakteristisches Gepräge mit ritueller Perkussion, Instrumenten vom indischen Subkontinent und einer Art Ambient, die niemals nur gefällig und bekömmlich daherkam. Das Label zieht Vergleiche zu so unterschiedlichen Künstlern wie Lustmord, Jon Hassell und Psychick Warriors Ov Gaia. Das von Colin Potter neu gemasterte Album erscheint in einer limitierten Vinyl-Edition und digital bei Abstrakce Records. Weiterlesen

OLD CASTLE: s/t

Robin Storey, Robert Pepper und Shaun Sandor sind mit Projekten wie Rapoon, Zoviet France, Pas Musique und Promute in Gefilden unterwegs, die alle m.o.w. in den Nachwehen des Industrial entstanden sind, und mussten sich so irgendwann auf Veranstaltungen über den Weg laufen. 2011 spielten alle auf einem kleinen Festival im New Yorker Café Orwell, woraus kreative Freundschaften und gemeinsame Arbeiten in unterschiedlichen Konstellationen hervorgingen. Weiterlesen

Zoviet France im Berliner Marie Antoinette

Zoviet France a.k.a. :zoviet*france bestehen seit fast vierzig Jahren und markieren wie wenige andere den Übrgang von der initialen Industrial-Ästhetik in eine ambient und (ethno-)rituell orientierte Richtung. Im Laufe der Jahre haben eine Reihe an Musikern an dem nordenglischen Projekt teilgenommen, aus dem mit der Zeit einige weitere Acts – allem voran natürlich Rapoon, Dead Voices on Air etc. – hervorgegangen sind. Am 25. Oktober sind Zoviet France im Rahmen der Modern Bön-Reihe im Berliner Marie Antoinette zu sehen. Weiterlesen

RAPOON: Blue Days

In den letzten Jahren haben sich zwei Entwicklungslinien im Werk von Robin ‘Rapoon’ Storey herausgebildet. Während der frühere Zoviet France-Musiker in einigen Arbeiten seine rituell-ambiente Seite in langsam aufbauenden Kompositionen primär auf Wirkungsintensität ausrichtet, gibt es seit einiger Zeit vermehrt Veröffentlichungen, denen man nur im weitesten Sinne Albumcharakter attestieren kann, die eher Sammlungen von Skizzen sind, bei denen man als Hörer oft nicht umhin kann, sich die einzeln vorgeführten Sounds in größeren konzeptuellen Zusammenhängen vorzustellen. Weiterlesen

RAPOON: Cultural Forgeries

An musikalischen Ausdrucksformen unterschiedlicher Kulturen zeigte Robin Storey seit jeher ein großes Interesse – schon im Kontext der Pionierband Zoviet France, mehr noch in seinem Soloprojekt Rapoon, mit dem er die Suche nach der spirituellen Dimension ethno-schamanistischer Musik in eindringlichn Loops weiter vorantrieb und auf die vielen roten Fäden hin abklopfte, die unterschiedliche musikalische Regionen miteinander verbinden. So gesehen betritt Storey auf „Cultural Forgeries“ kein totales Neuland, indem er – wie es heißt, auf Vorschlag des Labels und seiner Betreiber PAS Musique – ausschließlich akustische Klangquellen benutzt und die live eingespielten Aufnahmen nur partiell bearbeitet. Weiterlesen