String Layers: Zweiter Teil der Compilation auf 7K!

Das Berliner Label 7K! bringt zwei Jahre nach dem Vorgänger den zweiten Teil ihrer Samplerreihe “String Layers” heraus, auf dem ganze 21 Solistinnen und Solisten an diversen Streichinstrumenten vertreten sind. Dem Ethos des Labels entsprechend Weiterlesen

Phosphene: Drittes Soloalbum von Jessica Moss

Die Geigerin Jessica Moss, bekannt u.a. für ihre Teilnahme an Bands wie Thee Silver Mt. Zion und Black Ox Orkestar und zahlreichen weiteren Kollaborationen, bringt in den nächsten Tagen ihr drittes Soloalbum heraus. “Phosphenes” ist nach der Illusion von Licht ohne wirkliche Lichteinwirkung benannt, ein Phänomen, das man in der stimmungsmäßigen Kontrastierung von Hell und Dunkel durchaus gespiegelt sehen kann. Das Album ist in primär zwei Abschnitte geteilt und enthält auf der ersten Seite zunächst die dreiteilige “Contemplation”-Suite, bei der ihre Violinparts nur minimal bearbeitet wurden. Die zweite Seite beginnt mit zwei ausgesprochen experimentierfreudigen Tracks, deren Bearbeitung das Klangmaterial z.T. recht weit vom typischen Klang des Instruments wegbewegt und ihre Höhepunkte in beinahe noisigen Passagen finden. Den Abschluss bildet ein songorientiertes Stück, bei dem Moss und Gastsänger Julius Levy zu Piano, Violine und Gitarre im Duett singen. “Phosphenes” erscheint in allen gängigen Formaten bei Constellation Records. Weiterlesen

Jessica Moss kündigt Europatour an und präsentiert neuen Song

Jessica Moss, die vielen als Geigerin bei Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra, Laniakea, Oiseaux-Tempête und zahlreichen anderen bekannt ist und zugleich schon eine Reihe an eigenen Arbeiten veröffentlicht hat, kommt im November für 17 Shows nach Europa, mit Dresden (4.11.) und Jena (5.11.) stehen hierzulande zwei Termine auf dem Plan, im näheren Umland (Winterthur 6.11., Genf 7.11., Utrecht 13.11., Kopenhagen 22.11., Aarhus 23.11.) gibt es weitere Konzerte. Weiterlesen

OISEAUX-TEMPÊTE: From Somewhere Invisible

Wahrscheinlich können die französischen Sturmvögel, die zugleich passionierte Zugvögel sind, gar nicht anders als episch sein, doch im Vergleich zu den Vorgängeralben, die als großangelegte Konzeptwerke jeweils eine Reise ins östliche Mittelmeergebiet in Poesie und doomig angefolkten Postrock gossen, ist das in einem vagen, unsichtbaren Setting angesiedelte “From Somewhere Invisible”, das erneut mit einer Reihe an prominenten Gästen eingespielt wurde, doch um ein paar Stufen Weiterlesen

Jessica Moss und Matana Roberts im Acud Macht Neu, Berlin

Mit der Geigerin Jessica Moss und der Saxophonistin Matana Roberts sind am 18. Juni zwei wichtige Musikerinnen des Montrealer Constellation-Labels im Berliner Acud Macht Neu zu sehen. Beide Solistinnen eint ein experimentierfreudiger Zugang zu ihrem jeweiligen Instrument und ihr Interesse, ihr Spiel in unterschiedliche Rahmensituationen einzubauen. Beide haben in der Vergangenheit in zahlreichen Kollaborationen, Bands (Moss’ Mitwirkung in Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra ist hinlänglich bekannt, um nur ein Beispiel zu nennen) und Multimedia-Kontexten gewirkt. Bei ihrem gemeinsamen Konzertabend stellen sie aktuelles Solo-Material vor. Weiterlesen