My own quest is a transmission of energy. Interview mit Marc O’Callaghan von Coàgul

Wahrscheinlich ist es die enorme Energiegeladenheit, die einem als erstes ins Auge springt, wenn man zum ersten mal Marc O’Callaghan bei einer Show seines Projektes Coàgul auf der Bühne sieht. Gleichzeitig entsteht der Eindruck, dass die druckvolle elektronische Musik des Katalanen, die immer wieder – etwas vorschnell? – mit klassischer ritueller Elektronik wie TG oder frühen Coil verglichen wird, ganz spontan entstanden ist – improvisiert, aus der Stimmung heraus oder einer inneren Notwendigkeit folgend entstanden. Das gleiche gilt für die Weiterlesen

Das Opium der Schönheit. Interview mit Demian von Ô Paradis

Es gibt Attribute, mit denen man sparsam umgehen sollte, wenn man über Musik spricht, und eines davon ist sicher das Wort einzigartig. Man sollte aber nicht allzu erschrocken sein, wenn es einem im Bezug auf Ô Paradis ab und an herausrutscht, denn für einen solchen Fauxpas gäbe es Anlässe genung: Die Kunst, mit gesampleten Sounds originelle Kollagen zu zaubern, die gekrönt mit einer Weiterlesen

Ô PARADIS: Los Olvidados

Demian Recio betreibt sein Einmannprojekt Ô Paradis nun schon seit rund fünfzehn Jahren und hat es dabei zu einer Meisterschaft im Zusammensetzen und Verwandeln von Tönen gebracht. Das Besondere an seiner Arbeit ist jedoch, dass er auf dem Weg des Samplens und Montierens stets wohlklingende Lieder zustande bringt, die viel erdiger und traditioneller anmuten, als man es bei dieser Herangehensweise erwartet. Der Eindruck von etwas Ursprünglichem, eine Art magischer Realismus, eignet seiner Musik, obwohl der am Reisbrett entstandene Mosaikcharakter stets offenliegt. Weiterlesen

Ô PARADIS & ESCAMA SERRADA: La Corte Del Rey Pescador/La Reina Está Mala

Seit rund zehn Jahren macht das katalanische Einmannprojekt Ô Paradis nun von sich reden. Stilistisch nur schwer einzuordnen begeistern Demian Recio und seine wechselnden Mitstreiter einen immer noch überschaubaren, dafür aber umso enthusiastischeren Hörerkreis mit ihrer eigenwilligen psychedelischen Popmusik zwischen Electronica, iberischer Folklore und sorgsam arrangierten Sampling-Montagen. Dabei ist die Musik nicht nur beeindruckend in ihrem Facettenreichtum, sondern auch bewegend schön, was nicht zuletzt auf Demians warmen Baritongesang zurückzuführen ist, der mit einem Gespür für berührende Melodien eine ganze Weiterlesen