JULIO TORNERO: Palingenisia

Im Werk Julio Torneros scheinen Reflexionen an der Schnittstelle von Esoterik und Metaphysik eine Rolle zu spielen – Reflexionen, die allerdings vage bleiben, da Textliches in seiner Musik seit dem Ende von songorientierteren Projekten wie Antiguo Régimen keinen sehr zentralen Stellenwert mehr haben und sich oft nur in den andeutungsreichen Titeln von Alben und Tracks äußern. “Palingenisia”, das fast Weiterlesen

MAURIZIO BIANCHI: Armaghedon

Maurizio Bianchis 1981 auf Nigel Ayers’ Label Sterile Records veröffentlichtes Album „Symphony for a Genocide“ ist noch immer ein Kulminations- wie Ausgangspunkt finsterer dystopischer Musik, deren Einfluss von Atrax Morgue bis Controlled Death reicht. Im Kata 11-Magazin von William Bennetts Come Organisation hieß es damals zutreffend: „low key depression pieces […] All types of death go well with this ultimate funeral – Maurizio is ready to unload his death cargo“. Weiterlesen

Glandular Formations: Verlag System bringt alte Tape-Arbeiten von Siegmar Frickes Projekt Bestattungsinstitut heraus

Siegmar Fricke betrieb in den Jahren um 1990 das auf loopbasierte, dunkle Post Industrial-Projekt Bestattungsinstitut, von dem rund zwei Handvoll Tapes auf obskuren kleinen Labels erschienen sind. Unter dem Titel “Glandular Formations” bringt das spanische Label Verlag System Mitte Juni eine zehn Tracks umfassende Auswahl aus sechs Tapes der Jahre von 1988-1990 heraus.
Weiterlesen

FUNERAL SOUVENIR: La Noche del Anhídrido

Beim Anblick des melancholisch dreinblickenden Akkordeonspielers auf dem Cover erwartet man wohl etwas anderes als die dystopischen Lärmwellen, die “La Noche del Anhídrido” mit einem Donnerschlag eröffnen und das Fundament für sperrige, unregelmäßige Rhythmen bilden. Vielleicht wird der eine oder andere beim Albumtitel, der eine gewisse Bizarrheit zumindest andeutet, stutzig, aber was weiß man hierzulande schon über die vielfältige spanische Industrial-Tradition, aus der den meisten Weiterlesen