V.A.: Dendronephthya – Shaking the Boughs of the Family Tree

Wenn ein Label mehr ist als bloß eine Plattenfirma, hat es im besten Fall etwas von einer Familie, in der die einzelnen Mitglieder untereinander verbandelt sind und immer wieder neue gemeinsame Unternehmungen aushecken. Das in Kopenhagen ansässige Label Dendron Records aus dem Umfeld der Band Own Road ist so ein Fall, und zur Feier ihres fünfjährigen Bestehen haben sich die Dänen etwas Nettes einfallen lassen: Jeder Künstler nimmt sich einen Song eines anderen Label-Acts vor und interpretiert diesen in seinem eigenen Stil, und dies immer mit der Weiterlesen

MUTE SWIMMER: Air Itself

Es sind Fragen, die vermutlich so alt sind, wie die menschliche Kreativität: Wer oder was ist eigentlich die treibende Kraft hinter einer künstlerischen Aussage? Wer spricht, wenn man den Worten eines Songs zuhört? Gibt es da ein souveränes Ich, das allein über den Aussagegehalt entscheidet, oder sind es andere Faktoren wie z.B. das Umfeld des Künstlers oder die typischen Themen seiner Zeit? Freilich ziehen solche Fragen immer wieder auch die Schwätzer an, weil man mit ihnen so schön Weiterlesen

MUTE SWIMMER: Present Perfect EP

Mute Swimmer hat sich in den letzten Jahren vom Songwriterprojekt des Sängers Guy Dale zu einer Rockband entwickelt. Eine Konstante über all diese Zeit ist, dass Mute Swimmer nach wie vor auch ein literarisches Projekt ist, dessen nachdenkliche, mal Fragen aufwerfende, mal mit Andeutungen arbeitende, mal mit beeindruckender Punktgenauigkeit überraschende Texte oft den Akt des poetischen und musikalischen Ausdrückens selbst zum Thema haben. Dass die Texte mit einer einfachen Sprache arbeiten, bewahrt Weiterlesen

MUTE SWIMMER: Second

Schon vor einigen Jahren schrieb ich zu einer früheren Mute Swimmer-Platte, dass es sich bei Guy Dales Stücken eigentlich um unplugged gespielte Rocksongs handelt – entgegen der hin und wieder getroffenen Rubrizierung im Folk. Die spärliche Instrumentierung hat dem Briten sicher in mehrfacher Hinsicht gut getan, ließ sie ihm doch Raum zum experimentieren und die Gelegenheit, sich auf einen weiteren Aspekt seines Projektes zu konzentrieren – seine poetischen Lyrics, die in den meisten Fällen sowohl im musikalischen als auch im rein literarischen Zusammenhang funktionieren (würden). Weiterlesen

OWN ROAD/MUTE SWIMMER: Old Tricks EP

Auf den allerersten Eindruck ist „Old Tricks“ eine dieser Split-Veröffentlichungen, die man auch als Release einer Gruppe mit zwei verschiedenen Sängern verkaufen könnte, hätte man die Own Road- und Mute Swimmer-Tracks lediglich nicht so sauber voneinander getrennt. Beide Interpreten folgen einem vertrauten Songwriterpfad, akustisch, stimmungsvoll, meditativ bisweilen, was sie jedoch kaum davon abhält, gelegentlich das Tempo anzuheben und mittels fetziger Akkorde und forschem Gesang energiegeladen zu klingen. Vielleicht liegt die größte Gemeinsamkeit in den Weiterlesen

MY SISTER GRENADINE: Spare Parts

My Sister Grenadine ist eine dieser Bands, die merkwürdige Instrumente benutzt. So würde der aufs Primitivste heruntergebrochene Satz lauten, mit dem man die drei Wahlberliner Angelina Kartsaki, Felix Koch und Vincenz Kokot in eine griffige Schublade einordnen könnte. Das sollte man aber tunlichst unterlassen, und ich erwähne ihn auch nur aus einem Grund: Der zum Teil ungewöhnliche Sound ist weit davon entfernt, eitler Selbstzweck zu sein, verschwindet zum Teil fast hinter dem intelligenten Songwriting und der mitreißenden Stimmung der Songs, und schafft es doch, die Band aus dem gängigen Folk- und Indie-Allerlei herausragen zu lassen. Weiterlesen

Sabotage Dressed Up As Song: Ein Interview mit Guy Dale von Mute Swimmer

Es gibt eine Menge Musik und Kunst, die man nur schwer greifen kann, aber das besondere an den Arbeiten Guy Dales ist, dass man sie gar nicht unbedingt greifen muss. Die Musik, die der Engländer mit seinem Akustikprojekt Mute Swimmer spielt, entfaltet eine sehr unmittelbare Wirkung, scheint fast physisch im Raum greifbar zu sein und ist in ihrem wesentlichen Kern doch schwer zu begreifen. Auch wenn die berührende Melodik, der intime Gesang und der fast poppige Appeal seiner Songs auf den ersten Eindruck mit der abstrakten Reflexivität seiner Texte im Kontrast steht, hat man stets das Gefühl, dass Musik und Worte Weiterlesen

V.A.: Home Taping Is Music, Vol. 2

Woodland Recordings existiert nun schon seit ein paar Jahren und hat eine durchaus respektable Entwicklung zu verbuchen. Seinem Low Budget- und DIY-Gestus treu geblieben, konnte sich das Label einen eigenen kleinen Platz in der Musikszene erobern, und damit ist vor allem die britische und die deutsche gemeint. Viele der auf dem Label vertretenen Künstler verbindet eine Tendenz zum Folk oder vielleicht allgemeiner gesprochen: zum Akustiksound. Weiterlesen

MUTE SWIMMER: Some Examples/Song Against Itself

MUTE SWIMMER ist ein britisches Folkprojekt, das schon länger eine Erwähnung im Black verdient hat. Gemeinsame Aktivitäten mit hier bereits vorgestellten Künstlern (CARLA BOZULICH, BIRDENGINE, THE GREAT PARK) sprechen dafür, der in seiner Schlichtheit intime Akustiksound und die originellen, nachdenklichen Texte des Sängers sollten dabei noch mehr ins Gewicht fallen. Weiterlesen