Paradisiac: Überarbeitete Stücke von Elijah’s Mantle

Nur kurz nach dem Release der überarbeiteten und instrumentell ergänzten Neufassung von “Psalms From Invocations” unter dem Titel “Psalms of Persuasion” kündigt Mark St. John Ellis eine Fortsetzung seines wahrsheinlich groß angelegten Neubearbeitungsprogramms des Elijah’s Mantle-Materials an. Die unter dem Titel “Paradisiac” geplante Veröffentlichung enthält vier neu arrangierte Stücke vom Debütalbum “Angels of Perversity”, das – aufgenommen in den Dead Can Dance-eigenen Studios Quivvy Church und produziertvon Brendan Perry – 1993 bei De Nova Da Capo /WSD erschienen ist. Weiterlesen

Crusher of Bones: Reissue des Klassikers von 1990

Artoffact bringen eine Neuauflage des Reptilicus-Klassikers “Crusher of Bones” von 1990 auf CD heraus. Das Album erschien damals zeitgleich zu anderen Arbeiten der Band auf LP und CD beim bandeigenen Label 8 Product und wurde über World Serpent vertrieben. Produziert wurde das Album damals von Hilmar Örn Hilmarsson, mit Gastbeiträgen von Godkrist (Þeyr, Kukl) und Birgir Baldursson (S.H. Draumur, Bless) war die Platte damals fast ein Allstar-Projekt des isländischen Undergrounds. Von Gründer Jóhann Eiríksson als “perhaps the only Icelandic Industrial-Cyber-Punk album” bezeichnet, enthält “Crusher of Bones” neben brachial durchgestampfter Elektronik und aggressiven Shouts auch aber auch subtilere Soundscapes von vergleichsweise filigraner Gestaltung, dann Weiterlesen

BACKWORLD: Sacred And Profane Songs

Als das Debütalbum „Holy Fire“ auf Joe Budenholzers Minilabel Harbinger House 1996 über World Serpent veröffentlicht wurde, da passte es musikalisch-thematisch zum dort beheimateten Apocalyptic Folk. Der aus dem Umfeld des Cinema of Transgression stammende New Yorker orientierte sich mit seiner oft dunklen Musik am Folk der britischen Inseln und während Kollegen Jim Jones coverten, ließ er auf dem Debütalbum David Koresh, den Jesus von Waco, zu Wort kommen, über den er auch einmal ein Musical schreiben wollte. Weiterlesen

Basically I make music that I like to listen to. Interview mit Alan Trench

Als der heuten in Griechenland lebende Alan Trench noch zusammen mit zwei Kollegen den bekannten World Serpent-Vertrieb leitete, bekamen viele erst nach und nach mit, dass er auch Musiker war. Um seine Folkband Orchis, von der 1994 der erste Longplayer herauskam, machte er wenig Wind, und so avancierte das geheimnisvolle Trio zu einem Geheimtipp, der halbherzigen Musikkonsumenten meist entging. Als diese Ära um die Jahrtausendwende zuende ging, hätten wahrscheinlich wenige damit gerechnet, dass Weiterlesen

Basically I make music that I like to listen to. An Interview with Alan Trench

When Alan Trench, who currently lives in Greece, co-headed the well-known record distributor World Serpent, many people only gradually realized that he was also a musician. He made little fuss about his folk group Orchis, whose first CD came out in 1994, and so the mysterious trio became an insider tip, mostly missed by casual music consumers. When this era ended at the turn of the millennium, only few would have expected that Weiterlesen

CURRENT 93: Thunder Perfect Mind 2LP

Als Current 93 in den frühen 90ern das Album „Thunder Perfect Mind“ herausbrachten, war die mediale Aufmerksamkeit und die Möglichkeit von Publicity für derartige Musik noch weitaus gringer als heute, wo diverse Kanäle wie Newsletter und Social Media die Erwartung auf einen Tonträger anheizen und die Gespanntheit auf einen eventuellen Meilenstein schüren können. War man nicht im Postverteiler der entsprechenden Vertriebe oder stand im Kontakt mit dem einen oder anderen Musiker, dann erfuhr man irgendwann aus der einschlägigen Presse von den gerade erschienenen Releases, und so erblickte das vorliegende Album auf fast etwas Weiterlesen

NATURE AND ORGANISATION: Snow Leopard Messiah

Um den Werdegang von Michael Cashmore zu verstehen, muss man sich v.a. von der Vorstellung verabschieden, dass der Kopf einer Band oder eines Musikprojektes immer die Person am Mikrophon sein muss. Schon in seiner Zeit bei Current 93 war der Gitarrist weit mehr als ein ausführendes Organ, sondern drückte der Musik seinen unverkennbaren Stempel auf. Seine scheinbar einfachen, in Wirklichkeit aber äußerst feinsinnigen Kompositionen bezeugen eine ganz eigene Handschrift, die man im Vergleich zu Current 93-Alben ohne seine Mitwirkung sofort heraushört. Als in den frühen 90ern vermehrt Tonträger von Cashmores eigenem Projekt Weiterlesen

ELIJAH’S MANTLE – Interview

Um ELIJAH’S MANTLE, das Musikprojekt des in Irland lebenden Komponisten, Schauspielers und Kurators Mark St. John Ellis, ist es in den letzten Jahren eher ruhig geworden. Anfang der 90er aus dem Performance-Project THEATRE OF MASQUE hervorgegangen, wendete sich Ellis einer bisher einzigartigen Ausprägung vokallastiger Minimal Music zu, widmete sich ausgewählten literarischen und theologischen Themen und arbeitete in unterschiedlicher Weise mit Künstlern wie Brendan Perry, Lisa Gerrard (beide DEAD CAN DANCE), Klaus Vormehr (COEX) und Christophe Terrettaz (OZYMANDIAS). Weiterlesen